Zimt-Parfait

2018-09-29T06:13:01+00:0028. Januar 2012|7 Kommentare

Was ist denn mit mir los? Zwei Dessert-Rezepte in einer Woche? Seeeehr komisch. Na, das werde ich nicht einreißen lassen…

Heute brauche ich allerdings auch nur zwei Schüsseln – und das qualifiziert das Zimt-Parfait schon einmal dazu, dass ich es wirklich gerne zubereite. Endlich mal kein Schüsselwahnsinn beim Dessertzubereiten. Danke.

Solange ich noch keine Eismaschine besitze (das wird sich aber bald ändern, dann wird der Unhold Unold Einzug halten, mit Pauken und Trompeten), bereite ich Parfaits wirklich gerne zu. Da neben dem Zimt keinerlei andere Zutaten zugesetzt werden, kann man sich ganz auf dessen tollen Geschmack einlassen und hemmungslos genießen. Wer mag serviert sich selbst ganz im Stil der 80er Jahre eine Kelle Rumtopf oder Pflaumenkompott dazu – basta. Mehr brauche ich nicht.

Zimtparfait

REZEPT

Zutaten für das Zimt-Parfait (Für 4-6 Personen):

  • 3 Eigelb
  • 75g Zucker
  • 1 gehäufter EL Zimt
  • 250g Sahne

Zubereitung:

1 Das Eigelb mit dem Zucker sehr schaumig aufschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat und die Masse eine hellgelbe Farbe erreicht hat. Dann einen gehäuften EL Zimt unterrühren (wer Zimt mag darf gerne mehr nehmen). Die Sahne schlagen und unter die Eigelb-Masse heben.

2 Eine Form mit kaltem Wasser ausspülen und mit Frischhaltefolie auslegen. Die Masse einfüllen und abgedeckt für mindestens 5 Stunden ins Gefrierfach stellen.

Zimtparfait

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

7 Kommentare

  1. Catrin 28. Januar 2012 um 10:17 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,

    Überleg Dir das gut mit der Unold… Ich habe sie voller Begeisterung gekauft und bin ehr gefrustet. Aussen am Zylinder friert das Eis sehr schnell durch, der Rührer hört dann auf zu rühren und statt zartschmelzendem Eis gibts ehr ein Endergebnis, dass dem Eis ohne Eismaschine gleicht. Bisher konnte sie mich nicht überzeugen und war rausgeschmissenes Geld – denn günstig ist sie ja nicht… LG Catrin

    • Uwe 28. Januar 2012 um 11:25 Uhr - Antworten

      Danke für den Tipp! Hast Du Dir eine andere Eismaschine zugelegt?

  2. Philippe 30. Januar 2012 um 08:51 Uhr - Antworten

    Hi Uwe,

    ich hab auch so einen Unold Unhold, bin aber voll zufrieden. Vielleicht liegt’s bei Catrin am Modell? Ich hab die 48806. Kritikpunkt ist nur, dass nicht wirklich 1,5l Eis bei rauskommen, sondern max. so 1,2l.Ein paar meiner Ergebnisse habe ich auch schon verbloggt, die sagen vielleicht mehr aus als ein ausführliches Produktreview 😉

    http://www.el-gusto.net/?tag=eis

    viele Grüße
    Philippe

  3. Daniela 8. Februar 2012 um 14:46 Uhr - Antworten

    Ich hab ein sehr ähnliches Rezept für Zimtparfait, mein absoluter Lieblingsnachtisch. Bei mir kommt aber immer noch ein Schuß Rum rein, finde das passt gut dazu 🙂

  4. besseressen 31. Dezember 2013 um 13:59 Uhr - Antworten

    Einfach, klar und so wie es bisher aussieht: auch sehr lecker! Steht gerade im Gefrierschrank und ist heute Abend Bestandteil des Silvester-Menü-Nachtischs! 🙂

  5. Dennis 29. Mai 2014 um 08:11 Uhr - Antworten

    Unschlagbar für Eis ist der Pacojet. Nachteil: sehr teuer (gebraucht bei Ebay bereits 2000 Euro) und braucht 24h Gefrierzeit und ausreichend Platz im Eisschrank für die Becher (habe einen eigenen Eisschrank für ihn gekauft).

    Nur für Eis ist er aber zu schade. Mit ihm betritt man eine neue Welt der Espumas, Pürees und Mousse.

Hinterlassen Sie einen Kommentar