Zitronensorbet mit Minze

2018-09-29T06:10:16+00:0012. Mai 2013|9 Kommentare

Es gibt wenig, das an einem heißen Sommertag besser passt als ein frisches, kühles Zitronensorbet. Gut, ein Eistee vielleicht. Oder ein Sprung in einen kühlen Pool, sofern vorhanden. Ein Zitronensorbet ist jedenfalls ein guter Anfang.

„Sorbetto di limone“ nennen die Italiener diese Kreation, die oft auch als Zwischengang in Menüs gereicht wird. So geschehen in meinem Sechs-Gänge-Menü, das ich vor einigen Wochen für Freunde zubereitete. Die Geschmacksknospen werden zwischen Zwischengang und Hauptgang beruhigt, quasi auf frische Betriebstemperatur für das Highlight eines Menüs vorbereitet und der Organismus wird nach drei Gängen erfrischt.

Das Zitronensorbet kannst Du in einer Eismaschine zubereiten – Du brauchst diese aber nicht zwingend. Die Zubereitung in einer Eismaschine geht schneller (dauert etwa 40 Minuten, je nach Menge) und ist stressfreier, was Dir gerade bei der Zubereitung eines Menüs zugute kommt. Wenn Du aber keine Eismaschine besitzt, so musst Du nur etwas Zeit mitbringen: Die Sorbetmasse muss mindestens 4 Stunden im Gefrierfach kühlen und jede Stunde mit der Gabel umgerührt werden. Die Masse hat danach vielleicht nicht die gleiche weiche Konsistenz wie aus der Maschine, schmeckt und erfrischt aber genauso gut.

Das Zitronensorbet habe ich durch die Zugabe von ein paar Minze-Blättern etwas aufgepeppt – weitere Varianten sind denkbar einfach. Du kannst das Sorbet auch als kühlen Aperitif reichen. Dazu musst Du das Glas nur mit etwas gut gekühltem Champagner, Prosecco oder Limoncello aufgießen. Zu letzterer Variante passen besonders gut ein paar kleine Blätter Basilikum.

Rezept

Zutaten für das Zitronen-Sorbet mit Minze (Für 4-6 Portionen):

  • 300ml Zitronensaft (Etwa 8 Zitronen)
  • 150g feiner Zucker
  • 250ml Wasser
  • 1 Handvoll Minze

Zubereitung:

1 Die Schalen der Zitronen abreiben. Den Saft auspressen. Zitronenschale, Zucker und Wasser in einem Topf langsam und so lange erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dabei den Topf immer wieder schwenken. Den Sirup nun durch ein Sieb passieren und mit dem Zitronensaft vermischen. Gut kühlen.

2 In einer Eismaschine etwa 40 Minuten zu einem crèmigen Sorbet gefrieren lassen, in Gläser anrichten und mit Minze bestreuen.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

9 Kommentare

  1. Dirk Staudenmaier 12. Mai 2013 um 16:14 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe, für Zitronensorbet könnte ich sterben… Zwei Anregungen: Die Minze mit sehr wenig Wasser pürieren und durch ein feines Sieb streichen. Wenn das Sorbet schon fast gefroren ist, mit in die Eismaschine geben. Kannst auch gleich mit der Masse pürieren, aber die Zitronensäure zerstört dir schnell das schöne Grün. Alternative: Basilikum. Knaller!

    Schönes Wochenende dir noch und lieben Gruß, Dirk

  2. lamiacucina 12. Mai 2013 um 16:42 Uhr - Antworten

    jetzt fehlen uns nur noch die heissen Tage ! Wir heizen hier und frieren.

  3. Diana 12. Mai 2013 um 16:46 Uhr - Antworten

    Wenn ich solche Rezepte lese, wünsche ich mir ich hätte auch eine Eismaschine.

  4. Uwe 12. Mai 2013 um 17:54 Uhr - Antworten

    @Dirk: Das kann ich mir saugut vorstellen! Danke Dir dafür! 😀

    @Robert: Ja, hier auch. Aber ich dacht, ich tu‘ einfach mal so als obs schon Sommer wäre.

    @Diana: Geht wie geschrieben auch ohne – Du brauchst vier Stunden Zeit und solltest stündlich umrühren…

  5. Anna 13. Mai 2013 um 00:09 Uhr - Antworten

    Zitronensorbet erinnert mich sofort an heiße Tage. Ich kenn da nichts besseres, das so angenehm kühlt. Ich mache Eis immer ohne Eismaschine (auch wenn ich schon mal daran denke mir doch eine zuzulegen) nur habe ich noch nie dazwischen irgenwann rumgerührt. Sorbets sind da sehr einfach. 3 bis 4 Stunden einfrieren lassen oder einfach gefrorene Früchte nehmen und dann einfach mit dem Stabmixer durchmixen. Das ergibt ein wunderbar cremiges Sorbet. Oder Früchte in einen Standmixer geben und tiefgefrorenes Eis (-20 °C) zwischen ein Küchentuch zerbrechen. Dazuschütten und mixen. Sorbet ist fertig. Bei Cremigen Eis ist aber ein Zusatz von Johannisbrotkernmehl und Guarkernmehl notwendig. Dann einfach einfrieren lassen und nach zirka 6 Stunden genießen.

    Liebe Grüße
    Anna

    • Uwe 13. Mai 2013 um 08:40 Uhr - Antworten

      Hallo Anna, danke Dir für diese vielen Tipps! Dann wird sich nun der eine oder andere Leser hoffentlich ermutigt fühlen, auch ohne Eismaschine ein Sorbet zuzubereiten. Brauchen wir nur noch die heißen Tage!

Hinterlassen Sie einen Kommentar