Entenbrust mit Ravioli, Rucola, Kräuterseitlingen und Beeren-Jus

2018-06-29T07:34:43+00:003. Dezember 2013|7 Kommentare

Entenbrust lässt sich sehr gut mit Pasta und einer Sauce kombinieren. Zusammen ergeben Nudeln und Geflügel ein edles Gericht, das auch als Idee für ein Weihnachtsessen durchgeht.

Ich habe für das Gericht fertige, handgemachte Ravioli benutzt. Du kannst die Ravioli natürlich jederzeit selbst machen und nach Wunsch füllen. Einen entsprechenden Ravioli-Teig findest Du hier und eine mögliche Füllung – z. B. Birnen und Rosenkohl – gibt’s in diesem umfangreichen Rezept. Ravioli selbst herzustellen ist eine zeitaufwändige Sache – und manchmal möchte ich einfach nicht 2-3 Stunden zusätzlich in der Küche stehen. Es gibt in diversen Feinkostläden wunderbare handgemachte Pasta, die ein guter Ersatz ist. Ich empfehle Dir zu diesem Gericht dringend vegetarische Ravioli, damit der Geschmack der Entenbrust voll zur Geltung kommt.

Entenbrust zartrosa zuzubereiten ist nicht schwer. Dafür musst Du zunächst das Fett bei moderater Hitze auslassen und die Entenbrust anschließend auf der Hautseite und ganz kurz auf der Fleischseite braten. Der Ofen übernimmt den Rest. Wenn Du die Entenbrust lieber durchgebraten haben möchtest, verlängerst Du die Zeit im Ofen einfach um 5-6 Minuten. Wichtig ist am Ende die Ruhezeit in Alufolie, damit sich die Fleischsäfte wieder ordentlich verteilen und beim Anschneiden nicht sofort auslaufen.

Entenbrust mit Ravioli, Kräutersaitlingen und Beeren-Jus

Rezept

Zutaten für die Entenbrust mit Ravioli, Rucola, Kräutersaitlingen und Beeren-Jus (Für 2 Personen):

  • 1 Entenbrust
  • 150g Kräuterseitlinge
  • 1 Handvoll Rucola
  • 75 g gemischte Beeren (z. B. Cranberries, Sauerkirschen, Rosinen, …)
  • 200 ml Geflügelfond
  • 1 TL Tomatenmark
  • 250 g Ravioli (am besten mit vegetarischer Füllung)
  • Etwas Zucker
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2 Die Entenbrust waschen und trocken tupfen. Die Hautseite karoförmig einschneiden, ohne das Fleisch zu verletzen. Dann die Entenbrust mit der Hautseite nach unten in eine Pfanne legen und bei moderater Hitze das Fett auslassen. Dann die Hitze etwas erhöhen und auf der Hautseite braten, bis diese eine schöne goldbraune Farbe angenommen hat. Das dauert etwa 6 Minuten. Die Entenbrust wenden und etwa 2 Minuten auf der Fleischseite garen. Entnehmen und mit der Hautseite nach oben in eine feuerfeste Form legen, dann etwa 6 Minuten im Ofen garen.

3 Währenddessen die Kräuterseitlinge putzen und in Scheiben schneiden. Den Rucola waschen und abtropfen lassen. Einen Topf mit Wasser für die Ravioli aufsetzen. Die Kräuterseitlinge im Entenfett kross braten. Tomatenmark und Beeren zugeben und kurz mitrösten. Dann mit dem Geflügelfond ablöschen, aufkochen und einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.

4 Die Ravioli al dente in Salzwasser garen.

5 Die Entenbrust aus dem Ofen nehmen und mindestens fünf Minuten in Alufolie eingeschlagen ruhen lassen.

6 Die Ravioli abgießen und in die Pfanne zur Sauce und den Pilzen geben, vermischen.

7 Die Entenbrust aufschneiden und auf den Ravioli und dem Rucola anrichten.

Quelle: Rezept von Kochzauber.de

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

7 Kommentare

  1. Micha 3. Dezember 2013 um 15:43 Uhr - Antworten

    Abgesehen vom schönen Rezept…. sach mal, Uwe, sind die Entenbrustfilet-Stücke so klein oder der Teller so riesig?

  2. Cheriechen 3. Dezember 2013 um 23:38 Uhr - Antworten

    Das liest sich sehr lecker!
    Mit Beeren sind sicher getrocknete gemeint, oder?
    Liebe Grüße
    Cheriechen

    • Uwe 4. Dezember 2013 um 11:11 Uhr - Antworten

      @Micha: Der Teller ist ziemlich groß, 40cm Durchmesser… 😀

      @Cheriechen: Danke! Ja, das waren getrocknete Beeren!

  3. Laura 5. Dezember 2013 um 11:53 Uhr - Antworten

    Hola Uwe, vielen Dank für diese kulinarische Bereicherung an der Du uns teilhaben läßt mit diesem genialen Blog. Du hast ein tolles Auge für die Fotos. Ich werde diese Zubereitungsvariante der Entenbrust für Weihnachten ins Auge fassen und ich werde immer wieder gerne zum kreativen Stöbern Dich auf Deinem Blog besuchen kommen. Unsere Kunden empfehle ich Deinen Blog gerne weiter. In diesem Sinne fröhliche Festtage und guten Appetit.

  4. Max 16. April 2017 um 10:38 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    danke für das Rezept und die richtig tollen Fotos!
    Dieses Weihnachten werde ich auch mal Entenbrust machen (müssen 😀 ). Da speichere ich mir lieber gleich mal deine Anleitung ab 😉
    MfG & frohe Ostern
    Max

    • Uwe 18. April 2017 um 10:14 Uhr - Antworten

      Planung ist alles! An Weihnachten denke ich gerade ja noch nicht wirklich…

  5. Jenny 14. November 2017 um 18:41 Uhr - Antworten

    Hallo 🙂
    ja vielen dank für das geile Enten Rezept :D.
    sieht wirklich gut aus und vor allem Gesund aus. Würde mich mal interessieren wie viel Kalorien das Gericht hat?
    Wenn es von den Werten passt wird ,dass das neue Weihnachtsgericht. Habe mir noch deine anderen Rezepte angeschaut. Den gigant Burger werde ich auch noch Nachkochen vielen dank ! (mir sind schon langsam die Ideen ausgegangen :DD)
    LG

Hinterlassen Sie einen Kommentar