Ein dekonstruierter „Cheesecake“ mit Erdbeer-Sorbet, Erdbeer-Frischkäse, Biscuit-Schwamm und Zitronen-Gel – das Dessert meines diesjährigen Frühsommermenüs.

Käsekuchen also. Ich hätte mir ja nicht träumen lassen, dass ich einmal über „Cheesecake“ schreiben würde, ist dieser Kuchen für mich doch nahezu nahtlos einzureihen in die Parade der omnipräsenten Backmoden rund um Cupcakes, Cake-Pops und Muffins. Nunja, es kommt eben oftmals anders als gedacht.

Hinweis: ja, die Erdbeer-Saison ist nahezu vorbei. Dennoch möchte ich dieses famose Rezept nicht vorenthalten – und für den einen oder anderen Besitzer ganzjährig tragender Erdbeersorten mag sich vielleicht noch die Gelegenheit des Ausprobierens ergeben.

Dennoch: ich versuche mich elegant herauszureden. Erstens: das Rezept stammt ursprünglich von Daniel Humm, eben zum besten Koch der Welt gewählt und Chefkoch im Drei-Sterne-Restaurant „Eleven Madison Park“ in New York. Zweitens: es ist ja gar kein echter „Cheesecake“, sondern eine zu einem Dessert dekonstruierte Form. Zählt das? Ich denke ja.

Daniel Humm hat das Rezept in seinem neuen Buch „NOMAD“ (die