Glühwein-Granita

2018-09-29T06:08:48+00:0015. Dezember 2013|6 Kommentare

Seit einem Jahr wartet dieses Rezept auf seine Veröffentlichung: Die Glühwein-Granita war Bestandteil meines letztjährigen Weihnachtsmenüs und kam dieses Jahr auch schon auf den Tisch.

Sollte vom selbst gemachten Glühwein – das Rezept dazu findest Du hier – noch etwas übrig sein, so lohnt es sich, eine Glühwein-Granita anzusetzen. Die Zubereitung ist wahrlich nicht schwer: Du stellst lediglich einen Sirup her (Der Glühwein selbst ist für eine Granita nicht süß genug, die Kälte würde die Bitterstoffe betonen) und mischst diesen mit dem Glühwein. Dann braucht’s Geduld: Die Granita benötigt – je nach Menge und Alkoholgehalt des Weines – 4-6 Stunden im Tiefkühler. Wichtig: Du musst alle halbe Stunde einmal nachsehen gehen und die Granita mit einer Gabel umrühren. Dadurch entsteht die Granita-typische Konsistenz.

Solltest Du das Umrühren aber vergessen, so ist das auch kein Beinbruch: Die Granita einfach auf dem Eisfach nehmen, kurz antauen lassen und dann mit der Gabel zerteilen. Letztes Jahr habe ich die Glühwein-Granita als Amuse Gueule meines Weihnachtsmenüs serviert.

Apropos Weihnachtsmenüs: Sehr viele von Euch vermissen das Weihnachtsmenü-Event in diesem Jahr. Ich habe viele, viele Zuschriften und Fragen bekommen – vielen Dank dafür! Warum das Event dieses Jahr noch nicht gestartet wurde, liegt schlicht daran, dass ich in den letzten Wochen wenig Zeit hatte, alle Vorbereitungen zu treffen und mich letzte Woche noch eine kleine Erkältung außer Gefecht gesetzt hatte.

Aber ich habe folgenden Vorschlag zur Güte: Wir machen dieses Jahr einen Quickie. Ich starte das Weihnachtsmenü-Event heute Abend – mit einer Laufzeit von einer Woche, bis nächsten Samstag. Am Sonntag folgt dann die Zusammenfassung. Deal?

Und bis dahin schaue ich mir die Einreichungen bei dem einen oder anderen Glühwein an…

Glühwein-Granita

Glühwein-Granita

Rezept

Zutaten für die Glühwein-Granita (Für 4 Personen):

  • 400 ml Glühwein (Rezept hier)
  • 80 g Zucker
  • 100 ml Wasser

Zubereitung:

1 Den Glühwein gemäß Anleitung herstellen.

2 Das Wasser zum Kochen bringen und den Zucker zugeben und warten, bis sich dieser vollständig aufgelöst hat. Sirup mit dem Glühwein vermischen und abkühlen lassen.

3 Den Glühwein in eine Schale schütten und für etwa 4-5 Stunden in die Gefriertruhe stellen, dabei die Masse alle halbe Stunde mit einer Gabel umrühren.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

6 Kommentare

  1. Toni 16. Dezember 2013 um 21:14 Uhr - Antworten

    Hihi, coole Idee!

  2. Sophia 17. Dezember 2013 um 00:01 Uhr - Antworten

    Na das Rezpet passt mir ganz gut in den engen Zeitplan
    Vielen Dank für die Idee

  3. Uwe 19. Dezember 2013 um 12:33 Uhr - Antworten

    Gerne! Lasst’s Euch schmecken 😀

  4. Claudia ~ Food with a View 21. Dezember 2013 um 15:57 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe, was für ein wunderbarer Einfall! Bei längeren Essen liebe ich kleine erfrischende Sorbets als Zwischengang, und Deine Idee kommt mir wie gerufen für unser Weihnachtsmenü. Bei Deiner kleinen Blitzaktion mache ich auch gern mit – auch wenn ich es in diesem Jahr nicht schaffe, das ganze Menü zu posten, habe ich hier zwei getrüffelte Vorschläge, deren einer auch in unserem realen Weihnachtsmenü vorkommt (während die Pastete bereits zum 3. Advent verputzt wurde):
    http://foodviewberlin.com/2013/12/21/kale-truffles-christmas-gruenkohl-trueffeln-weihnachten/

    Lieben Gruß und von Herzen frohe Weihnachten, Claudia

Hinterlassen Sie einen Kommentar