Balsamico-Fenchel mit Bresaola und Pecorino

2018-01-22T08:54:02+00:0019. September 2014|6 Kommentare

An der mediterranen Küche mag ich die große Vielfalt an leckeren, einfachen Gemüsegerichten, die als schnelle Vorspeise oder kleiner Snack genossen werden können.

Für diese Kleinigkeit braucht Ihr nichts weiter als eine schöne Fenchelknolle, die Ihr in Scheiben schneidet und dann langsam in einer Pfanne in etwas Olivenöl anbratet. Wenn der Fenchel etwas Farbe genommen hat, mit gutem Balsamico ablöschen, dann karamellisieren und etwas eindicken lassen. Dazu passt hervorragend eine hauchdünne Scheibe Bresaola, jener formidable luftgetrocknete Rinderschinken aus Italien. Das Pendant zum schweizerischen Bündner-Fleisch schmeckt damit verglichen etwas zarter und milder, weswegen es sich hervorragend für Antipasti-Kombinationen eignet.

Wer auf den Fenchel verzichten mag, kann auch direkt ein Carpaccio di Bresaola zubereiten – dafür werden die hauchdünnen Scheiben nur mit etwas Olivenöl, Zitronensaft und Pfeffer mariniert und anschließend mit fein geriebenem Parmesan bestreut. Etwas Rucola rundet die Zubereitung ab und sorgt für zufriedene Gesichter.

Rezept

Dauer: Ca. 20 Minuten

Zutaten für den Balsamico-Fenchel mit Bresaola und Pecorino (Für 4 Personen als Vorspeise):

  • 1 Fenchel
  • 4 Scheiben Bresaola
  • Etwas Pecorino
  • 3-4 EL Aceto Balsamico di Modena
  • Etwas Olivenöl
  • Etwas Agaven-Dicksaft (Oder Honig)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Den Fenchel in etwa 0,7 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten, wenden. Mit Aceto Balsamico di Modena ablöschen und mit Agaven-Dicksaft karamellisieren. Einkochen lassen. Abschmecken.

2 Eine Scheibe Bresaola auf einem Teller anrichten, eine Scheibe Fenchel darauf anrichten. Mit Pecorino und dem Fenchel-Sud beträufeln.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

6 Kommentare

  1. Kasia Pohl 19. September 2014 um 09:44 Uhr - Antworten

    Hi Uwe, das klingt mal wieder phantastisch!:) Einfach & köstlich!
    VG
    Kasia

    • Uwe 21. September 2014 um 12:01 Uhr - Antworten

      War auch sehr lecker – geht dazu schnell und ist super einfach.

  2. Toni 21. September 2014 um 23:00 Uhr - Antworten

    Ehrlich, ich will nur noch ins Bett und bin grad zu müde um noch nen ordentlichen Kommentar zu verfassen, aber sagen, dass ich das Rezept abspeichere und unbedingt nachkochen will (und jetzt wahrscheinlich davon träume), musste ich noch.
    Liebe Grüße
    Tonia

    • Uwe 22. September 2014 um 06:50 Uhr - Antworten

      Dann schlaf gut und viel Spaß beim Nachkochen!

  3. Peter 30. September 2014 um 14:43 Uhr - Antworten

    Schlicht und schön – so wie ich es mag! Ist die Maßangabe (0,7mm) tatsächlich so gemeint? Ich tippe auf cm, oder?
    VG
    Peter

    • Uwe 1. Oktober 2014 um 15:04 Uhr - Antworten

      Danke für den Hinweis, da sind natürlich cm gemeint 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar