Pesto Rosso, selbst gemacht

2018-10-05T17:30:56+00:0018. Juni 2014|8 Kommentare

Ein Pesto herzustellen ist beileibe kein Hexenwerk. Wie immer, wenn Dinge selbst gemacht werden, gilt: Man weiß ganz genau, welche Zutaten in das Pesto kamen. Mit nicht einmal 10 Minuten Zubereitungsdauer geht die Herstellung zudem noch wahnsinnig schnell.

Für ein klassisches Pesto Rosso benötigt Ihr nur 5 Zutaten sowie Salz und Pfeffer zum Abschmecken. Aus getrockneten Tomaten, Pinienkernen, Parmesan, Knoblauch und Olivenöl lässt sich eine wunderbare Sauce für Pasta-Gerichte innerhalb von wenigen Minuten herstellen. Als vorbereitende Arbeitsschritte müsst ihr nur den Parmesan etwas reiben, damit sich die Messer des Stabmixers leichter tun, die Pinienkerne trocken in einer Pfanne anrösten, damit der Geschmack des Pestos etwas voller wird und den Knoblauch und die getrockneten Tomaten etwas hacken. Nach Hinzugabe des Olivenöls erledigt der Stabmixer den Rest und macht aus den Zutaten eine cremige Masse, die nach dem Abschmecken sofort genossen oder luftdicht gelagert im Weck-Glas ein bis zwei Wochen im Kühlschrank haltbar ist.

Das Rezept für ein Pesto Rosso ist eine wunderbare Grundanleitung, die nach Belieben und Geschmack verändert werden kann. Letztes Jahr habe ich bereits – basierend auf diesem Rezept – drei Varianten veröffentlicht:

  • Das Pesto Rosso all’ Arrabbiata, eine scharfe Version des Grundrezeptes mit ordentlich Chili und Wumms.
  • Das Pesto Rosso alla Puttanesca, eine Hommage an die berühmte Pasta-Sauce mit Kapern, Sardellen, Oregano und Oliven. Die zusätzlichen Zutaten werden grob gehackt und in der Pfanne kurz angebraten. Danach werden diese zum Pesto Rosso gegeben und sorgen für ein würziges Aroma.
  • Das Pesto Rosso mit Ricotta, eine im Vergleich zu den beiden vorherigen Varianten eher moderat gewürzte Version. Am besten lasst ihr hierfür im Grundrezept den Parmesan außen vor und hebt nach dem Mixen den Ricotta unter.

Neben den Pesto Rosso Varianten gibt es natürlich noch viele andere Möglichkeiten, Pestos herzustellen. Wer ein veganes Pesto Rosso haben möchte, ersetzt beispielsweise den Parmesan durch 1-2 EL Mandelmus. Wer auf Kräuter steht, kann sich am Klassiker „Pesto alla Genovese“ versuchen.

Rezept

Zutaten für das Pesto Rosso (Ergibt etwa ein 125ml Glas):

  • 140g getrocknete Tomaten
  • 50g Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 15ml Olivenöl
  • 30g Parmesan
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung mit dem Stabmixer:

1 Die getrockneten Tomaten und den geschälten Knoblauch grob hacken. Die Pinienkerne trocken in einer Pfanne bei moderater Hitze goldbraun rösten. Den Parmesan grob reiben.

2 Alle Zutaten mit dem Olivenöl und ohne Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß füllen und mit einem Stabmixer homogen verarbeiten. Abschmecken.

Zubereitung mit dem Thermomix:

1 Den Parmesan 10 Sekunden auf Stufe 10 zerkleinern. Knoblauch, getrocknete Tomaten, Pinienkerne und Olivenöl zugeben und etwa 20 Sekunden auf Stufe 8 zerkleinern.

 

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

8 Kommentare

  1. Tina Tausendschön 18. Juni 2014 um 09:31 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe,

    ich liiiiiiebe Pesto Rosso 🙂
    Bei mir kommt es immer mit Cashewnüssen anstatt Pinienkernen daher… ein Träumchen. Könnte ich zu allem und zu jeder Nudel essen :-))

    Liebe Grüße
    Tina

  2. Lukas 18. Juni 2014 um 18:17 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe,

    auch ich liebe Pesto Roso und habe dein Rezept schon einmal „nachgekocht“. Dabei habe ich getrocknete Tomaten verwendet, die nicht in ÖL eingelgt waren. Allerdings sind diese mit Salz behandelt, so dass das Pesto einen merkwürdigen Eigengeschmack hatte. Empfiehlst du eher getrocknete Tomaten in Öl?

    Liebe Grüße

    Lukas

  3. Melli 19. Juni 2014 um 11:34 Uhr - Antworten

    Ich liebe Pesto, in jeder Variante, egal ob mit Tomaten, Basilikum oder ein leckeres Nuss-Pesto. Ich mag an Pesto besonders, dass es so vielseitig einsetzbar ist, als Soße zu Nudeln, zu Gemüse, als Brotaufstrich….

  4. Ela 19. Juni 2014 um 20:52 Uhr - Antworten

    So einfach und so lecker 🙂 Finde es toll, dass du hier auch ab un zu diese „Basic“ Rezepte vorstellst… Man muss sich manchmal dran erinnern, dass man diese Dinge ganz einfach selbst herstellen kann und sie sooo lecker sind!
    Hab jetzt auch wieder Lust auf Pesto Rosso 🙂
    LG
    Ela

  5. Isabella 8. Mai 2015 um 10:39 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe,

    Ganz toll, ich liebe Deine Rezepte und eben finde ich es gaaaanz toll, dass da sogar das Rezept für den Thermomix dabei steht! Wird heute Nachmittag gleich ausprobiert!

  6. usch helbig-hedfeld 25. Juni 2015 um 20:13 Uhr - Antworten

    Kann man dieses Pesto ohne rohe Zutaten eigentlich einkochen. Hat jemand damit Erfahrung ? Pesto mit rohen Zutaten, wie z.B. Basilikum, lässt sich nämlich nicht einkochen.
    lg
    Usch Helbig-Hedfeld

    • Uwe 1. Juli 2015 um 09:37 Uhr - Antworten

      Naja, das Pesto hält luftdicht verschlossen schon ein paar wenige Wochen. Wenn Du es einkochen willst, bleibt Dir nichts anderes übrig, als die Masse inklusive Basilikum entsprechend zu erhitzen oder den Basilikum eben später dazuzugeben.

  7. Marion P. 5. Dezember 2018 um 18:31 Uhr - Antworten

    Och Uwe… für die ganz Doofen bitte dazuschreiben, dass es sich um in Öl eingelegte getrocknete Tomaten handeln sollte 😀 Ich kannnimi vor Lachen!!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar