Pimentón de la Vera-Bällchen mit Koriander-Kartoffeln und Buschbohnen mit Tomaten-Vinaigrette

2018-09-24T13:39:29+00:0030. Juli 2012|4 Kommentare

Pimentón de la Vera ist ein in Spanien hergestelltes Gewürz. Dabei werden Paprikaschoten über einen längeren Zeitraum nach der Ernte geräuchert. Meist wird dazu das Holz einer Eiche verwendet. Danach werden die Schoten zu einem feinen Pulver gemahlen. Durch dieses Herstellungsverfahren erhält das Gewürzpulver einen feinen, rauchigen Geschmack, der Gerichten eine besondere Note verleiht.

Das Gewürz wird unter anderem bei der Herstellung der Chorizo verwendet und eignet sich auch vortrefflich als Aromageber für vegetarische Speisen und Fischgerichte.

In meinem Rezept habe ich das Gewürz als Hauptgeschmacksträger für meine Fleischbällchen aus gutem Rindfleisch verwendet und als einzige weitere Komponente Koriandersamen benutzt, die ich angedrückt zu den Kartoffeln gegeben habe.

Rezept

Zutaten für die Pimentón de la Vera-Bällchen mit Koriander-Kartoffeln und Buschbohnen mit Tomaten-Vinaigrette (für 4 Personen):

  • 750g Rinderhackfleisch
  • 12 Kartoffeln, mittelgroß
  • 600g Buschbohnen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2-3 Tomaten
  • 1TL Koriandersamen
  • 2TL Pimentón de la Vera
  • 2 kleine Eier
  • 3 EL Semmelbrösel
  • 50ml Teriyaki-Sauce
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Die Kartoffeln schälen und gar kochen.

2 Die Buschbohnen waschen und putzen. Die Zwiebeln, die Knoblauchzehen, die Petersilie und die Tomaten fein hacken.

3 Das Hackfleisch mit den Eiern, den Semmelbröseln, dem Pimentón de la Vera und je der Hälfte der Knoblauchzehen und Zwiebeln vermischen. Die Teriyaki-Sauce aufkochen und reduzieren lassen, bis sie sehr dickflüssig ist. Kurz abkühlen lassen und unter das Hackfleisch mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Tischtennisball-große Kügelchen formen. Immer drei Kugeln auf einen Schaschlikspieß stecken.

4 Die Spieße in etwas Butter langsam rundum anbraten.

5 Wasser zum Kochen bringen und die Bohnen 10 Minuten blanchieren. Eine Tasse Sud abschöpfen, die Bohnen abgießen. Den Rest der Zwiebeln und der Knoblauchzehen in etwas Butter glasig dünsten, die gehackten Tomaten zugeben und einkochen lassen. Die Buschbohnen zugeben und vermengen. Mit Bohnenwasser und dem Bratenfond der Bällchen ablöschen und abschmecken.

6 Die Kartoffeln in etwas Butter und zerstoßenen Koriandersamen goldbraun anbraten. Alles anrichten und mit Petersilie bestreut servieren.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

4 Kommentare

  1. multikulinaria 30. Juli 2012 um 19:28 Uhr - Antworten

    Da würde ich gern sofort zulangen. Na gut, nachkochen wäre auch eine Option, nur wo nehme ich auf die Schnelle Teriaky-Sauce her? Pfff.

  2. Uwe 30. Juli 2012 um 21:24 Uhr - Antworten

    Lass die Teriyaki-Sauce weg. Ein Schuss Rotwein geht genauso, die Sauce dient nur dazu, das Ganze etwas saftiger zu machen…

  3. Wilde Henne 31. Juli 2012 um 02:12 Uhr - Antworten

    Pimentón de la Vera gehört zu meinen Lieblingsgewürzen. Ich mach damit zum Beispiel ein Szegediner Gulasch. Guck hier:
    http://wildespoulet.blogspot.ch/2012/01/szegediner-gulasch-mit-pimenton-de-la.html
    Als ich noch in der Nähe von Nürnberg gelebt hatte, war die Beschaffung von Pimentón de la Vera jeweils ein Problem. Gut, dass ich eine Freundin in Spanien hatte, die mich jeweils damit versorgte. Heute wird das auch nicht mehr so schwierig sein – dank der Globalisierung. 😉

  4. Irene 31. Juli 2012 um 08:24 Uhr - Antworten

    Bereits im FB bewundert! Sieht toll aus! Wilde Henne, gerade gestern habe ich in bern einen Spanischen Spez. Laden gesehen 😉
    Grüessli
    Irene

Hinterlassen Sie einen Kommentar