Südtiroler Bauern-Omelett mit Pfifferlingen

2018-09-29T10:42:35+00:0015. September 2011|6 Kommentare

Südtirol ist nicht nur gesegnet durch eine atemberaubende Landschaft, sondern auch durch eine geniale Küche. Mediterrane, italienische Einflüsse treffen auf alpine Küche – eine klasse Mischung. Besonders im späten Sommer oder Herbst ist Südtirol aus kulinarischer Sicht ein echter Leckerbissen. Denn zu dieser Jahreszeit wird die Ernte eingefahren, sowohl auf den weitläufigen Obstplantagen als auch in den vielen Weinbergen oder Almen der Region. Ich mag die Südtiroler Küche sehr – mir liegt die Kombination aus deftigem Essen mit mediterraner Leichtigkeit.

Pfifferlinge

Die September-Ausgabe der Lust auf Genuss widmet sich komplett der Südtiroler Küche. Für mich ein gefundenes Fressen – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Gerichte passen wunderbar in den kommenden Herbst, wenn die Tage wieder kürzer und die Temperaturen niedriger werden. Ich habe mir einige Rezepte markiert, und so stehen die „Terlaner Weinsuppe„, der „Speckknödel-Salat„, die unumgänglichen „Schlutzkrapfen„, das „Tiroler Gröstl“ und die „Kastaniennocken auf gerösteten Zwetschgen“ auf meiner Nachkochliste. Der Herbst kann also kommen…

Südtiroler Bauern-Omelett mit Pfifferlingen in der Pfanne

REZEPT

Zutaten für das Südtiroler Bauern-Omelett mit Pfifferlingen (für 2 Personen):

  • 350g Pfifferlinge
  • 2 Zwiebeln
  • 50g Landjäger
  • 6 Eier
  • 4 EL Milch
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Hinweis: Ich habe eine Pfanne mit 28cm Durchmesser benutzt (so stand es im Originalrezept). Damit war ich aber nicht so glücklich, das Omelett war recht dünn. Ich würde das nächste Mal eine Pfanne mit weniger Durchmesser (~24cm) verwenden.

1 Die Pfifferlinge putzen (wer sie waschen mag: NICHT im Wasser liegen lassen, weil sie sich sonst vollsaugen) und kleinschneiden. Die Zwiebeln schälen und fein hacken, die Landjäger fein würfeln. Die Petersilie waschen und fein hacken. Die Eier in eine Schüssel aufschlagen und gut mit der Milch verquirlen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2 Etwas Öl in einer (beschichteten) Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln glasig dünsten, dann die gewürfelten Landjäger zugeben und etwas mit schmoren. Dann die Pfifferlinge untermischen und bei niedriger Hitze 5 Minuten braten. Danach die Petersilie untermischen und die Eiermasse zugeben. Bei SEHR NIEDRIGER TEMPERATUR soll die Masse über 4 Minuten stocken. Die Temperatur sollte wirklich niedrig sein, da das Omelett sonst anbrennt und sich nicht wenden lässt.

3 Nun das Omelett mit Hilfe eines großen Tellers, Schneidebretts oder des Topfdeckels vorsichtig wenden und von der anderen Seite goldbraun fertig backen.

Tipp: Ich habe das Omelett mit meinen Mitessern mit Salat gegessen.

Quelle: Lust auf Genuss, 9/2011

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

6 Kommentare

  1. Christophorus 15. September 2011 um 10:37 Uhr - Antworten

    Das schaut richtig gut aus! Das probier ich die Tage mal aus. 😀

  2. Claus 15. September 2011 um 17:02 Uhr - Antworten

    Ich sag´s doch. Südtirol ist datt Paradies…

    • Uwe 16. September 2011 um 15:03 Uhr - Antworten

      @Christophorus: Bin gespannt wie’s geschmeckt hat.

      @Claus: Da haste recht!

  3. Jens 16. September 2011 um 17:07 Uhr - Antworten

    kurz und knapp: sieht geil aus!

  4. Hanno 7. April 2016 um 16:33 Uhr - Antworten

    Als Südtiroler bin ich überrascht, ein Gericht vorzufinden, welches ich in meiner
    Heimat noch nie vorgefundem habe…

    • Uwe 7. April 2016 um 18:25 Uhr - Antworten

      Hehe, sowas kommt wohl immer mal vor. Heute würde ich das Gericht auch anders nennen… 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar