Darauf habe ich lange gewartet. Ein kleines, aber feines Restaurant mit einem jungen Team im Herzen von Nürnberg, dazu gutes Essen mit wirklich spannenden Kombinationen.

Das Einzimmer macht seinem Namen alle Ehre. Einmal durch die Eingangstüre gegangen, stehst Du gleich mittendrin im Geschehen. Links befindet sich eine kleine, aber feine Bar, dazu Tische für 6 Personen, rechts weitere 15 Sitzplätze, geradeaus eine große Glasscheibe, die den Blick in die Mini-Küche freigibt. Dort wird auch kräftig gearbeitet, als ich ankomme, befinden sich drei Personen auf engstem Raum in der Küche.

Die Einrichtung ist stilvoll, aber dezent. Die Tische laden zum Sitzen und Verweilen ein. Etwa alle drei Wochen wechselt momentan die Karte, zur Auswahl steht ein Drei-, ein Vier- oder ein Fünfgang-Menü. Die Menüs rangieren preislich zwischen 35€ und 75€ (ohne Getränke), was ich fair finde. Fleisch wird nur sehr reduziert eingesetzt, dafür dann aber in hoher Qualität und sehr präzise. Alternativ steht ein vegetarischer Gang zur Wahl.

Das Konzept: Mittags und Abends bis 22 Uhr kann im „Einzimmer Küche Bar“ gemütlich gegessen werden, ab 22 Uhr verwandelt sich das Restaurant in eine Bar mit einer schönen Auswahl an Cocktails, Craft-Bieren und Weinen. Schön.

Amuse: Süßkartoffel | Orange | Grüner Spargel

Kaum habe ich gewählt, geht es auch schon mit einem Gruß aus der Küche los: In einer kleinen Schüssel befindet sich Süßkartoffel-Püree, klein geschnittener grüner Spargel, eine Orangen-Vinaigrette und ein paar Blätter Waldmeister als Garnitur.