Ribeye vom Wagyu, Rotkohl-Salat, Rote-Bete-Dip

2018-09-19T11:40:46+00:0013. Dezember 2017|379 Kommentare

Anzeige. Der Artikel beinhaltet Werbung (Was bedeutet das?).

Was freue ich mich! Es hat etwas von einer vorgezogenen Bescherung, denn heute gibt es nicht nur ein schmackhaftes Rezept, sondern auch tolle Gewinne bei meiner diesjährigen Weihnachtsverlosung.

Update 22.12.2017: die Verlosung ist abgeschlossen, der Gewinner bereits benachrichtigt. Danke an alle, die mitgemacht haben!

Zusammen mit meinen Partnern Nesmuk und Kreutzers habe ich kurz vor Weihnachten ein 2er Set Nesmuk Soul Steak- und Tafelmesser mit Grenadill-Griffschalen sowie einen Genuss-Gutschein für bestes Fleisch von Kreutzers im Wert von 250 € verlost.

Das Rezept

Das Rezept selbst ist recht schlicht und simpel gehalten, drei Komponenten befinden sich auf dem Teller. Das Ribeye vom Wagyu von Kreutzers habe ich sous-vide bei 54°C gegart und danach scharf in Wagyu-Fett in einer Eisenpfanne angebraten. Der Vorteil: Wagyu-Fett kann sehr hoch erhitzt werden und sorgt in wenig Zeit für eine tolle Kruste.

Danach lasse ich das Ribeye ruhen, gute 15 Minuten. Wem das Fleisch dann zu kalt ist, der kann es nochmal kurz (5 Sekunden von jeder Seite) durch das Wagyu-Fett ziehen.

Der Salat, ganz einfach

Dazu gibt es Rotkrautsalat, in dünne Scheiben geschnitten. Vor dem Vermischen mit der Vinaigrette lasse ich den Rotkohl mit etwas Salz ziehen, das reduziert die kohligen Noten, macht den Rotkohl weicher und würzt ihn zugleich. Zum Rotkohlsalat passen Orangenfilets oder Granatapfelkerne, auch frisch gehackte Petersilie oder Koriander.

Der Dip, noch einfacher

Die dritte Komponente im Bunde ist ein Rote-Bete-Dip. Dafür mixe ich gekochte Rote Bete mit glasig angeschwitztem Knoblauch und Sahne zu einem cremigen Dip. Knoblauch und Rote Bete passen gut, fast schon ist diese Kombination mit dem Wagyu ausreichend für ein volles Mundgefühl. Die Säure des Salates gleicht das Geschmacksungleichgewicht etwas aus und macht das Gericht rund.

Die Verlosung: alle wichtigen Informationen

Update 22.12.2017: die Verlosung ist bereits abgeschlossen.

Rezept

Dauer: ca. 45 Minuten Zubereitungszeit, ca. 1 Stunde Garzeit

Zutaten (für 4 Personen):

2 Wagyu-Ribeye-Steaks à 400 g
Etwas Fingersalz
Etwas fermentierter Pfeffer
2 EL Wagyu-Fett
3 Knoblauchzehen

Für den Rotkohl-Salat:

1 Rotkohl-Kopf
2 Orangen
3 EL Apfelessig
2 EL Rapsöl
2 EL Agaven-Dicksaft
Salz

Für den Rote-Bete-Dip:

3 Rote Bete
200 ml Sahne
1 Knoblauchzehe
1 EL Apfelessig
Salz

Zubereitung:

1 Die Wagyu-Steaks vakuumieren und bei 54 °C etwa eine Stunde sous-vide garen.

2 Derweil den Rotkohl-Kopf mit einer Mandoline in feine Streifen schneiden, salzen und vermischen. Etwa 20 Minuten ziehen lassen.

3 Die Rote Bete kochen und schälen. Die Knoblauchzehe in wenig Sonnenblumenöl glasig anschwitzen, dann die Rote Bete mit dem Knoblauch, dem Apfelessig und der Sahne in einem Hochleistungsmixer fein pürieren. Passieren, abschmecken und warm halten.

4 Die Orangen filetieren und den Saft auffangen. Zum Rotkohl-Salat geben. Den Rotkohl-Salat mit dem Apfelessig, dem Agavendicksaft und dem Rapsöl anmachen, abschmecken.

5 Die Wagyu-Steaks aus dem Sous-Vide-Becken nehmen. Die Knoblauchzehen halbieren. Das Wagyu-Fett (alternativ: Butterschmalz) mit dem Knoblauch in einer gusseisernen Pfanne erhitzen und die Steaks von beiden Seiten je 1-2 Minuten scharf anbraten.  Entnehmen und 10 Minuten ruhen lassen.

6 Die Steaks aufschneiden. Rotkohlsalat auf den Tellern anrichten, darauf Orangenfilets dekorieren. Danaben das Steak anrichten. Mit Fingersalz und fermentiertem schwarzen Pfeffer bestreuen. Daneben den Rote-Bete-Dip anrichten.

Hinweis: Alle Zutaten für dieses Rezept inklusive des Fleisches können nun bei KREUTZERS als Paket bestellt werden.

Werbehinweis: dieses Rezept entstand in Zusammenarbeit mit Nesmuk und Kreutzers. Im Artikel werden die Unternehmen genannt und verlinkt. Die Preise für die Verlosung wurden von den Partnern Nesmuk und Kreutzers freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

379 Kommentare

  1. Nicole 13. Dezember 2017 um 09:47 Uhr - Antworten

    Ich liebe deine Rezepte und koche diese häufig nach – immer ein Garant für ein leckeres Essen. Würde mich sehr freuen wenn ich gewinnen würde

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:52 Uhr - Antworten

      Danke Dir! Dann drücke ich die Daumen…

  2. Sabine 13. Dezember 2017 um 09:47 Uhr - Antworten

    Das klingt alles wirklich toll! Und ich habe einen tollen Metzger, der eigene Wagyus züchtet – passt also alles!
    Und über einen Gewinn würde ich mich natürlich auch sehr freuen 😉
    Dir eine ruhige Adventszeit und besinnliche Weihnachten!

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:52 Uhr - Antworten

      Das wünsche ich Dir auch! Danke!

  3. Mags 13. Dezember 2017 um 09:50 Uhr - Antworten

    Klingt sehr gut. Wird nachgekocht.

  4. Michael Häßner 13. Dezember 2017 um 09:55 Uhr - Antworten

    Sehr schönes Rezept. Werde ich selbst mal ausprobieren.

  5. Melina 13. Dezember 2017 um 09:55 Uhr - Antworten

    Wie sagt man so schön: deine Rezepte verursachen bei vielen, vielen deiner „Nachkocher“ mit Sicherheit einen Gaumenorgasmus. Und genauso gut hört sich für mich der Begriff „Fleischgutschein“ an ;-). Spaß bei Seite…mal wieder ein tolles Rezept, bei dem man sofort den Drang bekommt, es nachzukochen.

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:53 Uhr - Antworten

      Hehe, danke Melina! Viel Freude dabei!

  6. Jasmin 13. Dezember 2017 um 09:59 Uhr - Antworten

    Die Marmorierung des Wagyus ist einfach der Hammer! Da kriege ich schon beim Angucken Hunger 😀 und dann noch so ein hervorragendes Rezept dazu: einfach super! Würde auch gern mal das Wagyufleisch probieren <3

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:54 Uhr - Antworten

      Danke Dir! Wagyu ist immer etwas Besonderes.

  7. Dennis Ok 13. Dezember 2017 um 10:00 Uhr - Antworten

    Das Rezept klingt Mega! Und ich würde mich sehr über die Messer freuen 🙂

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:54 Uhr - Antworten

      Dann drücke ich Dir die Daumen!

  8. Susanne Grabosch 13. Dezember 2017 um 10:02 Uhr - Antworten

    Scharfes Teil…. Das Messer… 😀 – Uwe, endlich mal einer der das Fleisch und mich versteht. Lecker!

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:54 Uhr - Antworten

      Ja, gell? Danke, dass Du das mit dem Messer klargestellt hast. Dachte schon.

  9. Cookie 13. Dezember 2017 um 10:14 Uhr - Antworten

    Huhu, das Rezept liest sich extrem lecker und das Fleisch schaut Hammer aus – und ich bin froh, dass es den Rotkohl als frischen Salat und nicht mit Zimt eingekocht gibt.

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:55 Uhr - Antworten

      Man muss es ja nicht übertreiben mit diesem Weihnachten… 😉

  10. Anna Peinze 13. Dezember 2017 um 10:16 Uhr - Antworten

    Was für eine tolle Sache! Ich liebe deine Rezepte und hole mir immer gerne Inspirationen. Und das Fleisch von Kreuzer würde ich gerne mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Anna

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:55 Uhr - Antworten

      Danke Dir Anna, das freut mich!

  11. Sebastian R. 13. Dezember 2017 um 10:16 Uhr - Antworten

    Schickes Rezept, vor allem der Tipp mit dem Wagyu-Fett ist klasse! Alles in allem schön einfach und trotzdem was Besonderes.

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:55 Uhr - Antworten

      Danke Dir! Das gibt’s auch in vielen Fleisch-Shops bestellbar dazu…

  12. Simon Terhardt 13. Dezember 2017 um 10:16 Uhr - Antworten

    Moinsen,
    tolles Rezept, vielleicht probiere ich es mal, wenn ich „mal wieder Wagyu-Fett“ übrig habe. Hihi.
    Lieben Dank und feine Feier-und Esstage.
    Simon

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:56 Uhr - Antworten

      Moinsen Simon, Wagyu-Fett kannst Du bei vielen Fleischshops bestellen, „übrig“ habe ich das auch nie, *g*…

  13. Melanie 13. Dezember 2017 um 10:25 Uhr - Antworten

    Wow das klingt lecker… da hüpf ich doch gleich in den Lostopf…

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:56 Uhr - Antworten

      Viel Spaß dabei!

      • Bea 17. Dezember 2017 um 15:41 Uhr - Antworten

        Was soll ich dokumentieren? Das klingt so LECKER, da geht es ab in die Küche zum ausprobieren! Ich habe IMMER so tolles Fleisch eingefroren! Schmeckt einfach toll!
        HERZLICHEN DANK für deine tollen Rezepte und Anregungen!
        Schöne Adventszeit und gesegnete Weihnachten, Bea

  14. Linda Petri 13. Dezember 2017 um 10:29 Uhr - Antworten

    Das Rezept klingt gut, das Foto macht noch mal extra Lust es sofort nachzukochen…
    Und das Steakmesser sieht auch spitze aus. Also: Alles super!

  15. Barbara Lueg 13. Dezember 2017 um 10:31 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    deine Rezepte sind immer sehr inspirierend! Habe schon so einiges nachgekocht oder zumindest Teile davon.
    Bin bisher lediglich in den Genuss eines Wagyu-Burgers gekommen. Sehr gerne würde ich das Fleisch mal „am Stück“ verarbeiten.
    Wünsch dir noch eine genussreiche (Vor)Weihnachtszeit!
    Gruß aus Dortmund
    Barbara

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:57 Uhr - Antworten

      Liebe Barbara, das freut mich! Wagyu-Fleisch ist wirklich ein Genuss, kann ich Dir nur empfehlen! Dir auch eine schöne Weihnachtszeit!

  16. Bernd J. Wichmann 13. Dezember 2017 um 10:34 Uhr - Antworten

    Hmm, schmeckt bestimmt super.

  17. Bernd J. Wichmann 13. Dezember 2017 um 10:37 Uhr - Antworten

    Sehr schönes Rezept, schmeckt bestimmt super.

  18. Lars 13. Dezember 2017 um 10:39 Uhr - Antworten

    Wie immer top Uwe! Den rote-Bete-Dip werde ich mal probieren. ??

    LG
    Lars

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:58 Uhr - Antworten

      Lohnt sich, Lars! Denke ich…

  19. Max Lemberger 13. Dezember 2017 um 10:46 Uhr - Antworten

    Das Rezept liest sich sehr gut! Und nesmuk ist Highlight knifeality.

  20. Christina Mayer 13. Dezember 2017 um 10:49 Uhr - Antworten

    Ich habe mir gerade ein Sous-vide-Gerät gekauft und habe mit diesem Rezept den Hauptgang zu meinem Weihnachtsessen gefunden. Danke dafür.

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:59 Uhr - Antworten

      Das freut mich! Vielleicht musst du noch eine Sättigungsbeilage dazu klöppeln, aber da fällt Dir bestimmt etwas ein.

  21. Markus 13. Dezember 2017 um 10:51 Uhr - Antworten

    Immer wieder tolle Rezepte, Weihnachten wird das erst nachgekocht 🙂

  22. Christian 13. Dezember 2017 um 11:07 Uhr - Antworten

    Da läuft einem ja schon beim lesen das Wasser im Mund zusammen! Würde es liebend gerne nachkochen und der Gewinn passt da ja dann bestens zu! Die Messer sind ein Traum!

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:59 Uhr - Antworten

      Danke Dir – ich drücke Dir die Daumen!

  23. Clemens 13. Dezember 2017 um 11:07 Uhr - Antworten

    Oh das sind aber tolle Preise… Rezept wie immer sehr gschmackig

  24. Carsten 13. Dezember 2017 um 11:09 Uhr - Antworten

    Super Rezept, wieder eine tolle Anregung. Wird auf jeden Fall nachgekocht 🙂

  25. Melanie 13. Dezember 2017 um 11:10 Uhr - Antworten

    Eine wunderbare Kombination hast du dir hier einfallen lassen. Das werde ich noch in diesem Jahr nachkochen!

  26. Michael 13. Dezember 2017 um 11:10 Uhr - Antworten

    Ich bin auch seit längerer Zeit schon ein großer Fan der Rezepte und Fotos der Ergebnisse. Habe auch schon einige Gerichte mit großer Freude nachgekocht. Würde mich sehr über einen Gewinn in der Verlosung freuen!

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 17:01 Uhr - Antworten

      Danke, Michael! Es ist immer wieder schön, von Lesern auch etwas zu hören 🙂

  27. Henning 13. Dezember 2017 um 11:11 Uhr - Antworten

    Ein sehr interessantes Rezept, ich freue mich darauf es auszuprobieren!

  28. Karin Frittum 13. Dezember 2017 um 11:24 Uhr - Antworten

    das schaut sensationell aus! rezept hab ich schon ausgedruckt und hoffe, dass ich es bald in meiner küche ausprobieren kann.

  29. Paulina 13. Dezember 2017 um 11:25 Uhr - Antworten

    Schönes Gericht!
    Und tolle Gewinne 🙂

  30. Christian Laur 13. Dezember 2017 um 11:26 Uhr - Antworten

    Wird ein Gang des Weihnachtsmenüs!

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 17:02 Uhr - Antworten

      Freut mich! Bin gespannt, was Deine Gäste sagen werden 🙂

  31. Michael Hoppe 13. Dezember 2017 um 11:29 Uhr - Antworten

    Werde ich wohl probieren müssen, so lecker wie das aussieht und sich anhört.
    Bevorzuge aber eher die klassische Methode und das Fleisch in der Pfanne anbraten und im Ofen nachgaren.

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 17:02 Uhr - Antworten

      Lieber Michael, das geht ganz genauso, jeder, wie er mag…

  32. Jens 13. Dezember 2017 um 11:36 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    Habe deine Seite erst vor kurzem gefunden, bin aber schwer begeistert! Mach weiter so!
    Viele Grüße Jens

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 17:02 Uhr - Antworten

      Danke Dir, Jens! Ich gebe mir Mühe!

  33. Daniela 13. Dezember 2017 um 11:38 Uhr - Antworten

    Ohhhhh wie Lecker, wird definitiv Nachgekocht

  34. Theresa H. 13. Dezember 2017 um 11:38 Uhr - Antworten

    Das Rezept klingt super, besonders der Rote-Bete-Dip hat es mir angetan.
    Ich hüpfe auch direkt in den Lostopf und würde mich riesig über den Gewinn freuen!!
    Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht
    Theresa

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 17:06 Uhr - Antworten

      Das wünsche ich Dir auch, Theresa!

  35. Heiko Schmidt 13. Dezember 2017 um 11:40 Uhr - Antworten

    Perfekt!

  36. Gudrun 13. Dezember 2017 um 11:55 Uhr - Antworten

    Wundervolle Aromen- und Farbkombination!

  37. Michael Köpp 13. Dezember 2017 um 12:05 Uhr - Antworten

    Gute Anregung für mein Weihnachtsdinner mit zwei Freunden am Freitag. Die Steakmesser und der Gutschein würden definitiv in neue Rezeptentwicklungen von mir eingehen und ihren Platz auf meinem Instagram finden. @ze_germanfoodie

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 17:07 Uhr - Antworten

      Sehr schön! Dann drücke ich die Daumen!

  38. Nora Ba 13. Dezember 2017 um 12:12 Uhr - Antworten

    Zauberhaft, lieber Uwe. Deine Rezepte bringen regelmäßig Geschmacks-Explosionen auf meinen Tisch. Weiter so <3

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 17:06 Uhr - Antworten

      Das freut mich Nora! Ich gebe mir Mühe!

  39. Michael Z. 13. Dezember 2017 um 12:43 Uhr - Antworten

    Das hört sich klasse und und schreit förmlich danach, nachgekocht zu werden. Das behalte ich für die Weihnachtstage auf jeden Fall im Hinterkopf.

  40. Andreas Schumacher 13. Dezember 2017 um 12:51 Uhr - Antworten

    Bin erst seit kurzem hier. Ich bin über Arthurs Tochter auf dich gestoßen.
    Ihr kocht beide auf allerhöchstem Niveau!Chapeau!

    Mit den besten Grüßen aus Essen 😉

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 17:05 Uhr - Antworten

      Danke Dir, Andreas! Von Astrid habe ich viel lernen dürfen! Schön, dass Du hier bist 🙂

  41. Uwe Spletti 13. Dezember 2017 um 12:52 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe , verfolge Deine Rezepte schon lange . Auch Deine Berichte zur AEG TASTE ACADEMY sind immer wieder begeisternd . Ich muss Dir glaube ich nicht extra sagen das Deine Fotos der Kracher sind – nicht umsonst haben Ludwig M. , Heiko A. und Christian M. ihre Gerichte von Dir ablichten lassen . Beste Grüße von Deinem Namensvetter . In diesem Sinne : Eine genussvolle Adventszeit

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 17:04 Uhr - Antworten

      Lieber Uwe, danke für Dein Feedback! Es macht mir alles aber auch einfach sehr viel Freude! Dir auch eine frohe Weihnachtszeit!

  42. Pat Braun 13. Dezember 2017 um 13:00 Uhr - Antworten

    Wie immer ein wunderbarer Spagat zwischen einfacher Zubereitung aber dennoch gehobene Küche. Weiter so!

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 17:04 Uhr - Antworten

      Danke Dir! Ich gebe mir Mühe 🙂

  43. Marina 13. Dezember 2017 um 13:04 Uhr - Antworten

    Was für ein toller Gewinn!

  44. Sebastian Meisel 13. Dezember 2017 um 13:06 Uhr - Antworten

    Ich habe zwar noch nie direkt ein Rezept von Dir umgesetzt, finde sie aber immer wieder inspirierend. Wie bei diesem Rezept landen sie oft ein einzelne Komponenten (z.B. den Rotbeete-Knoblauch Dip) mit anderen Zutaten zu kombinieren. Vielen Dank

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 17:03 Uhr - Antworten

      So mache ich das mit meinen Inspirationsquellen ja auch, Sebastian. Gerne!

  45. stefan 13. Dezember 2017 um 13:10 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    noch ein sehr schönes Sous Vide Rezept für meine Sammlung, danke!

  46. Alessa 13. Dezember 2017 um 13:20 Uhr - Antworten

    Das klingt wirklich unheimlich lecker!
    Ein Sous-Vide-Garer steht schon länger auf meiner Wunschliste.

    VG

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:52 Uhr - Antworten

      Das Investment ist’s auch wert – ich habe viel Freude mit einem solchen Gerät. Gerade wenn Du Fleisch magst, so erweitert dies Dein Spektrum.

  47. Silke 13. Dezember 2017 um 13:25 Uhr - Antworten

    Hallo auch von mir. Super Rezept. 🙂 Bei uns soll es an Weihnachten Entenbrustfilet geben. Knusprige Haut mit Honig-Tyhmian Glasur…nur über die Beilagen war ich mir noch unschlüssig. Ich dachte zuerst an Bratrotkohl und marinierte Möhren mit Senf und Misopaste. Was denkst du? Als Vorspeise einen klassischen saftig grünen Feldsalat mit granatapfelkernen, Walnüssen und knackigen Croutons. Ich liebe die Farbvielfalt auf dem Teller – genau so wie dein Rezeptvorschlag: eine Komposition aus Rot- und Violett Tönen. Fantastisch! Und einfahc noch dazu. Was will man mehr? Eine schöne Vorweihnachtszeit und kulinarische Erlebnisse wünsche ich dir! Viele Grüße, Silke

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:50 Uhr - Antworten

      Ach, zur Ente mag ich Topinambur gerne. Püree, geschmorte Knolle im Ganzen, da geht viel. Dir auch eine schöne Weihnachtszeit!

  48. Christine 13. Dezember 2017 um 13:29 Uhr - Antworten

    Eine wunderbare Kombination und auch für einen Kochlaien gut umsetzbar!

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:49 Uhr - Antworten

      Das denke ich auch – trotzdem etwas eher Ungewöhnliches.

  49. Knut 13. Dezember 2017 um 13:30 Uhr - Antworten

    Endlich scharfe Messer auch zum Essen und dazu gutes Fleisch – ein Traum 🙂

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:48 Uhr - Antworten

      So schaut’s aus! Viel Glück!

  50. Markus 13. Dezember 2017 um 13:32 Uhr - Antworten

    Werde ich gleich dieses Wochenende nachgekochen 🙂

    Würde mich natürlich sehr über diesen Gewinn freuen

  51. Katrin Lausch 13. Dezember 2017 um 13:39 Uhr - Antworten

    Wunderbare Bilder und Rezept. Ich bevorzuge (2mal im Jahr) ein richtiges Kobe Beef-Fleischstück(chen), puristisch und nur mit Murray River Saltflakes. Davor gibt es ein kleines Ramen und danach Mochi. Ich würde natürlich auch gerne gewinnen, aber viel wichtiger ist eine besinnliche Adventszeit. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr mit grandiosen Rezeptideen und Anregungen.

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:48 Uhr - Antworten

      Mochi! Hab ich neulich erst probieren dürfen, hat mich schwer beeindruckt, seither könnte ich ja jeden Tag…

      Dir auch eine schöne Adventszeit!

  52. Daniel 13. Dezember 2017 um 13:54 Uhr - Antworten

    Wow – das klingt genauso wie es aussieht: lechz!!! ? Danke für das simple und doch geniale Rezept!

  53. Seibsche 13. Dezember 2017 um 14:02 Uhr - Antworten

    Wie immer ein top Rezept und wird an Weihnachten sofort ausprobiert ?

  54. Irmgard Bremer 13. Dezember 2017 um 14:16 Uhr - Antworten

    Aus Rote Bete einen Dips zu machen, ist eine grandiose Idee. Der Rotkohlsalat liest sich verführerisch, den werde ich noch in den nächsten Tagen machen, denn Rotkohl und Orangen habe ich zuhause.

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:47 Uhr - Antworten

      Gut, es ist mehr eine Crème als ein Dip. Aber wie man es dreht und wendet, es schmeckt 🙂

  55. Andreas 13. Dezember 2017 um 14:30 Uhr - Antworten

    Das wird auf jeden Fall nachgebaut, zum Glück bin ich Freitag in der Wagyu-Bude und decke mich ein mit Fleisch. Über den Gewinn würde ich mich natürlich sehr freuen.

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:46 Uhr - Antworten

      Gutes Gelingen dabei! Der Krautsalat wird aromatischer, wenn er ein wenig länger ziehen darf.

  56. Tarik V Rojano-Adam 13. Dezember 2017 um 15:12 Uhr - Antworten

    Sehr schönes Rezept. Wie immer. Und der Gewinn wäre ein Geniales Weihnachtsgeschenk für mich.

    Grüße Tarik.

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:46 Uhr - Antworten

      Danke Tarik, dann viel Glück!

  57. Benjamin Hübner 13. Dezember 2017 um 15:25 Uhr - Antworten

    Ein schönes Gericht, das dem Besteck würdig ist!

  58. Nils Dehl 13. Dezember 2017 um 15:26 Uhr - Antworten

    Wow das sieht sehr lecker aus und muss nach gegrillt werden. Über denn Gewinn würde ich mich daher sehr freuen.

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:45 Uhr - Antworten

      Grillen kannst Du das Wagyu natürlich auch, vielleicht mit etwas Rauch…

  59. Torben Bornhöft 13. Dezember 2017 um 15:31 Uhr - Antworten

    Klingt fabelhaft! Und die Messer sind ein Traum!

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:45 Uhr - Antworten

      Jap! Da kann ich nur beipflichten 🙂

  60. Michael 13. Dezember 2017 um 15:34 Uhr - Antworten

    Wie immer ein klasse Rezept mit super Bildern. Wir, wie so viele Rezepte von Dir, nachgekocht. Würde mich riesig über den Gewinn freuen.

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:45 Uhr - Antworten

      Freut mich, Michael! Dann viel Glück!

  61. Tina von LECKER&Co 13. Dezember 2017 um 15:43 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe,

    dein Gericht liest sich, mal wieder, wie ein Gedicht!

    Auch wenn ich selten kommentiere, so wollte ich Dich wissen lassen, dass ich mir immer mal wieder Anregungen von Dir hole!

    Mach weiter so!

    Für mich drücke ich jetzt mal ganz unverfroren die Daumen für die wunderbaren Messer und das leckere Fleisch!

    Liebe Grüße,
    Tina von LECKER&Co

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:44 Uhr - Antworten

      Das freut mich, Tina! So soll es ja sein 🙂

  62. Linar 13. Dezember 2017 um 15:59 Uhr - Antworten

    Vielleicht wage ich mich jetzt ja doch mal an rote Beete 😉 Das ist eines der wenigen Gemüse, die bei mir einen schweren Stand haben. Zum Thema Wagyu muss ja nichts mehr gesagt werden – eine der besten Rindfleischsorten, die mir je auf den Teller gekommen sind. Die dritten im Bunde, die Nesmuk Messer beäuge ich auch schon länger…

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:44 Uhr - Antworten

      Zurecht! Sind tolle Produkte, das kann ich guten Gewissens sagen. Und zum Thema Rote Bete: verstehe ich, polarisiert ähnlich wie Rosenkohl oder Koriander. Ich mag Rote Bete sehr.

  63. Roman Myrhfr 13. Dezember 2017 um 16:05 Uhr - Antworten

    Das wäre ja der absolute Hauptgewinn zu Weihnachten !! 🙂
    Rezept wird auch ausprobiert, aber leider nicht mit Wagyu-Beef, sondern „ordinärem“ einheimischen Freiland-Rind 😉

    Lg

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:43 Uhr - Antworten

      Geht ja genauso, Roman. Gutes Gelingen dabei!

  64. Heidi Baier 13. Dezember 2017 um 16:08 Uhr - Antworten

    Oh, das hört sich ja wieder toll an! Das Rezept kommt auf meine Nachkoch-Liste!
    Die Messer sehen super aus, die würde ich wirklich gerne gewinnen!
    Liebe Grüße
    Heidi

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:43 Uhr - Antworten

      Dann viel Glück, Heidi! Und das Nachkochen lohnt sich auch, würde ich meinen.

  65. Mona 13. Dezember 2017 um 16:19 Uhr - Antworten

    Diese Steakmesser sind ja echte Schmuckstücke… Und dein Teller sieht auch mal wieder ganz fabelhaft aus.

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:41 Uhr - Antworten

      Danke Dir Mona. Hab mir auch Mühe gegeben, *g* !

  66. Susanne Denkmann 13. Dezember 2017 um 16:19 Uhr - Antworten

    Das sind ja richtig tolle Messer ! Die fehlen noch unter meinem Weihnachtsbaum, und ich würde mich richtig doll freuen, wenn ich gewinne.
    LG Susanne

    • Uwe 13. Dezember 2017 um 16:40 Uhr - Antworten

      In der Tat! Tolle Qualität, macht Spaß! Frohe Weihnachten!

  67. Jan Scheerer 13. Dezember 2017 um 16:43 Uhr - Antworten

    Mal wieder eine tolle Inspiration

  68. Hammerschmidt Tanja 13. Dezember 2017 um 17:06 Uhr - Antworten

    Was für eine schöne Verlosung mit einem hammer preis <3 Hüpfe gerne in den Lostopf und hoffe die Glücksfee findet mich. Ich habe dich bei facebook unter tanja hammerschmidt geliked, so das ich immer auf dem laufenden gehalten werde 🙂 drücke mir mal egoistischerweise am meisten die daumen, hoffe das ist ok… würde mich sehr freuen, wenn mich deine glücksfee ziehen sollte, ansonsten freue ich mich einfach sehr, das du mir die chance gegeben hast…
    lg limettenfreundin

  69. Hannes 13. Dezember 2017 um 17:11 Uhr - Antworten

    Servus Uwe,

    ich hab des Öfteren schon das Wagyu der Morgan Ranch aus Nebraska oder von Jacks Creek aus Australien probiert. Das deutsche Wagyu vom Bodensee würde mich sehr reizen.

    Was mich dieses Jahr noch sehr inspiriert hat waren deine Berichte aus dem Sosein vom Ende des letzten Jahres. Tolle Berichte und viele Gedankenanstöße.

    Ähnliche Anstöße – vor allem Richtung der Prävention von foodwaste liefert das neue Buch von Massimo Bottura ‚Bread is gold‘ – vielleicht auch eine kleine Inspiration für dich.

    Hab eine schöne Weihnachtszeit!
    Hannes

  70. Thomas 13. Dezember 2017 um 17:12 Uhr - Antworten

    Das sieht super aus. Und der Preis ist auch etwas ganz Besonderes.

  71. manuela 13. Dezember 2017 um 17:38 Uhr - Antworten

    Keine Ahnung welche www Wegkreuzung mich hier her geführt hat… aber hier gefällt es mir 🙂 deshalb verweile ich noch etwas und schaue mich weiter um.
    Klingt ja alles super lecker, tolle Kombinationen und schöne Fotos!

  72. Stephan 13. Dezember 2017 um 17:44 Uhr - Antworten

    Moin Uwe,

    das Rezept hört sich wieder nach extrem viel „hhhmmmmmm“ an.
    Steht auf der to-do-Liste (wie fast alle Rezepte von dir).
    Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit, danke dir vielmals für deine Mühe und freue mich auf noch viele weitere Leckereien von dir.

    Viele Grüße
    Stephan

  73. Jonas 13. Dezember 2017 um 17:44 Uhr - Antworten

    Das sieht sehr lecker aus!

  74. Jenny 13. Dezember 2017 um 18:04 Uhr - Antworten

    Das sieht wieder sehr lecker aus. Ich liebe ja Gerichte mit wenigen leckeren Zutaten. Schon wir mal, wann ich das probiere. Schade finde ich nur, dass du anscheinend keine neuen Eisrezepte mehr probierst, denn die waren immer eine schöne Anregung.
    Lg aus Berlin

  75. Petra aka Cascabel 13. Dezember 2017 um 18:08 Uhr - Antworten

    Uwe, das sieht in seiner schlichten Eleganz wieder mal umwerfend aus. So ein fantastisches Stück Fleisch hätte ich auch gerne auf meinem Teller!

  76. Kathrin Kemper 13. Dezember 2017 um 18:39 Uhr - Antworten

    Das klingt nach einem perfekten Geschenk für meinen Mann, der sich erst dieses Jahr einen tollen Gasgrill gekauft hat und wir darauf gerne noch mehr tolles Fleisch zubereiten möchten.
    Das Rezept klingt auch klasse, gerade der Salat ist genau nach meinem Geschmack!

  77. Anne 13. Dezember 2017 um 18:50 Uhr - Antworten

    Was für ein tolles Fleisch. Bei uns auf dem Land wüsste ich nicht, wo ich Wagyu-rund herbekommen könnte. Sehr tolle Rezepte hast Du!!

  78. Matthias 13. Dezember 2017 um 18:53 Uhr - Antworten

    Ein wunderschönes Stück und dann perfekt zubereitet.

  79. Philippe 13. Dezember 2017 um 19:06 Uhr - Antworten

    Einkaufsliste aktualisiert
    Das klingt super

  80. Desiree 13. Dezember 2017 um 19:09 Uhr - Antworten

    Das sieht unfassbar lecker aus! Wo kann ich denn fermentierten Pfeffer beziehen?

  81. Thomas 13. Dezember 2017 um 19:37 Uhr - Antworten

    Wie immer bei Dir ein super Rezept. Ich bin schon sehr gespannt es demnächst zu testen. Kind und Frau sind dann unterwegs und ich lasse es mir gut gehen und koche was das Zeug hält.

    Die Verlosung finde ich auch klasse. Sehr schöne Messer hast du dafür.

    Beste Grüße

  82. Bianca Jaeger 13. Dezember 2017 um 19:39 Uhr - Antworten

    Oh, das schaut lecker aus! Und ich liebe scharfe und gute Küchenmesser, ein Erbe von meinem Papa, der als erste Ausbildung Koch gelernt hatte.

    Was ich schon ganz oft von Deiner Seite nachgekocht habe, ist die Kürbissuppe Bocuse. Die einzige die mein Schatz glaube ich so richtig mag, er ist kein Kürbissuppenfan und leidet in der Zeit immer ein wenig – die Mama allerdings freut es, von normalen Kürbissuppen bekommt sie immer was ab.

    Liebe Grüße
    Bianca

  83. Matthias 13. Dezember 2017 um 19:43 Uhr - Antworten

    Uwe, leider geil !!!
    Hört sich nach einem spannenden Gericht an.
    Fehlt nur noch das richtige Stück Fleisch 🙂

  84. Stefan 13. Dezember 2017 um 19:52 Uhr - Antworten

    Ich finde du hast einen tollen Blog mit tollen Rezepten . Die auch ein Hobbykoch nachvollziehen kann !
    ich habe schon einiges Ausprobiert und es hat immer super funktioniert !
    Ich würde mich wahnsinnig über die Steakmesser freuen .

    schöne grüße
    Stefan

  85. Sabina 13. Dezember 2017 um 19:55 Uhr - Antworten

    Danke für das tolle Rezept.
    Ich koche oft mit meinem Sohn.
    Die Rollen sind da meistens klar verteilt.
    Für das Fleisch ist er zuständig. Wagyu-Rind haben wir bisher noch nicht zubereitet. So ein Stück Fleisch ist schon etwas ganz besonderes, werden wir definitiv mit deinem Rezept gut umsetzen können.
    Toller Blog, Kompliment

  86. Martha 13. Dezember 2017 um 20:02 Uhr - Antworten

    Das Rezept klingt mal wieder genial und gesellt sich zu meinen offenen Browser-Tabs von High Foodality, die ich nach und nach nachkoche 🙂 Für jede Gelegenheit wird man bei dir fündig und das beste an den Rezepten: Sie klappen IMMER und schmecken fantastisch! Mach weiter so, denn sonst würde mir oft etwas bei der Recherchearbeit für neue Gerichte fehlen 🙂

  87. Tonia 13. Dezember 2017 um 20:05 Uhr - Antworten

    Wahnsinns-Rezept, bei dem Gewinn springe ich schnellstens in den Lostopf!

  88. Rino Jäger 13. Dezember 2017 um 20:10 Uhr - Antworten

    Cooler Beitrag!! Das messer würde sich sicher gut bei mir machen! 😉

  89. Caro 13. Dezember 2017 um 20:26 Uhr - Antworten

    Ein tolles Rezept – Danke Dir dafür. Ich würde mich sehr über ein gutes neues Messer freuen, deshalb hüpfe ich gerne ins Lostöpfchen.

    Viele Grüße
    Caro

  90. Birgit 13. Dezember 2017 um 21:04 Uhr - Antworten

    Durch Zufall bin ich auf Deine Seite gekommen und bin ganz begeistert. Das Rezept werde ich Weihnachten nachkochen. Weiter so!

  91. Andreas 13. Dezember 2017 um 21:20 Uhr - Antworten

    Heute durch Zufall diese Seite gefunden.
    Echt super Rezepte. Werde jetzt öfter vorbei schauen

  92. Steffen Beier 13. Dezember 2017 um 21:33 Uhr - Antworten

    Das klingt extrem lecker! Das werde ich auch mal probieren. Und die Messer wären natürlich auch ein Traum! <3

    Liebe Grüße

    Steffen

  93. rainer figelski 13. Dezember 2017 um 21:39 Uhr - Antworten

    Für dieses tolle Weihnachtsessen fahr ich gerne von Niederbayern in die Oberpfalz und hol mir das Wagyu !!! Danke für das Gewinnspiel !!! LG aus LA … Rainer

  94. Joe 13. Dezember 2017 um 22:11 Uhr - Antworten

    Fantastische Messer!

  95. Oliver 13. Dezember 2017 um 22:12 Uhr - Antworten

    Die guten Dinge sind immer einfach.
    So auch dieses Gericht.

    Auf deine Seite hat mich KREUTZERS geführt.

  96. Richard Friedl 13. Dezember 2017 um 22:13 Uhr - Antworten

    Für Wagyu hatte ich noch nie die Gelegenheit! Tolle Kombination!

  97. Jörg 13. Dezember 2017 um 22:24 Uhr - Antworten

    Wie immer ein tolles Rezept von Dir. Und die Partnerschaft dieser Kooperation fein ausgewählt!

  98. Lina 13. Dezember 2017 um 22:28 Uhr - Antworten

    Tolles Rezept, wird nachgekocht. Und das beste Fleisch kommt eh von Kreutzers :)!

  99. Oli 13. Dezember 2017 um 22:48 Uhr - Antworten

    Grosse Klasse – nicht nur dieses Rezept! Dein Kalbsbäckchen auf Kürbisrisotto ist zu einem Klassiker in unserem Freundeskreis geworden. 1000 Dank!

  100. Ron 14. Dezember 2017 um 00:23 Uhr - Antworten

    Oh, so ein schönes Messerset, das darf nicht in falsche Hände geraten..;-)
    Gruß Ron

  101. Felix 14. Dezember 2017 um 00:52 Uhr - Antworten

    Guten Abend Uwe,
    vielen Dank für dein Riesen Engagement, dein Block ist eine Augenweide. Danke für deine Rezepte und Bilder, freu mich immer deine Beiträge zu lesen, die ganze Geschichten und Infos rund herum sind wirklich sehr bereichernd.
    Mach weiter so!

  102. Doro 14. Dezember 2017 um 01:29 Uhr - Antworten

    Huch, so viele Mitbewerber hier, da schrumpfen meine Chancen ja wieder ganz beträchtlich.
    Doch was soll’s, wer nicht wagt, der….
    Also, lieber Weihnachtsmann, zu Weihnachten wünsche ich mir die leckeren Wagyu-Steaks von Kreutzers und dazu Messer von Nesmuk! 😉
    Danke und schöne Feiertage!

  103. Manuel Faißt 14. Dezember 2017 um 07:34 Uhr - Antworten

    Würde mich natürlich auch über den Gewinn freuen ! Sieht wie immer top aus 🙂

  104. Ingrid 14. Dezember 2017 um 08:54 Uhr - Antworten

    Hi Uwe,

    wieder Rezepte die ausgefallen, dennoch für Freunde Deiner Seite einfach nachzukochen sind.

    Den Dip bereite ich probehalber noch vor Weihnachten zu, wir lieben rote Bete
    Sou Vide Stick bringt das Christkind.

    Tolles Fleisch ist immer immEinkaufskorb.
    Dafür bräuchten wir noch gutes Besteck.

    Lieber Gruß
    Ingrid

  105. Karen 14. Dezember 2017 um 09:57 Uhr - Antworten

    Wow, das sieht aber lecker aus!

  106. Tobias 14. Dezember 2017 um 12:08 Uhr - Antworten

    Klingt richtig gut, würde ich mit den Preisen natürlich direkt nachkochen!

  107. Jessica 14. Dezember 2017 um 12:46 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe,
    Was für ein leckeres Gericht…und sehr ansprechend angerichtet. Ich würde so gerne gewinnen um endlich mal Wagyu zu kosten, da dieses Fleisch leider unsere Haushaltskasse sprengt. Beste Grüße aus Nürnberg,
    Jessica

  108. Yvonne 14. Dezember 2017 um 14:37 Uhr - Antworten

    Wow das sieht unglaublich lecker aus. Das würde ich auch meinem Mann nach der Geburt unseres Bauchzwergs machen, weil ich das dann auch mitessen kann hehe

  109. Valeria 14. Dezember 2017 um 14:46 Uhr - Antworten

    Das sieht mal wieder köstlich aus! Leider habe ich es bisher nur geschafft, deine Burger nachzukochen…

  110. Lukas Asbrand 14. Dezember 2017 um 16:07 Uhr - Antworten

    Geiles Gericht. Kommt auf den Zettel für Weihnachten.

  111. Gitte 14. Dezember 2017 um 16:30 Uhr - Antworten

    Ich würde sooo gerne mal Wagyu probieren… und wenn, dann natürlich stilvoll mit den tollen Nesmuk-Messern 🙂

  112. LinaC 14. Dezember 2017 um 17:56 Uhr - Antworten

    Oh, diese Messer gefallen mir wirklich gut, am Liebsten aber würde ich sie aber meinem Freund schenken, denn er weiß den Wert und die hochwertige Verarbeitung zu schätzen. Während er die Schärfe, Schnitthaltigkeit und Ergonomie geniessen dürfte (um mich zu bekochen ;-)), würde ich mich um die Pflege kümmern.
    Schliesslich ist jede seiner Mahlzeiten ein Erlebnis und da muss auch ich meinen Teil zu beitragen.Er kocht wirklich gut.
    Wir würden auch sofort ein Foto schicken!
    Nochmals vielen Dank für dieses tolle Gewinnspiel!

  113. Tobias 14. Dezember 2017 um 20:07 Uhr - Antworten

    Sieht toll aus. Die Messer auf jeden Fall. Den Rotkohlsalat mit der Orange werde ich auch auf jeden Fall nachkochen.

  114. Bella 14. Dezember 2017 um 20:33 Uhr - Antworten

    Oh klasse, ich bin ein Riesenfan von roter Bete und Rotkohl (Fleisch sowieso ;)), das Rezept gefällt mir echt gut! Und die Verlosung ist natürlich klasse – ich hüpf gern in den Lostopf!
    LG, Bella

  115. Ralf 14. Dezember 2017 um 20:40 Uhr - Antworten

    Da muss ich mein Weihnachtsmenü wohl noch einmal ändern. Wie immer ein super Rezept. Danke!

  116. Jutta Franke 14. Dezember 2017 um 22:20 Uhr - Antworten

    Hmm, deine Rezeptidee reizt mich in der Tat, es doch noch einmal mit Wagyu zu probieren. Bislang konnte es mich geschmacklich noch nicht überzeugen. Vielen Dank für diese (und auch deine vielen sonstigen) Anregungen und die Möglichkeit, dass das Auge bei deinen Bildern vorab immer schon einmal „mit isst“.

  117. Stephan 15. Dezember 2017 um 06:18 Uhr - Antworten

    Guten Morgen Uwe,

    das sieht wieder superlecker aus.
    Vielen Dank, dass du uns immer wieder mit Gaumenfreuden versorgst.
    Ich wünsche allen eine schöne Vorweihnachtszeit.

    Liebe Grüße
    Stephan

  118. Marius K. 15. Dezember 2017 um 07:29 Uhr - Antworten

    Liest sich wie immer super.
    Das Weihnachtsmenü besteht nun zu 50% aus deinen Rezepten 😀 Danke für die stets tollen Inspirationen.

    Grüße Marius

  119. Michael 15. Dezember 2017 um 07:43 Uhr - Antworten

    Werde das Rezept in diesem Winter sicherlich nachkochen, zu Weihnachten haben allerdings schon meine Eltern die Küche für sich reserviert. Sieht wie immer tiptop aus und bin gespannt 🙂

  120. Thomas 15. Dezember 2017 um 07:56 Uhr - Antworten

    Ich braeuchte da noch ein Weihnachtsgeschenk fuer mich selbst…………..
    Daher wuerde ich mich sehr ueber den Gewinn freuen.
    Ansonsten mach weiter so mit deinem Blog, ich lese schon sehr lange mit und finde immer alle Rezepte sehr inspirierend!

  121. Conny 15. Dezember 2017 um 11:14 Uhr - Antworten

    Scharfe Sache.
    Ich will entweder den Teller (mit Inhalt druff, eh klar, gell?)
    Oder die Messer.
    Oder den Gutschein.
    Du hast die Wahl.
    Weißte Bescheid, gell?

    Cheers.
    Conny

  122. Ursula Ernst 15. Dezember 2017 um 11:34 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe,
    das hört sich nach dem perfekten Weihnachtsessen an.
    Super toll. Da ich auf der Suche nach neuen Messern bin wäre das die perfekte Verlosung.
    Lass es dir gutgehen
    Liebe Grüße
    Uschi

  123. Torsten 15. Dezember 2017 um 16:24 Uhr - Antworten

    ich bin schon seit vielen Jahren Leser und auch Nachkocher deiner Rezepte und wir und unsere Gäste sind eigentlich immer begeistert.
    Dafür will ich michauf diesem Wege bedanken.

    Viele Grüße eine schöne Weihnachtszeit und ein guten Rutsch.
    Torsten

  124. Jill 15. Dezember 2017 um 16:33 Uhr - Antworten

    Das sieht wahnsinnig lecker aus und ist sehr geschmackvoll angerichtet.

  125. Anke 15. Dezember 2017 um 16:36 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    schon wieder ein tolles Rezept von Dir. Ich finde ja auch, dass Du die Gerichte immer super toll präsentierst – damit meine ich das Anrichten und die Fotoqualität. Echt klasse.

    Viele Grüße
    Anke

  126. Hermann 15. Dezember 2017 um 16:36 Uhr - Antworten

    Ich fasse es kurz…..
    Dein Blog ist einfach der Hammer…
    Damit meine ich Rezepte, Layout, Fotos, einfach alles…weiter so…

  127. Daniel Norkowski 15. Dezember 2017 um 16:36 Uhr - Antworten

    Verfolge seit einigen Jahren Highfoodality und es sind neben etlichen super Rezepten auch immer wieder interessante und mir unbekannte Speisen vorgestellt worden. Wagyu kannt ich bis eben nicht. Vielen Dank für das Rezept und die Bereicherung.
    Gruß aus OWL.

  128. Rosegret Koll 15. Dezember 2017 um 16:42 Uhr - Antworten

    So viele schöne Rezepte, dass man sich kaum entscheiden kann, was man zuerst kochen soll.
    Vielen Dank.

  129. Petra Baj 15. Dezember 2017 um 16:46 Uhr - Antworten

    Mein Bruder und ich sind absolute Fan´s deiner Rezepte, immer wieder inspirierend und das mindestens 1 x in der Woche 🙂 die Bekochten sind durchweg begeistert.
    Über einen Gewinn würde ich mich natürlich auch sehr freuen.

    Frohe Festtage
    Petra

  130. Heckmann Rocco 15. Dezember 2017 um 16:46 Uhr - Antworten

    Tolles Rezept.
    … immer wieder tolle Rezepte!
    Das Roastbeef vom australische Wagyu von Kreutzers hatte ich schon zweimal und muss sagen im direkten Vergleich, Gusseiserne Pfanne – Grill, fand ich es vom Grill besser, da es natürlich in der Pfanne schon sehr viel Fett verliert und dann ja schon fast frittiert wird.
    Hatte beide zuvor 90min bei 53°C im Sous Vide Garer.

  131. Johanna 15. Dezember 2017 um 16:51 Uhr - Antworten

    Das wäre mein perfektes Starterset, wenn ich ab spätestens Ende Februar (wenn mein Baby da ist) endlich wieder Medium gegrilltes Fleisch essen darf. ?

  132. Alexander 15. Dezember 2017 um 16:51 Uhr - Antworten

    na dann lasse ich doch einen kleinen Kommentar und hoffe auf Losglück. würde mich freuen. viel Erfolg und Freude noch mit deinem blog und Koch Events.

  133. Uli 15. Dezember 2017 um 16:56 Uhr - Antworten

    Danke für die vielen Anregungen. Bei den Veranstaltungen unseres Kochclubs ist immer mindestens ein Gericht von Dir dabei.

  134. Daniela 15. Dezember 2017 um 16:57 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Das sieht super aus 🙂
    Vor allem die Messer sind ein Traum

  135. Ingo Seibold 15. Dezember 2017 um 16:58 Uhr - Antworten

    Ich werde auch mein Glück versuchen ? deine Rezepte haben mich schon sehr oft inspiriert und zum kochen angeregt?

  136. Anja 15. Dezember 2017 um 17:01 Uhr - Antworten

    Da müssen wir wohl den Plan für das Weihnachtsessen noch einmal überdenken 🙂
    Danke Uwe für ein weiteres Jahr toller Rezeptvorschläge! Frohe Weihnachten ?

  137. Süni 15. Dezember 2017 um 17:03 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    Rotkohl-Salat gesucht und Verlosung gefunden. Da ich eine wunderbare Frau habe, brauche ich kein Losglück. 😉
    Herzlichen Dank für deine Rezepte, Anregungen und die Fotos (!!!). Großes Kino.
    In der Kantine verkürze ich mir oft die Wartezeit mit deinen Rezepten aus der App, dem Newsletter oder den grandiosen „Jahrbüchern“. Bin wahnsinnig gespannt auf deine ebook Ausgabe 2017.
    Herzlichen Dank und alles Gute für dich und deine Familie

  138. Claudia 15. Dezember 2017 um 17:03 Uhr - Antworten

    Danke für dieses einfache, aber umso schönere Rezept! Schon beim Lesen habe ich die Aromen in der Nase 😉 – wie eigentlich bei allen deinen Rezepten. Danke auch für den Tipp mit dem Wagyu-Fett, das muss ich unbedingt mal probieren. Und fast am meisten freue ich mich über den Rote-Bete-Dip, denn die Bete habe ich erst kürzlich für mich entdeckt, nachdem ich jahrzehntelang dachte, ich möge sie nicht. Und zum Schluss: Über das Messer und den Gutschein würde ich mich schon seeehhhr freuen :-))

  139. Tim 15. Dezember 2017 um 17:20 Uhr - Antworten

    Klasse Rezept – vor allem dieses Mal noch in der Kombination „Raffinierter Geschmack“ UND „Schnell&Einfach“. Danke für die tollen Inspirationen!

  140. Sabine Brunckhorst 15. Dezember 2017 um 17:21 Uhr - Antworten

    Das sieht rundherum wunderbar aus. Das Fleisch, die Messer, das Rotkraut.
    Ich habe seit neuestem den Beefer XL. Den mit Wagyu einzuweihen, wäre der Traum. Und dann mit Nesmuk durchgleiten!

  141. Ute Hinz 15. Dezember 2017 um 17:22 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    ganz lieben Dank für Dein wundervolles Rezept (auch wenn es einfach :)) ist).
    Du bist mit Deinem Blog eine wunderbare Bereicherung für den Teller meines Mannes. Das letzte Rezept, welches er kosten musste, war Dein Senfeis mit Rotkohlgazpacho. Ungewöhnlich, abgefahren aber einfach genial. Vielen Dank dafür.

    Ganz liebe Grüße aus Essen
    Ute

  142. Gregor Wagner 15. Dezember 2017 um 17:23 Uhr - Antworten

    Schönes Rezept! Tolle Seite!

  143. Ikke Insterburg 15. Dezember 2017 um 17:25 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe!
    Genial einfaches aber ungewöhnliches Rezept. Nicht nur zu Weihnachten eine gute Idee! Ich freue mich jedesmal über Deine herausfordernde Rezepte und geniesse sie, ob mit Freunden oder Familie!

  144. Matthias 15. Dezember 2017 um 17:28 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe, danke für die schöne Verlosung. Da nehme ich doch gerne teil.
    Mach weiter so!

  145. Nicole 15. Dezember 2017 um 17:30 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    klingt mal wieder sehr köstlich – danke für immer wieder neue Inspiration…
    VG, Nicole

  146. Marek 15. Dezember 2017 um 17:31 Uhr - Antworten

    Großartig zu sehen, wie dieser Blog sich entwickelt hat. Meine Freundin und ich sind große Fans! Weiter so! 🙂

  147. Holger 15. Dezember 2017 um 17:38 Uhr - Antworten

    Rezept klingt super, werde ich testen. Stichwort Fleisch ruhen lassen: Einfach so oder in Alufolie? Dann dürfte es nicht zu kalt werden…

  148. pau hulin 15. Dezember 2017 um 17:39 Uhr - Antworten

    Was eine sehr leckere essen. hol mir demnächst auch ein sous vide

  149. Julian Lange 15. Dezember 2017 um 17:40 Uhr - Antworten

    Ich bin nicht nur großer Fan von Wagyu Fleisch, sondern auch von deinem Blog! Liest sich immer interessant und die Fotos lassen einem das Wasser im Mund zusammen laufen! LG Julian

  150. Peter 15. Dezember 2017 um 17:47 Uhr - Antworten

    Extrem lecker!

  151. Steffi 15. Dezember 2017 um 17:48 Uhr - Antworten

    Tolles Rezept! Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren! Es sieht so lecker aus 🙂

  152. Niklas 15. Dezember 2017 um 17:52 Uhr - Antworten

    Super Rezept! Fest vorgenommen für den 24. !!! 🙂

  153. Stefanie Niedoba 15. Dezember 2017 um 17:57 Uhr - Antworten

    Deine Rezepte sehen immer verdammt lecker aus.
    Das Fleisch perfekt auf den Punkt.
    Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen.
    Für Weihnachten habe ich mir schon das Rezept mit der gedämpften Gänsekeule gemerkt .

  154. Clara 15. Dezember 2017 um 17:59 Uhr - Antworten

    Danke für deine wunderbaren Rezepte, auf die man sich blind verlassen kann. Bei uns ist mein Mitbewohner der begabte, geniale Koch, ich bin für das Backen zuständig. Wenn ich aber doch mal koche, schaue ich immer heimlich vorher bei dir vorbei und heimse mir die Lorbeeren ein. 🙂
    Sollte ich gewinnen, wäre das ein sehr cooles Weihnachts-Überraschungs-Geschenk für meinen Koch!
    Dir eine schöne Zeit und ein entspanntes Fest!
    LG Clara

  155. Brigitte Luber 15. Dezember 2017 um 18:02 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe!
    Da muss ich glatt aufpassen, damit ich mein IPad nicht vollsabbere, so lecker sieht das wieder aus!
    Weiter so, ich freue mich jedesmal über den Newsletter!
    Frohe Feiertage!

    Brigitte

  156. Sylvia 15. Dezember 2017 um 18:04 Uhr - Antworten

    Ganz herzlichen Dank für all die tollen Anregungen …. ich bin schon seit Jahren stille Mitleserin und freue mich über jeden neuen Beitrag !!!

  157. Joachim 15. Dezember 2017 um 18:04 Uhr - Antworten

    Mit diesem wunderbaren Rezept kann ich wieder angeben, dass es fast peinlich ist.
    Herzlichen Dank für die immer wieder neuen Anregungen und Rezepte … damit habe ich schon häufig famosen Abende bestreiten können.

    Schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr (und bitte weiter so).

  158. Christine May 15. Dezember 2017 um 18:06 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe,
    Ich nehme sehr gerne teil und versuche mein Glück, weil ich mich immer sehr über Deine Rezepte und Anregungen freue. Scharfe Messer + eine schönes Fleischkochbuch, die Mischung passt und gefällt mir.
    Freue mich auf die Weihnachts-Schlemmerzeit!
    Beste Grüße
    Christine

  159. HeWo 15. Dezember 2017 um 18:07 Uhr - Antworten

    sayonara Uwe,
    wie gut liest sich das, wie muss das erst schmecken!
    Da wird kein Fehlklang im Kling glöckchen klingelingeling zub finden sein.

    vielen Dank für dieses Rezept

  160. Wolfgang 15. Dezember 2017 um 18:07 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    das Leben ist doch so einfach. Ich habe soeben unser Weihnachtsessen gefunden.
    Vielen Dank für das schöne Rezept.

  161. Wolfgang 15. Dezember 2017 um 18:07 Uhr - Antworten

    Hi Uwe,

    ich würde mich auch sehr freuen, etwas zu gewinnen.

    Viele Grüße
    Wolfgang

  162. Gerhard Neft 15. Dezember 2017 um 18:10 Uhr - Antworten

    Hui bei diesen vielen Kommentaren gibts ne geringe Gewinnchance – trotzdem schon beim lesen des Rezeptes läuft mir das Wasser im Munde zusammen.
    Nun hoffe ich und wundere mich darüber, daß du die Kommentare alle irgendwie beantworten kannst.
    Bis bald
    Gerd

  163. Dany Sahne 15. Dezember 2017 um 18:10 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe!
    Der Gewinn klingt super!
    Wir folgen deinem Blog schon sehr lange und haben schon einige deiner Rezepte getestet! Wir sehnen auch schon die Sammlung deiner besten Rezepte 2017 herbei!
    LG aus Nürnberg,
    Dani

  164. Alexandra 15. Dezember 2017 um 18:12 Uhr - Antworten

    hi Uwe, alleine bei den Bildern läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen. Danke für die vielen tollen Rezepte das ganze Jahr über.
    Liebe Grüße,
    Alexandra

  165. Kraans De Lutin 15. Dezember 2017 um 18:14 Uhr - Antworten

    Ich mag nicht nur Deine Rezepte, die beim Nachkochen (fast immer) gelingen, ich steh auch auf Deine Fotos! Die sehen immer phantastisch aus!
    Gruss,
    Kraans

  166. Daniel 15. Dezember 2017 um 18:19 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe,

    einfach nur vielen Dank für diese wahnsinnig geile Seite!!!!!! Deine Rezepte sind ein wahrer Traum!

    Gruss
    Daniel

  167. Kristiane 15. Dezember 2017 um 18:24 Uhr - Antworten

    Danke Uwe für die tollen Rezepte und Anregungen!!!

  168. Christiane 15. Dezember 2017 um 18:25 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    deine Rezepte sind immer große klasse!
    …und jetzt auch noch ein Gewinnspiel! Wow… Die Messer sind der absolute Hammer.

  169. Herbert 15. Dezember 2017 um 18:26 Uhr - Antworten

    wow, der Rote Bete Dip ist ebenso schlicht wie genial,
    Danke für die vielen Anregungen

  170. cindy 15. Dezember 2017 um 18:27 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    Wagyu Steak habe ich letzen Monat in Tickets in Barcelona…. einfach der Hammer !!! Ich glaube ich könnte gerne ein Monat lang auf Fleisch verzichten um Wagyu zu leisten und wäre sehr glücklich !
    LG aus Hamburg,
    Cindy

  171. Natalie 15. Dezember 2017 um 18:28 Uhr - Antworten

    Ein Traum in rot! Wunderbar!

  172. Christian 15. Dezember 2017 um 18:29 Uhr - Antworten

    Tolles Rezept!
    Vor allem, der Rotkohlsalat hat uns gut gefallen.
    Allerdings musste wir mangels fermentierten Pfeffer, unseren wilden Pfeffer nutzen, was wahrscheinlich das Geschmackserlebnis nicht gemindert hat.

    Übrigens, tolle Website und die App funktioniert hervorragend.

    Liebe Grüße
    Christian

  173. Andreas 15. Dezember 2017 um 18:29 Uhr - Antworten

    Wow, wieder ein tolles Rezept!
    Über den Gewinn würde ich mich natürlich auch sehr freuen.
    Damit kann ich dann gleich zusammen mit meinem Papa sein sous-vide-gerät testen, welches er zu Weihnachten bekommt. Das gemeinsame kochen „zwischen den Jahren“ ist immer sehr schön. Seit meinem Auszug gibt es diese Möglichkeit natürlich nicht mehr allzuoft! Da würde sich dieses Rezept ja mehr als anbieten – und mit dem Gutschein von Kreutzers sollte auch für das passende Fleisch gesorgt sein!:-)

  174. Birgit 15. Dezember 2017 um 18:29 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    Jetzt habe ich meine Beilage zum Roastbeef am Heiligabend, deinem Newsletter sei Dank: Süsskartoffelpolenta!
    Gerne bin ich auch bei der Verlosung dabei 🙂
    Weihnachtliche Grüße
    Birgit

  175. manuel 15. Dezember 2017 um 18:30 Uhr - Antworten

    Hammerrezept…das wird auf jeden Fall nach gekocht 🙂
    danke dir!!

  176. Kathrin 15. Dezember 2017 um 18:34 Uhr - Antworten

    Das hört sich super an, eine tolle Idee für Weihnachten. Besonders gut gefällt mir, dass die einzelnen Komponenten super abgestimmt und nicht zu aufwendig sind. Liebe Grüße und schöne Weihnachtstage.

  177. Julia 15. Dezember 2017 um 18:36 Uhr - Antworten

    Die Kombination klingt toll, werden wir ausprobieren ??
    Danke für die vielen inspirierenden Rezepte 2017!! Es ist immer wieder ein Genuss diese nachzukochen!

  178. Lenta 15. Dezember 2017 um 18:37 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe!
    Sonntag ist mein Geburtstag, vielleicht gewinne ich ja auch noch.
    Steakmesser könnte ich grade sehr gut gebrauchen…..

    Gewinn oder nicht, dir und allen Lesern deines Blogs eine besinnliche Weihnachtszeit und frohe Weihnachten

  179. Cornelia Schermer 15. Dezember 2017 um 18:42 Uhr - Antworten

    Ich bin immer wieder begeistert von den tollen Rezepten!

  180. Sch.Claude 15. Dezember 2017 um 18:45 Uhr - Antworten

    Keine Lust mat für uns zu kochen ? ???? Den Wein hab ich

  181. Gudrun Heiden 15. Dezember 2017 um 18:46 Uhr - Antworten

    Rotkrautsalat habe ich bisher immer mit Wild kombiniert, ich werde es einmal mit Rind probieren.
    Danke für die vielen Anregungen!

  182. Tobias M. 15. Dezember 2017 um 18:49 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    deine Rezepte sind immer sehr inspirierend! Habe schon viele Rezepte von dir nachgekocht und sie waren immer super.

    Gruß

    Tobias

  183. Isabella 15. Dezember 2017 um 18:53 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe,

    Deine Rezepte sind wirklich immer inspirierend und fein. Schade dass ich es nie so fein im Anrichten hinkrieg, die Gerichte schau´n bei mir nie so schön aus 😉

    Wünsche Dir schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2018! Freu mich schon auf die Rezepte 2018!

    Liebe Grüße aus Wien!

  184. Bernd 15. Dezember 2017 um 18:56 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    ich freue mich immer wieder, wenn Du per Email deine neuen Rezepte vorstellst.
    Auch wenn ich diese nur hin und wieder nachkoche, inspirieren mich jedes Mal die wunderschönen Bilder und in meiner Vorstellung sogar die Gerüche, die sich in meiner Vorstellung bilden.
    Vielen Dank und weiter so.
    Gruß

  185. Held Frank 15. Dezember 2017 um 18:56 Uhr - Antworten

    Hallo mein Lieber;
    suuuupper Grundidee: Ich glaube das klaue ich mal und mach das; allerdings mit Fisch:
    Danke für die Idee

  186. Sissi Kermes 15. Dezember 2017 um 18:57 Uhr - Antworten

    Das wäre wirklich ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk! Auf diesem Wege auch nochmal vielen Dank für deine ganzen spannenden Rezepte!

  187. Sophie 15. Dezember 2017 um 19:01 Uhr - Antworten

    Endlich das Rezept für‘s Weihnachtsessen gefunden! Der Gewinn wäre natürlich noch das Sahnehäubchen! 😉

  188. Petra 15. Dezember 2017 um 19:03 Uhr - Antworten

    Vielen lieben Dank für die wahnsinnig tollen Inspirationen die ich durch deine kreativen Rezepte erhalte. Ich würde mich irrsinnig über diesen tollen Preis freuen, dann könnte ich mir auch mal ein Wagyu gönnen.
    Ich wünsche allen Beteiligten viel Glück, viel Erfolg und alles Gute im neuen Jahr

  189. Matuszcak Sven 15. Dezember 2017 um 19:03 Uhr - Antworten

    Na wenn das mal keine tolle Idee zum nachkochen ist. Mein Weihnachtsmenü steht zwar schon. Aber nach Weihnachten ist ja nicht Schluss mit kochen… Grüße aus dem hohen Norden.

  190. Andrea Jäger 15. Dezember 2017 um 19:03 Uhr - Antworten

    Die Messer sind ja wohl der Hammer….und das Rezept auch.
    Auf ein leckeres 2018

  191. Nina 15. Dezember 2017 um 19:17 Uhr - Antworten

    So ein Steak wär jetzt schon was!

  192. Petra Graff 15. Dezember 2017 um 19:18 Uhr - Antworten

    …mir läuft schon beim lesen das Wasser im Mund zusammen.
    Das Fleisch sieht einfach zum reinbeißen aus.
    Wie schön wäre es das Ganze mit so tollen Messern zu genießen.

  193. Simone 15. Dezember 2017 um 19:20 Uhr - Antworten

    Ooh das tönt doch nach einem Rezepz für Heiligabend.. Traumhaft 😀
    Und über den Gewinn würde ich mich natürlich sehr freuen 🙂

    Simone

  194. Chantal 15. Dezember 2017 um 19:21 Uhr - Antworten

    Eine einfache aber feine Trilogie, sieht köstlich aus.
    Da wir hier einen guten Bisonzüchter haben, werde ich es wohl mal damit versuchen. Bin sehr gespannt…;-)

  195. Svjetlana 15. Dezember 2017 um 19:26 Uhr - Antworten

    Ich bin eigentlich stiller Genießer, aber das kann ich mir nicht entgehen lassen. Danke, dass Du uns teilhaben lässt! Grüße svjetlana

  196. Alice 15. Dezember 2017 um 19:27 Uhr - Antworten

    Hey Uwe,
    und wie immer ein perfektes Rezept und ein bildschöner Teller! Aber so kennt man Dich eben. 🙂
    Bei uns wird es an den Feiertagen das erste Mal Ochsenbäckchen geben und dreimal darfst Du raten, welches Rezept ich mir ausgesucht habe. 🙂
    Weil ich eh grad hier bin… Die Bäckchen 12 Stunden vorher in ganz normalen kalten Rotwein marinieren, richtig? Ich hab das ja noch nie gemacht… Bisher nur Sauerbraten und da wurde der Rotweinsud aufgekocht…

    Mach weiter so und bleib so wie Du bist.!
    Liebe Grüße Alice

  197. Uli 15. Dezember 2017 um 19:27 Uhr - Antworten

    Mir hat es sehr gut gefallen, was du für uns im ‚Gebäck‘ hast. Freu mich schon auf die leuchtenden Augen, wenn aufgetragen wird. Danke 🙂

  198. Jörch 15. Dezember 2017 um 19:31 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe, ich surfe immer wieder gerne auf deiner informativen Seite – danke für vielen Inspirationen 🙂

  199. under-pressure 15. Dezember 2017 um 19:40 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,

    tolles Rezept, schönes Foto und interessante Verlosung.

    Danke für dein Engagement!

    Viele Grüße
    under-pressure

  200. Cordula Groß 15. Dezember 2017 um 19:48 Uhr - Antworten

    Zu Weihnachten werde ich mir dieses Jahr einen Sous videgarer schenken. Dann werde ich auf jeden Fall dieses Rezept ausprobieren. Ich habe schon viele deiner Rezepte nachgekocht,waren alle super lecker. Vielen Dank
    Den Gewinn könnte ich sehr gut gebrauchen
    Liebe Grüße Cordula

  201. Harald Müller 15. Dezember 2017 um 19:53 Uhr - Antworten

    Oh – mit diesem Rezept bekommt mein Sous-Vide-Garer neues, geniales „Futter“.
    Hurra!

  202. Mary-Lou Regh 15. Dezember 2017 um 19:55 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,

    Rotkohl Verträge ich nicht so gut, mir würde als Alternative Rote Bete gefallen, evtl. mit Datteldressing und Walnussöl? Statt Apfelsine dann vielleicht nur Apfel mit leicht säuerlicher Note…

    Liebe Grüße und frohe Feiertage:)

    Mary-Lou

  203. Felix Strebl 15. Dezember 2017 um 19:59 Uhr - Antworten

    Ich koche heuer 4 von 7 Gängen meines Weihnachtsmenüs für die Familie (17 Personen) nach deinen Rezepten. Freu mich schon drauf. Und über den Gewinn würd ich mich natürlich auch freuen.
    LG Felix Strebl

  204. Björn Buresch 15. Dezember 2017 um 20:03 Uhr - Antworten

    Ich weiß nicht, ob ich nicht lieber das Steak will, aber das verlost du ja nicht. Dann drücke ich mir mal die Daumen.
    happy Grüße, Björn

  205. Martin Pietrzik 15. Dezember 2017 um 20:14 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,

    wir teilen viele Vorlieben und fotografieren grundsätzlich jedes Essen ??. Ab Januar ziehen wir aus dem schönen Frankenland nach Hamburg und kultivieren dann den Norden. Mach weiter so. Wir bleiben dran. Schönen dritten Advent und frohe Weihnachten ??

    Liebe Grüße aus der Genussregion Oberfranken.

    Anna und Martin

  206. Marina 15. Dezember 2017 um 20:18 Uhr - Antworten

    lecker so ein besonderes fleisch..
    aber leider selten für mich leistbar 🙁

  207. Melanie 15. Dezember 2017 um 20:21 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe,
    du inspirierst mich immer wieder. Ich liebe Rote-Beete-Knoblauch-Salat. Dies ganze als Dip zu servieren ist mir noch nie gekommen. Danke dafür 🙂
    Ob Rotkohl und der Dip funktioniert…ich bin gespannt.
    Ich freue mich auf ein weiteres Jahr mit tollen Rezepten 🙂

  208. Christian Stahl 15. Dezember 2017 um 20:37 Uhr - Antworten

    Spontaner Speichelfluss!
    Wie so oft sind Deine Rezepte sehr gut nachzuvollziehen. Und großartig fotografisch in Szene gesetzt.
    Besten Dank dafür

  209. Stefan 15. Dezember 2017 um 20:52 Uhr - Antworten

    Oh wow super Rezept wie eigentlich immer…und wunderschöne Messer…die hätte ich auch gerne.

  210. Martin 15. Dezember 2017 um 20:58 Uhr - Antworten

    Hi Uwe,

    das Wagyu und vorher die Lachsforelle… Top!
    Vielen Dank für die tollen 2016er-Rezepte, wir haben viel nachgekocht, der gedämmte Lauch: der Hammer! Weiter so & Viele Grüße!

  211. Gabriele 15. Dezember 2017 um 21:15 Uhr - Antworten

    Eine überzeugende Kombination, Glückwunsch! Ich bin jetzt schon High beim Lesen von foodality.
    Wenn ich es jetzt noch schaffe, etwas ähnliches auf den Teller zu bringen, dann ist es mein persönliches Weihnachtsfest. Danke!

  212. Manuel Endres 15. Dezember 2017 um 21:15 Uhr - Antworten

    Auf der Suche nach dem Ratatouille aus dem Film Ratatouille vor ein paar Jahren hier gelandet und seitdem immer wieder begeistert von den tollen Rezepten!
    Danke dafür!

  213. Anika 15. Dezember 2017 um 21:47 Uhr - Antworten

    Tolles Rezept, das wird gleich mal ausprobiert!
    Hoffentlich findet sich ein scharfes Messer ?

  214. Jens 15. Dezember 2017 um 22:08 Uhr - Antworten

    Super Rezepte. Ich nutze sie als Basis für meine Menüs

  215. ANNETTE Geiger 15. Dezember 2017 um 22:17 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe.
    Ich liege hier auf meinem gemuetlichen Sofa und habe Hunger.
    Am liebsten wuerde ich dieses leckere Gericht gleich geniesen.

  216. Hannah 15. Dezember 2017 um 22:22 Uhr - Antworten

    Geniales Rezept! Generell bist du jedes Mal, wenn wir ein Menü planen, unter unseren Top 5 an Inspirationsquellen und gleichauf mit Schuhbeck, Lafer & Co.! Ich liebe vor allem deine Desserts, mein Freund die Fisch- und Fleischgerichte:) Und der Gewinn ist natürlich Knaller!!!

  217. Karin 15. Dezember 2017 um 22:24 Uhr - Antworten

    stilistisch und kulinarisch einfach „Hammer“!

  218. Luisa 15. Dezember 2017 um 22:36 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe!

    Du bist eine große Inspiration!

    Vielen Dank für die tollen Rezepte
    Luisa

  219. Thomas 15. Dezember 2017 um 22:57 Uhr - Antworten

    Oh ja, das klingt ausgezeichnet. Ich wollte mich sowieso mal an Waguyi versuchen, da kommt das Rezept gerade recht. Und ein gutes Steak mit einfach nurSalat gehört sowieso zu meinen Favoriten. Und Nesmuk Messer sowieso 😉
    (Komme übrigens gerade aus der Küche und habe deine Birnenvariationen für morgen vorbereitet. Ist immer wieder ein Genuss!)
    Viele Grüße
    Thomas

  220. Sven 15. Dezember 2017 um 23:13 Uhr - Antworten

    Würde mich über beides sehr freuen.

  221. Thorsten 15. Dezember 2017 um 23:24 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    Optisch wie immer sehr ansprechend. Auch, wenn ich nicht viel nachkoche sind Deine Gerichte immer wieder inspirierend und haben schon für so manche Idee in meinem Kopf gesorgt. Mach weiter so. Schöne Preise bei dem Gewinnspiel. Ich mache gerne mit.

  222. Andreas Reichmann 15. Dezember 2017 um 23:26 Uhr - Antworten

    Ich liebe es selbst zu kochen, wie die meisten hier. Leider ist es als Student nicht immer günstig deine rezepte nachzukochen. Zudem sie nicht immer gleich auf Anhieb klappen 🙂 umso mehr würde ich mich über den Gutschein und das Set freuen :))
    LG Andreas

  223. Silvia 15. Dezember 2017 um 23:27 Uhr - Antworten

    Wieder ein tolles Rezept. Ich schätze Deine interessanten Beschreibungen zu den Rezepten/Menüs und die wunderschönen Bilder.

    Gruß aus Tirol – Silvia

  224. Angela23 15. Dezember 2017 um 23:31 Uhr - Antworten

    wie immer, ein tolles Rezept,
    Der Rotkohlsalat, das Fleisch .. alles passt.

  225. Schnellkochschopf Stefan 15. Dezember 2017 um 23:37 Uhr - Antworten

    Oha, was sieht das lecker aus…Da bin ich echt am Überlegen, ob ich nicht doch mal am Tablet schlecken sollte. Ach egal guckt grad keiner ?
    Vielen Dank für immer wieder faszinierende Rezepte, Bilder und das Hüngerchen danach. Aber auch für das Gewinnspiel, was sicher auf Messers Schneide ausgetragen wird.

  226. Grit Bettermann 15. Dezember 2017 um 23:46 Uhr - Antworten

    das rezept macht mich jetzt schon wahnsinnig- ich kann es im kopf schmecken- und es ist richtig gut!
    ich werde es nachkochen. und das Fleisch will ich mit den nesmuk- messern schneiden. von denen träume ich schon viele jahre <3

  227. Lukas G 16. Dezember 2017 um 00:08 Uhr - Antworten

    Schönes Rezept. Ich mag es, wenn es einfach bleibt. Gute Zutaten sind doch alles!

  228. Michael Aichinger 16. Dezember 2017 um 00:36 Uhr - Antworten

    Wow, Rezept toll, Verlosung natürlich auch.
    Wenn ich nicht gewinnen sollte, bleibt mir immer noch die Freude über Deine Rezepte, danke dafür!

  229. Stefan Deuling 16. Dezember 2017 um 00:54 Uhr - Antworten

    Danke für die tollen Anregungen ! Super Rezepte, tolle Optik und nicht zuletzt super Fotos.
    Ich versuche mich am WE mal am Knoblauchsud mit Schnittlauchöl.

  230. Katja 16. Dezember 2017 um 01:25 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe,

    Vielen Dank für das tolle und doch einfache Rezept. Das können wir zu Weihnachten nachkochen ohne viel Stress. Nochmals herzlichen Dank!

    Viele Grüße
    Katja

  231. Lukas 16. Dezember 2017 um 06:39 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    Wie immer – super tolles Rezept, dass Lust auf mehr macht.
    Passend zur Weihnachtszeit werfe ich auch ein Los in den Topf
    Grüße

  232. SarahMorena 16. Dezember 2017 um 06:49 Uhr - Antworten

    Tolle Kombination!
    So würde mir Rotkohlsalat bestimmt schmecken!
    Und den rote Bete Dipp kann ich fast schon schmecken! =)

    Viele Grüße,
    Sarah =)

  233. Rita 16. Dezember 2017 um 07:15 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    ich hatte im Sommer ein Überraschungspaket mit einem Waygu Ribey Steak geschickt bekommen und mir extra dafür einen Sous Vide Stick angeschafft. Jetzt habe ich auch noch ein unkompliziertes und trotzdem raffiniertes Rezept, um den Genuss von damals zu wiederholen oder gar zu steigern. Vielen Dank dafür! Genüssliche Weihnachtstage!

  234. Ismene Bialkowski 16. Dezember 2017 um 07:26 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,

    deine Rezepte sehen immer unglaublich leicht zum Nachkochen aus. Und das sind sie auch 🙂
    Die Zutatenzusammenstellung ist wirklich toll, es macht immer Spaß deine Rezepte Nachzukochrn.

    Gruß aus Erlangen

    Ismene

  235. Birgit Saatkamp 16. Dezember 2017 um 07:39 Uhr - Antworten

    3 Komponenten – Hammer Kombi – super Präsentation – deine Teller machen Lust auf‘s Kochen

  236. Harald 16. Dezember 2017 um 07:42 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    an dieser Stelle mal ein genereller Dank für die tollen Rezepte und auch für deine Newsletter.
    Nach der Lektüre des neuen Newsletters bin ich am Überlegen, ob wir unser geplantes Weihnachtsmenü nochmal „über den Haufen werfen“?

  237. Sivi 16. Dezember 2017 um 07:46 Uhr - Antworten

    Leider habe ich noch keine Quelle für Wagyu, aber auch dieses Rezept ist wie immer sehr inspirierend, vor allem der rote Bete Dip hat es mir angetan!

    Danke für deine kreativen Ideen!

  238. Kerstin Pollmann 16. Dezember 2017 um 08:04 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe, früher war ich eher der Meinung, dass Essen eher Masse statt Klasse haben muss. Aber diese Meinung hat sich sehr gewandelt. Ich danke Dir für deine tollen Rezepte und Bilder. Allein die sind schon ein Genuss. Eine schöne Adventszeit und weiterhin viel Spaß beim Kochen und teilen der Ergebnisse. Beste Grüße Kerstin

  239. Martin 16. Dezember 2017 um 08:05 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe…
    wie nicht anderst zu erwarten ein tolles Rezept.
    Super Blog mit toller Aufmachung und schönen Rezepten und Anregungen.

    Liebe Grüße und eine entspannte Adventszeit!

    Martin

  240. Bettina 16. Dezember 2017 um 08:14 Uhr - Antworten

    Oh mein Gott ich liebe dieses Steakbesteck! Vielen Dank für die tollen Rezepte und Anregungen, es ist ein Genuss diese nur durchzulesen und die Bilder zu sehen. Ich werde definitiv versuchen das ein oder andere nachzukochen!

  241. Ulf Siefker 16. Dezember 2017 um 08:42 Uhr - Antworten

    Seit ich im Januar dieses Jahres bei einem tollen Kochkurs in Lauf a.d.Pegnitz erleben und erlernen durfte, wie man u.a. sous-vide nutzt, um bestes Fleisch (Wagyu-Rind, nordamerikanischer Büffel,…) auf den Punkt des höchsten Genusses zu bringen, gibt es bei uns fast jeden Monat ein mit viel „Liebe“ vollendetes dry-aged entrecote. Wahnsinn, wie groß der Genuss von richtig gutem Fleisch sein kann – beim Wagyu-Rezept läuft mir so schon das Wasser im Mund zusammen…

  242. Martin Knöllner 16. Dezember 2017 um 08:46 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    einfaches Gericht mit wenigen Zutaten, dabei aber so perfekt umgesetzt und super präsentiert.
    Man bekommt direkt Appetit und Lust aufs Nachkochen.

  243. irina 16. Dezember 2017 um 09:04 Uhr - Antworten

    Das klingt mal wieder unglaublich lecker! Ich habe vor einigen Jahren in Chile das erste Mal Wagyu gegessen -es war einfach nur herrlich!

  244. Nadja 16. Dezember 2017 um 09:17 Uhr - Antworten

    Das klingt hervorragend. Und wird gleich weitergesagt, damit es dann auch rechtzeitig am Weihnachtstisch landet 🙂

  245. Olli 16. Dezember 2017 um 09:28 Uhr - Antworten

    Sieht wunderbar aus! Habe mich gerade entschieden, dass für die Familie am 2. Weihnachtstag zu kochen….vielleicht kann ich dann mein Weihnachtsgeschenk einweihen…sowas mit über 800 Grad…. 😉

  246. Olli L 16. Dezember 2017 um 09:28 Uhr - Antworten

    Sieht wunderbar aus! Habe mich gerade entschieden, dass für die Familie am 2. Weihnachtstag zu kochen….vielleicht kann ich dann mein Weihnachtsgeschenk einweihen…sowas mit über 800 Grad…. 😉

  247. Ger 16. Dezember 2017 um 09:54 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe,
    danke für das einfache und leckere Rezept. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Der Sous Vide Garer steht schon bereit…..
    Ich wünsche allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit.
    Liebe Grüße Ger

  248. Tina 16. Dezember 2017 um 10:05 Uhr - Antworten

    Hallo! Das liest sich ja schon lecker, vom tollen Aussehen ganz zu schweigen ! Ich freue mich jedes Mal über die tollen Vorschläge und Anregungen von Dir, die ich gerne mit meinem Mann (seines Zeichens passionierter Hobbykoch) bespreche und uns somit schon vor dem fertigenbEsswn für eine schöne Zweisamkeit unbeschwert! Über den Gewinn freuten wir uns also alle beide sehr!!! Ich drück uns mal die Daumen! LG Tina&Wolle

  249. Felix G 16. Dezember 2017 um 10:06 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe,
    Zum hervorragenden Rezept verliere ich diesmal kein Wort, nutze die Gelegenheit aber um Mal Danke zu sagen. Vielen Dank für die Mühe und das Herzblut, das du in diesen Blog steckst!

    Ich wünsche dir und deiner Familie ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein leckeres, vielseitiges und gesundes Jahr 2018.

    Liebe Grüße
    Felix

  250. Thomas Zschiesche 16. Dezember 2017 um 10:13 Uhr - Antworten

    Getestet und für sehr gut bewertet , gerne mehr davon
    Tom

  251. Michael 16. Dezember 2017 um 10:35 Uhr - Antworten

    Ein sehr tolles Weihnachtsrezept!

  252. jenny 16. Dezember 2017 um 10:41 Uhr - Antworten

    … oh, was für wunderschöne messer. im weihnachtlichen wohnzimmer sind gefühlte michelinsterne ohnehin die beste deko, da verzichte ich gerne auf lametta. 😀

  253. Stefan 16. Dezember 2017 um 11:14 Uhr - Antworten

    Das klingt super gut – mit den Messern bestimmt noch besser 🙂

  254. Andreas 16. Dezember 2017 um 11:16 Uhr - Antworten

    Handwerklich perfekte „Werkzeuge“, um respektvoll mit perfektem Fleisch ? umzugehen. Es wäre toll, wenn der Gewinn klappt.
    Vielen Dank an Uwe für die Inspirationen

  255. Silke 16. Dezember 2017 um 11:23 Uhr - Antworten

    Hmmmm… Steak mit Rote Beete Dip – das klingt spitze. Das werde ich probieren. So ein Nesmuk- Messer ist natürlich was feines. Darüber würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank für diese Verlosung.
    Beste Grüße aus Hamburg und frohe Weihnachten

  256. Stefan 16. Dezember 2017 um 11:37 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    vielen Dank für Deine Veröffentlichungen, die uns helfen, aus dem kulinarischen Mahlstrom der Kita-Kind-Bedürfnisse sicher Kurs in die richtige Richtung zu halten, und immer wieder tolle Anregungen bieten für tolle Gerichte!

  257. Ina T. 16. Dezember 2017 um 12:08 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,, dein Rezept klingt sehr gesund und scheint prima zum Nachkochen geeignet.

    Und ich freue mich auch, weil ich jetzt im Lostopf gelandet bin. ??

  258. Catherine 16. Dezember 2017 um 13:09 Uhr - Antworten

    Das sieht wirklich klasse aus! Freu mich schon aufs Nachkochen !

  259. Wischerath, Rainer 16. Dezember 2017 um 13:19 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe, ein super Rezept, ich freue mich über den schnell zu fertigen Salat und auch den „flotten“ Dip. So kann man sich ganz auf das Wagyu konzentrieren. Mir gefällt auch, dass mal jemand schreibt, dass man das Fleisch noch mal kurz wieder erwärmen kann, hatte bisher im Schiss dies zu tun.

    Würde mich sehr über den Gewinn freuen, ansonsten erfreue ich mich immer an deinen Rezepten.

    Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch

  260. Heide L. 16. Dezember 2017 um 13:29 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe, ich gestehe, dass ich noch nie Wagyu zubereitet habe – dein Rezept wäre für eine Premiere wahrscheinlich super geeignet. Tolle Verlosung!
    Schöne Feiertage und einen guten Rutsch!

  261. Angélique 16. Dezember 2017 um 13:48 Uhr - Antworten

    Wau, bei diesem Rezept läuft mir gleich das Wasser im Mund zusammen…werde das Rezept sicherlich einmal nachkochen…zuerst jedoch recherchieren wo in St. Gallen ich zu Wagyu komme 🙂

  262. Uwe Zewetzki 16. Dezember 2017 um 13:58 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,

    Die Rezepte sind immer wieder eine interessante Abwechslung und als Hobby Koch oft nachgekocht. Bei diesem Rezept habe ich im Rotkrautsalat gemahlenen Kümmel hinzugefügt und bei der Zeiten Bete Soße den Knoblauch weg gelassen um den typischen Geschmack zu verstärken und nicht mit Knoblauch zu verändern.

    Gerne gewinne ich das Besteck oder sogar den Gutschein … möge der glückliche Gewinner es wertschätzen. Adventliche Grüße

    Uwe

  263. Arne Brucker 16. Dezember 2017 um 14:00 Uhr - Antworten

    sous-vide als Garmethode macht kochen um so viel einfacher – kein Sekundengenaues abpassen des Garpunkts, kein drücken, piecksen oder sonstwas – einfach über eine gleichmäßige Temparatur ein perfektes stück Fleisch zaubern! Und der Rotkohlsalat ist ein Gedicht.

  264. moritz 16. Dezember 2017 um 14:07 Uhr - Antworten

    Dank Dir steht das Weihnachtsessen – es gibt den Hirschrücken! Vielen Dank auch für viele tolle Inspirationen! Einen schönen dritten Advent wünscht
    Moritz

  265. Ghainsom Kom 16. Dezember 2017 um 14:26 Uhr - Antworten

    Mir läuft das Wasser um Mund zusammen…

  266. Sabine 16. Dezember 2017 um 15:24 Uhr - Antworten

    Das Rezept hört sich sensationell an – habe aber noch nie Sous-Vide probiert – scheint ein Fehler zu sein…
    Ich muss zugeben, dass mich besonders der Rote-Beete-Dip neugierig macht – ich liebe rote Beete !

  267. Brigitte 16. Dezember 2017 um 15:52 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    Ich finde das Farbenspiel einfach klasse, und freu mich auf den Gaumengenuss zu Weihnachten ?

    Danke und ein schönes Fest, ?

  268. gürkli 16. Dezember 2017 um 16:24 Uhr - Antworten

    habe letztes wochenende dein fillet wellington ausprobier, war begeistert, ist ja sooooooo unglaublich gut ?

  269. Kim Klingler 16. Dezember 2017 um 16:40 Uhr - Antworten

    Wie immer wunderschöne Fotos und ein Rezept, das sagenhaft lecker klingt ?
    Dein Blog gehört zu dem besten, was die deutsche bloggerszene zu bieten hat, er ist immer wieder eine tolle Inspirationsquelle – auch wenn mir für viele Rezepte schlicht die Ausrüstung fehlt ?

  270. Frank Schlindwein 16. Dezember 2017 um 17:22 Uhr - Antworten

    Hi,
    Rezept ist gespeichert.
    (Über den Gewinn würde ich mich natürlich auch freuen?)
    Schöne und kulinarische
    Feiertage
    Frank

  271. Bernd 16. Dezember 2017 um 17:41 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    werde auch dieses Gericht nachkochen.
    Mein Favorit -und der meiner Gäste- ist das SousVide zubereitete TriTip ; sensationell, danke auch für dieses Rezept.

  272. Kirchtag Harald 16. Dezember 2017 um 19:24 Uhr - Antworten

    geniale Rezepte und extrem schöne Bilder. Nachgekocht haben wir noch nicht so viel, doch das Inspierieren lassen klappt hervorragend!

  273. Kerstin Beyl 16. Dezember 2017 um 20:11 Uhr - Antworten

    Wow. Das Rezept schaut so toll aus und die Fotos auf eurere Seite, machen so viel Lust auf gutes Fleisch! Das Gewinnspiel ist da das i Tüpfelchen! Und ich würde mich sehr freuen

  274. Danii 16. Dezember 2017 um 20:53 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    wie immer ein tolles Gericht. Mit hochwertigen Zutaten kann man das Rezept auch mal einfach halten.
    Dir eine entspannte Weihnachtszeit und viele Grüße
    Danii

  275. Sigrid Timm-Nagel 16. Dezember 2017 um 20:55 Uhr - Antworten

    Das.sieht.gut.aus! Mit Wagyu hatte ich bis jetzt noch nicht das Vergnügen, aber wer weiß, vielleicht ist das Glück mir hold …

  276. Sigrid 16. Dezember 2017 um 21:00 Uhr - Antworten

    Das.sieht.gut.aus! Mit Wagyu hatte ich noch nicht das Vergnügen, aber wer weiß, vielleicht ist das Glück mir hold….

  277. Juliette Leibrock 16. Dezember 2017 um 22:59 Uhr - Antworten

    Es ist immer mega cool was du auf den Teller zauberst. Das beste bei ist, alles was ich bis jetzt nachgekocht habe schmeckt fantastisch und das Auge kann bei deinen Gerichten ruhig mitessen.

  278. M.Preil 16. Dezember 2017 um 23:34 Uhr - Antworten

    Ein Rezept das keiner weiteren Worte bedarf . . . ?

  279. Mira 17. Dezember 2017 um 01:00 Uhr - Antworten

    Ein weiteres Rezept was sich sehr gut liest. Bisher habe ich noch nie mit Wagyu gearbeitet, aber so langsam juckt es mir in den Fingern und dank deiner guten Beschreibungen klappt das nachkochen meistens auch ganz gut. Ich hoffe wir bekommen noch ein Paar weitere tolle Rezepte und Inspirationen von dir.

    Viele Grüße und ein schönes Weihnachtsfest für dich 🙂
    Mira

  280. Barbara 17. Dezember 2017 um 01:37 Uhr - Antworten

    Trotz heisser Atmosphäre in der Küche erst mal Eiszeit bei meinem werten Gatten: Wie kann ich nur soviel Geld für ein Stück Fleisch ausgeben….nun, in meinen Augen – es war unser Hochzeitstag und sollte was besonderes sein – ausserdem wollte ich Wagyu schon immer mal kosten; hatte ich doch schon soviel davon gehört und in sämtlichen Sendungen gesehen – es musste phänomenal schmecken. Ich wollte diesen Geschmack endlich auch mal auf der Zunge haben! Ich = Frau, Hochzeitstag also = was Besonderes….ich dachte dabei ja auch an meinen Liebsten: Männer und Fleisch, meist eine sichere Kombination.
    Nach der Eiszeit – die wohlgemerkt nicht allzu lange dauerte, genau genommen, bis das Essen auf dem romantisch eingedeckten Tisch drapiert war – purer, unverfälschter Genuss….man könnte von Geschmacksorgasmus sprechen…
    Ehrlich, habe mich an das Rezept gehalten, das Resultat war sensationell, einfach nur lecker! Okay, kein Rezept, dass einmal die Woche gekocht wird, der Fleischpreis ist echt nicht ohne, aber wenn man mal was Besonderes auf den Tisch zaubern möchte – dann absolut geeignet. Die Beilage und der Dip runden das Gericht hervorragend ab. Möchte beim nächsten Mal (hab schon grünes Licht vom Gatten:-)) möchte ich noch Süsskartoffelchips dazu reichen – stelle ich mir in Verbindung mit der erdigen roten Beete köstlich vor. Nach dem Test weiß ich mehr:-)
    Danke für das HAMMER-Rezept!!!

  281. Kai Volkmann 17. Dezember 2017 um 08:02 Uhr - Antworten

    Wie ich finde, ungewöhnliche Kombination zum Wagyu, aber interessant. Ich werde das Rezept gerne ausprobieren, da mich interessiert, ob sich der feine Geschmack des Wakyu gegen die kräftigen Gemüsearomen durchsetzen kann. Ich bin gespannt…

  282. Thomas K. 17. Dezember 2017 um 08:22 Uhr - Antworten

    Immer wieder tolle Rezepte, welche ich gerne nachkoche.
    Wünsche Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

  283. Andreas 17. Dezember 2017 um 08:36 Uhr - Antworten

    Klasse Blog und wieder viele neue Ideen im Jahr 2017. Weiter so, einfach spitze!

  284. Eylem 17. Dezember 2017 um 09:58 Uhr - Antworten

    Unsere fleischfressenden Pflanzen wären sicher entzückt, dieses Fleisch zu probieren. Sie sind allerdings sehr puristisch.. Aber mir gefällt das Rezept sehr sehr gut.. Wir nehmen gerne an der tollen Verlosung teil. Alles Gute für 2018!

  285. Tobias Weigand 17. Dezember 2017 um 10:13 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe!
    Klingt wie immer sehr lecker, vor allem der Rote Beete Dip! Yummy
    P.S. Danke auch für Deinen vorletzten Beitrag, den City Guide Nürnberg. Haben gestern das EinzimmerKücheBar besucht und sind glücklich gesättigt nach Hause gegangen…

  286. Sissi 17. Dezember 2017 um 10:27 Uhr - Antworten

    Wäre schön – dieser Gewinn!

  287. Tobias Hänsel 17. Dezember 2017 um 11:25 Uhr - Antworten

    Gute Produkte mit einfachen Methoden veredeln und so gut in Szene zu setzen – besser geths nicht!

  288. Claudia F. 17. Dezember 2017 um 12:08 Uhr - Antworten

    Boah Uwe… hört sich das lecker an. Für das „original Wagyu“ reicht der Weihnachtsgeldbeutel gerade nicht, aber ich werde mir „gute“ Rib Eye Steaks bei Metzger meines Vertrauens besorgen und damit nachkochen! Ich liebe Rote Bete und den Rotkohl mal als Salat – eine guuute Idee! VG aus Stuggi

  289. Andreas Clauss 17. Dezember 2017 um 12:15 Uhr - Antworten

    Immer wieder sehr lecker

  290. Helmut Sparrer 17. Dezember 2017 um 12:24 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für die Verlosung.

    Das Rezept habe ich ausprobiert…………mit dry aged Rumpsteak.

    Superklasse, danke für das Rezept!

    Helmut

  291. Christine 17. Dezember 2017 um 12:39 Uhr - Antworten

    Liest sich sehr lecker, bis auf den Dip. Welche Dip Alternative würdest du empfehlen, ich mag keine Rot Beete. Danke für den Blog, dir und deiner Familie Frohe Weihnachten.

  292. Julia 17. Dezember 2017 um 13:08 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    Das sieht wie immer richtig toll aus und man kann die Aromen bereits beim Lesen schmecken.
    Danke für die ganzen tollen Rezepte und Ideen.
    Liebe Grüße
    Julia

  293. Kati 17. Dezember 2017 um 13:16 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe, du bist meine sichere Bank, wenn ich meine Freunde mit einem besonderen Essen überraschen will. Auch dieses Rezept werde ich auf die Teller bringen. Vielen Dank für Deine tolle Arbeit und eine köstliche Weihnachtszeit, Kati …

  294. Daniel 17. Dezember 2017 um 13:20 Uhr - Antworten

    Sehr schöne Inspiration zu Weihnachten.

  295. Helmut Sparrer 17. Dezember 2017 um 13:44 Uhr - Antworten

    Hallo,
    heute ausprobiert, mit dry aged Rumpsteak. War super und rote Rübe schmeck t mir schon!

    Danke fuers Rezept!

    Helmut

  296. Tobias 17. Dezember 2017 um 15:39 Uhr - Antworten

    Danke für die Inspirationen. Ich liebe es neue und eigene Ideen daraus zugestellten – auch wenn ich zugeben muss, dass nur wenige meiner Ansätze nachahmenswert sind. Ganz anders Dein Blog . Danke!

  297. Mani 17. Dezember 2017 um 15:40 Uhr - Antworten

    Das Rezept liest sich wie immer super. Frohes Fest.

  298. patrik 17. Dezember 2017 um 15:48 Uhr - Antworten

    Sehr coole Sache! gerade auf der Suche nach einer Beete Creme hier her gekommen. Werde ich gleich mal nachkochen.

  299. Jan 17. Dezember 2017 um 16:22 Uhr - Antworten

    Liest sich wie immer fantastisch, schmeckt vermutlich noch ein bißchen besser. Frohe Weihnachten lieber Uwe.

  300. thomas langhammer 17. Dezember 2017 um 16:46 Uhr - Antworten

    Ich lese mit Begeisterung deinen Blog.
    Auf die Jahreszusammenfassung warten wir seit 2015 jeder Jahr gespannt.

    Vielen Dank für Deine tolle Arbeit.

    Gruss, Heike und Thomas

  301. Florian 17. Dezember 2017 um 17:27 Uhr - Antworten

    Interessantes Rezept! Schöne Feiertage !

  302. Steffen 17. Dezember 2017 um 17:34 Uhr - Antworten

    Tolles Rezept. Da bekommt man gleich ganz große Lust aufs Nachkochen. Gerne nehme ich an der Verlosung teil.

  303. Milena 17. Dezember 2017 um 19:51 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    ich möchte mich mal bedanken, für die tollen Rezepte, für das tolle Essen, letzte Weihnachten, diese Weihachten und an vielen Tagen dazwischen. Freut mich jedes Mal sehr, nach deinen Anleitungen so Tolles kredenzen zu können.
    Und über die Messer würde ich mich natürlich auch sehr freuen.

    Viele Grüße

    • Uwe 24. Dezember 2017 um 14:09 Uhr - Antworten

      Danke Dir, das freut mich sehr!

  304. Sebastian 18. Dezember 2017 um 19:50 Uhr - Antworten

    Hey,

    das klingt nicht nur mega lecker, das sieht auch noch richtig gut aus.

    Glaub das werde ich mir die nächsten Tage mal zaubern 😉

    lg
    Sebastian

  305. Simone 18. Dezember 2017 um 20:12 Uhr - Antworten

    Klasse Rezept! Muss unbedingt ausprobiert werden.
    Die Messer könnte ich auch gut gebrauchen 😉

    Schöne Festtage!

  306. Luca Bauernfeind 20. Dezember 2017 um 23:08 Uhr - Antworten

    Starkes Rezept! Wird direkt nachgekocht.

  307. Chris 4. Februar 2018 um 20:15 Uhr - Antworten

    Hey,
    das Rezept werde ich auf jeden Fall mal probieren, vor allem der Rote-Beete Dip klingt super lecker!

    Vielen Dank und Liebe Grüße

Hinterlassen Sie einen Kommentar