„Foodblogs und ihre besten Rezepte“ von Ariane Bille [Rezension]

2018-06-29T07:34:50+00:008. November 2013|4 Kommentare
75
Gut
Kaufen bei (Affiliate Link):

Die Geschichte des Buchs klingt schon ein wenig märchenhaft: Ariane Bille suchte eine Idee für ihre Diplomarbeit, entschied sich für ein Kochbuch, startete ihren eigenen Blog, finalisierte das Buch und fand schließlich einen Verlag, der bereit war, ihr Werk zu drucken.

Foodblogs und ihre besten Rezepte: Kulinarische Momentaufnahmen“ ist der gelungene Versuch, die gedruckte mit der digitalen Welt, die Schnelligkeit des Internets mit der heimeligen Ruhe eines Buches und die Vielfalt der Food-Blogger-Szene mit der Singularität des Printmediums zu verbinden.

Ariane stellt 12 Food-Blogger vor, die je vier Gerichte beisteuern. Zusammen ergeben diese jeweils ein komplettes Vier-Gänge-Menü: Je 2 Gerichte stammen vom Blog der beteiligten Blogger, je zwei Gerichte wurden eigens und exklusiv für das Buch produziert. Mehr noch: 12 Blogger passen zu 12 Monaten, und so sind die 12 Menüs auch noch saisonal und ermöglichen so ganzjährigen Spaß. Ariane hat es geschafft, das einem Blog anhaftende Wesen des täglichen Begleiters in ein Buch zu übersetzen. Die Autorin ließ es sich nicht nehmen und kochte jedes der 48 Rezepte nach und fotografierte alle Bilder im Buch selbst. Ariane ist also Autorin, Fotografin, Food-Sytlistin, Köchin, Layouterin und Gestalterin in Personalunion.

Und genauso wenig wie Food-Blogs reine Rezept-Datenbanken sind, genauso wenig ist „Kulinarische Momentaufnahmen“ eine reine Auflistung hübscher Kochanleitungen. Ariane hat jeden der 12 Food-Blogger interviewt und herausgearbeitet, was die jeweilige Person antreibt, motiviert und bewegt. Die Interviews lesen sich mitunter spannend bis lustig und geben einen sympathisch-bodenständigen Eindruck der karikierten Personen mit vielen tiefen und persönlichen Einblicken. Die 12 beteiligten Food-Blogger sind auch beileibe keine Unbekannten. Neben Robert von „lamiacucina“, zorra von „1x umrühren bitte!“, Claudio von „Anonyme Köche“, Astrid von „Arthurs tochter kocht“, Stevan Paul von „nutriculinary“ und Heike von „Kochzeilen“ sind noch mein guter Kochkumpel Alex von „Chef Hansen“, Katharina von „esskultur“, Claus von „Nur das gute Zeugs“, Ines von „Vorspeisenplatte“ sowie Sebastian von „Rettet das Mittagessen“ und Eveline von „Küchentanz“ dabei.

48 Rezepte

Das Buch entstand aus der Abschlussarbeit für Arianes Kommunikationsdesignstudium. Da bei ihr stets die Affinitiät und Leidenschaft für gutes Essen vorhanden war, lag der Entschluss nahe, ein Kochbuch zu gestalten. Ariane startete ihre Ausarbeitung und dokumentierte den Fortschritt parallel auf einem Blog – „Kulinarische Momentaufnahmen„. Dass sie gut drei Jahre später die Früchte ihrer Arbeit gedruckt in Händen halten würde, war zunächst wohl ein insgeheim gehegter Wunsch, der aber mit der Zeit immer realer wurde. Nach konstantem Suchen eines Verlages wurden die Gebete erhört und das Buch erschien nun zur Frankfurter Buchmesse im Hädecke Verlag.

Wenn Du nun Lust bekommen hast, mehr über die teilnehmenden Blogger zu erfahren und sie über die Interviews von einer privaten Seite kennenzulernen und dazu noch einige tolle Rezepte wie Hansens Lammbratwürste, Roberts Gnocchetti, Claudios „Filet Robbespierre“ oder Astrids Kalbsbäckchen zu probieren – dann greife beherzt zu und unterstütze eine junge Autorin – Du wirst es nicht bereuen!

Kaufen: Foodblogs und ihre besten Rezepte: Kulinarische Momentaufnahmen  bei Amazon

Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links!

"Foodblogs und ihre besten Rezepte" von Ariane Bille
75
Gut
Kaufen bei (Affiliate Link):

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

4 Kommentare

  1. Fabian 8. November 2013 um 21:00 Uhr - Antworten

    Hey 😀
    Meinst du das Buch ist ein schönes Geschenk für meine Freundin zum Geburtstag? Deine Kritik liest sich wirklich toll, und das man einen Eindruck in verschiedene Blogs bekommt finde ich auch toll! Vorallem kann man sich ja dann auf den entsprechenden Blogs weitere Ideen holen!

    Grüße,
    Fabian

    • Uwe 9. November 2013 um 09:45 Uhr - Antworten

      Hallo Fabian, wenn Deine Freundin sonst auch gerne Food-Blogs liest oder aber wenn Du glaubst, dass sie Spass daran hätte, dann ist das ein schönes Geschenk!

  2. Erica & Gessica 12. Dezember 2014 um 09:34 Uhr - Antworten

    Ganz toll, haben wir gleich bestellen müssen! Sind sehr gespannt darauf! Frohe Weihnachtszeit, Erica & Gessica von der Sister’s Cooking Factory

    • Uwe 12. Dezember 2014 um 13:10 Uhr - Antworten

      Danke, Euch auch!

Hinterlassen Sie einen Kommentar