Hot Toddy

2018-09-30T14:38:33+00:006. Dezember 2011|9 Kommentare

Edinburgh. Der Wind peitscht durch die Royal Mile. Kein Wetter für deutsche Durchschnittstouristen. Schon gar nicht für eine Stadtführung durch die engen Gassen der historischen Altstadt. Was den Deutschen schon arg zusetzt, ringt den Schotten gerade ein müdes Lächeln ab. So ein Wetter gibt’s hier öfter. So what? Wem’s zu ungemütlich wird, dem bleibt der nächste Pub zum Aufwärmen. Und da haben die Schotten eine Menge schöner anregender und wärmender Getränke zu bieten – unter anderem den Hot Toddy.

Ähnlich dem bekannten Grog wird dieser Drink mit heißem Wasser zubereitet und nutzt eine anständige Portion Spirituose. Gepaart mit frischem Zitronensaft und schön viel Honig wird daraus ein wohltuender, wärmender Drink, der den Herbstwind ganz schnell halb so schlimm scheinen läßt.

Rezept

Zutaten:

  • 60 ml Scotch Whisky (Blended)
  • 15 ml Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 15 ml Zuckersirup
  • 1 BL Honig
  • 80 ml kochendes Wasser
  • 3 Nelken

Zubereitung:

1. Einen üppig mit Honig benetzten Barlöffel in ein angewärmtes Glas stellen.

2. Scotch, Zitronensaft, Zuckersirup und Nelken ins Glas geben und mit kochendem Wasser auffüllen.

3. Umrühren, bis sich der Honig komplett aufgelöst hat.

4. Eine Zitronenscheibe und eine Zimtstange ins Glas geben

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

9 Kommentare

  1. Sarah 6. Dezember 2011 um 10:44 Uhr - Antworten

    Tolle Sache! Wird – bei Gelegenheit – unbedingt nachgemacht! 😀

  2. Julia 6. Dezember 2011 um 11:44 Uhr - Antworten

    Jetzt muss es nur noch richtig knackig kalt werden. Freue mich schon drauf. Habe im Sommer einen tollen erfrischenden Whiskey Cocktail entdeckt u. werde den jetzt im Winter hernehmen.

  3. Frank 6. Dezember 2011 um 13:04 Uhr - Antworten

    @Sarah: Viel Spaß dabei – Gelegenheiten kommen in den nächsten Wochen sicher viele.

  4. Frank 6. Dezember 2011 um 13:06 Uhr - Antworten

    @Julia: Nur zu – und irgendwann wird’s doch noch Winter, dann passt auch der Hot Drink

  5. Schnick Schnack Schnuck 6. Dezember 2011 um 18:27 Uhr - Antworten

    Lecker! Den haben wir uns diese Saison schon ein paar Mal gegönnt. Aus rein medizinischen Gründen natürlich.

  6. Frank 6. Dezember 2011 um 18:58 Uhr - Antworten

    So machen die Schotten das auch. Meistens prophylaktisch 🙂

  7. Kerstin 6. Dezember 2011 um 21:47 Uhr - Antworten

    Das geht auch ganz prima mit Single Malt…. Sehr zu empfehlen ist eine Kombination aus Laphroaig und Ahornsirup (statt Honig).
    Wir nutzen diesen Drink gerne um die nicht ganz so beliebten Blends alle zu machen… mal abgesehen davon, dass es bestimmt auch ganz dolle bei Erkältungen hilft… 😉

  8. Frank 7. Dezember 2011 um 07:34 Uhr - Antworten

    Klar – mit Single Malts geht das auch. Manchem Whisky-Trinker gelten sie zwar als zu heilig, um vermixt zu werden – aber erlaubt ist, was schmeckt 🙂 Deine Laphroaig-Ahornsirup Kombination klingt lecker!

Hinterlassen Sie einen Kommentar