Cold Brew Coffee

2018-09-17T08:08:42+00:002. Juli 2015|19 Kommentare

Für alle Kaffee-Liebhaber unter Euch habe ich heute einen schönen Tipp, wie Ihr Kaffee als leckeres Erfrischungsgetränk für heiße Tage genießen könnt: Als Cold Brew mit Eiswürfel. Hier entlang:

Ok, so richtig neu ist das Thema „Cold Brew“ nicht. Vor zwei Jahren flogen bereits diverse Artikel zu der „Brüh“-Methode durch das Netz, und spätestens seit dem allgemeinen Kaffee-Hype des letzten Jahres steht in jedem Kaffee-Laden eine Pulle „Cold Drip“ direkt neben der Hafermilch.

Dennoch: Ich mag „Cold Brew Coffee“ einfach sehr gerne, Grund genug, Euch die Herstellungsmethode kurz vorzustellen. Prinzipiell ist es sehr, sehr einfach, den Kaffee herzustellen. Alles, was Ihr dafür braucht ist etwas kaltes Wasser, Kaffeepulver (am besten in einem nicht zu feinen Mahlgrad), etwas Zeit, einen Kaffeefilter und ein paar Eiswürfel.

Beim Cold Brew-Verfahren wird der Kaffee „kalt gebrüht“, d. h. das kalte Wasser wird mit dem Kaffeemehl vermischt. So dauert es natürlich länger, die Geschmackselemente, Öle und Säuren aus dem Kaffeemehl zu extrahieren. 12 Stunden solltet Ihr schon einplanen, weswegen ich meinen „Cold Brew Kaffee“ gerne über Nacht ziehen lasse.

Der Vorteil: Cold Brew Kaffee ist milder im Geschmack, nicht so bitter wie die heiße Variante und insgesamt für den Magen verträglicher. Der Koffeingehalt bleibt jedoch gleich, es muss also niemand fürchten, nach dem Konsum von Cold Brew nicht wacher zu sein…

Wichtig: Cold Brew ist eher mit einem Konzentrat zu vergleichen, weswegen es nicht pur, sondern immer mit Wasser oder Eis verdünnt genossen werden sollte. Für ein erfrischendes Sommergetränk verwende ich daher etwa 50 ml Cold Brew auf 3 Eiswürfel – hier könnt Ihr aber selbst probieren, welches Mischverhältnis Euch am meisten zusagt. Cold Brew Kaffee hält sich luftdicht verschlossen etwa 2 bis 3 Wochen im Kühlschrank. Und anstelle von Eiswürfeln machen sich natürlich ein paar Kugeln selbst gemachtes Vanilleeis ebenso exzellent im Glas…

Cold Brew Coffee

Rezept

Dauer: 12 Stunden (Am besten über Nacht)

Zutaten für den Cold Brew Kaffee (Für 1 L Kaffee):

  • 1 L kaltes Wasser
  • 200 g gemahlener Kaffee
  • Eiswürfel

Zubereitung:

1 Den gemahlenen Kaffee in ein Gefäß (z. B. French Press) geben und das Wasser dazu schütten. Gut umrühren. Das Gefäß mit Frischhaltefolie oder einem geeigneten Deckel möglichst luftdicht verschließen und 12 Stunden ziehen lassen.

2 Nach 12 Stunden den Kaffee durch einen Kaffeefilter filtern.

3 Etwa 50 ml Kaffee mit 2-3 Eiswürfeln eiskalt servieren.

Hinweis: Der Kaffee hält luftdicht verschlossen etwa 2-3 Wochen im Kühlschrank.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

19 Kommentare

  1. Küchenjunge 2. Juli 2015 um 10:29 Uhr - Antworten

    Cold Brew ist bei uns momentan auch der Renner! Da geht wirklich nix drüber. Eine weitere schöne Variante ist auch ihn mit Tonic & Eis zu trinken.

    • Uwe 2. Juli 2015 um 12:03 Uhr - Antworten

      Das klingt total interessant, kann ich mir grade geschmacklich nicht vorstellen. Aber hey, Cold Drip ist da, Tonic ist da, Eis ist da. 😀

    • Silvia 2. Juli 2015 um 20:23 Uhr - Antworten

      klingt lecker. Welches Verhältnis hast du zum Tonic und Coffee? 🙂 Also wieviel Tonic zu wieviel Cold Brew? 🙂

      • Uwe 3. Juli 2015 um 07:57 Uhr - Antworten

        Hallo Silvia, das habe ich selbst auch noch nicht ausprobiert. Ich würde spontan dazu tendieren, 150 ml Tonic mit 50 ml Kaffee zu kombinieren – einfach ausprobieren.

        • Silvia 3. Juli 2015 um 08:57 Uhr - Antworten

          hahaha ich dachte mir gerade – das wird aber alkohollastig – hab ich doch glatt den Tonic mit Gin verwechselt! Ok, ich hab beides zu Hause und werde mal testen 🙂 falls ich es nicht vergesse, berichte ich nach meinem Rausch 🙂 Lieben Gruß und danke für alle Deine Rezepte und Deine Homepage, ich finde sie tollst!

          • Uwe 3. Juli 2015 um 09:18 Uhr

            LOL! Grade nochmal gut gegangen, oder? 150ml Gin…..gute Nacht 😀 Danke für’s Lob, das freut mich sehr!

        • Silvia 15. Juli 2015 um 07:56 Uhr - Antworten

          Hey Uwe, hast Du es probiert? Ich ja, 200 ml Tonic und 50 ml CB. Geschmeckt hats mir nicht, auch nicht mit den vorherigen 150 ml, die ich vorher im Glas hatte. Mehr Tonic wollte ich dann nicht reinmischen, auch nicht noch Gin. Hat mich nicht überzeugt. Grüße, Silvia

          • Uwe 19. Juli 2015 um 12:36 Uhr

            Nope, habe ich noch nicht. Aber guter Hinweis, wenn es Dir nicht geschmeckt hat, dann lasse ich das lieber…

  2. Kräutersammlerin 2. Juli 2015 um 13:42 Uhr - Antworten

    Wird unbedingt ausprobiert, nachdem ich jetzt schon auf mehreren Seiten davon gelesen habe. Bei 35° tut das Not!

    • Uwe 3. Juli 2015 um 07:55 Uhr - Antworten

      Oh ja! Jede Erfrischung ist da herzlich willkommen 😀

  3. Nico79 2. Juli 2015 um 15:07 Uhr - Antworten

    Och, das ist ja gar nicht so schwer. Werde ich die Tage direkt mal ausprobieren. 😉

    • Uwe 3. Juli 2015 um 07:56 Uhr - Antworten

      Jap, lohnt sich! Und hält sich eben auch noch ein paar Tage im Kühlschrank.

  4. Kathi 3. Juli 2015 um 13:58 Uhr - Antworten

    In jedem Cafe? Haha, ach du süßes Großstadtleben.. da hilft nur selber machen, ich hab ja jetzt ne Anleitung. Danke Uwe, wird heute abend angesetzt!

    • Uwe 4. Juli 2015 um 10:37 Uhr - Antworten

      *räusper* – Stimmt, so schnell wird man selbst als Landei „umgedreht“. Ich korrigiere: „In manchen Cafés…“ 😀

  5. Christine 3. Juli 2015 um 23:20 Uhr - Antworten

    Ich habe auch grade aufgesetzt!

    • Uwe 4. Juli 2015 um 10:34 Uhr - Antworten

      Lass es Dir schmecken!

  6. Eurasientalic 5. September 2015 um 16:26 Uhr - Antworten

    Die Kaltextraktion / Cold Drip macht den Kaffe auch deutlich bekömmlicher, da bei diesem Verfahren über 90 % der Aromen, aber nur 30 % der Säuren aus dem Kaffe gelösdt werden.

    Ich empfehle den Kaffee während der Extraktion lichtfest bei Zimmertemperatur zu lagern. Nach 12 – 18 Stunden (sortenabhängig) filtert ihr den Kaffee grob vor und zieht in abschließend noch durch einen Kaffeefilter, damit das Ergebnis nicht nachziehen kann.

  7. Marc 28. März 2017 um 14:07 Uhr - Antworten

    Hallo,
    auf der Suche nach neuen Rezepten für Cold Brew Kaffee bin hier hier gelandet. Die Tonic-Varianten sind sicher super! Ich werde es gleich mal ausprobieren. Das Wetter passt schon mal.
    VG

Hinterlassen Sie einen Kommentar