Gedämpfter Mung-Sprossen-Salat

2018-09-29T10:06:29+00:0012. Januar 2012|5 Kommentare

In meiner Mittagspause bin ich oft mit ein paar Kollegen in einem japanischen Restaurant, welches letztes Jahr in 100m Luftlinie zu meinem Büro eröffnet hat. Ich habe hin und wieder davon berichtet und neulich eines der Mittagsgerichte als Blaupause benutzt (Siehe Teriyaki-Lachs mit Gemüse und Reis).

Vor jedem Essen bekommt man dort ein kleines Amuse Gueulle, bestehend aus herzhaft marinierten Mung-Sprossen mit einem Hauch Sesam. Das ist ein einfaches Gericht, schnell zubereitet und extrem lecker.

Ich hab’s nachgebaut! Ich wollte die Mung-Sprossen aber nicht roh verwenden, sondern ein wenig weicher haben. Deswegen habe ich sie gedämpft und ganz bewusst nicht gekocht (Dämpfen ist ein schonenderer Garvorgang, bei dem das Gargut mit dem Wasser (Dämpffond) nicht in Berührung kommt), auskühlen lassen und danach mit Soja- und Fischsauce und etwas Koriander mariniert.

Die im Foto abgebildeten Sprossen werden oft als Soja-Sprossen bezeichnet, was nicht korrekt ist: dabei handelt es sich um die Sprossen der Mung-Bohne. Diese sind ein klassisches Wok-Gemüse, werden oft aber auch in Salatmischungen gereicht.

REZEPT

Zutaten für den gedämpften Mung-Sprossen-Salat (für 4 Personen als kleines Amuse Gueulle):

  • 1 Handvoll frische Mung-Sprossen (etwa 100g)
  • 1-2 EL Sojasauce
  • 1 EL Fischsauce
  • 1 TL Sesam-Samen
  • Evtl. etwas Palmzucker
  • Evtl. Chili-Flocken
  • Etwas frischer Koriander

Zubereitung:

1 Die Sprossen 2-3 Minuten bei 80°C in einem Dampfgarer dämpfen.

2 Die Zutaten für die Vinaigrette vermischen und probieren. Fisch- und Sojasaucen schmecken nie gleich, daher erfordert die Zubereitung der Vinaigrette der Justierung, bis sie Deinen Geschmack trifft. Ggf. mit Palmzucker und Salz und Pfeffer abrunden.

3 Koriander hacken und mit dem Sesam untermischen.

 

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

5 Kommentare

  1. chezuli 12. Januar 2012 um 13:00 Uhr - Antworten

    hört sich wunderbar an. Und sieht toll aus.

    • Uwe 12. Januar 2012 um 22:08 Uhr - Antworten

      Einfach, schnell und lecker 🙂
      Muss auch mal sein…

  2. Wolfgang 13. Januar 2012 um 14:43 Uhr - Antworten

    mal was anderes: wie machst du deine gelungenen Food-Fotos:
    50mm f4?

    • Uwe 13. Januar 2012 um 16:21 Uhr - Antworten

      @Wolfgang: Ich nutze eine Canon 50D, meist mit einem 24-70mm f2.8L. Demnächst veröffentliche ich einen Artikel zum Thema Food-Fotografie, weil mich in letzter Zeit sehr viele fragen, welches Equipment ich benutze…

  3. Diana Dürr 29. März 2016 um 13:51 Uhr - Antworten

    Hi
    Du meinst bestimmt das Hirosakao ? Lecker der Appetizer dort
    Koche es jetzt nach habe nur keinen dampfgarer
    Gehen die dann auch roh?

Hinterlassen Sie einen Kommentar