Teriyaki-Schweinebauch vom Grill mit Chinakohl-Gemüse und Shiitake-Wan-Tans

2018-09-24T11:52:57+00:0015. April 2016|5 Kommentare

Heute auf der Tageskarte: Schweinebauch vom Grill, mit Teriyaki-Sauce lackiert, dazu saftige Wan-Tans mit Shiitake gefüllt sowie gewokter Chinakohl als begleitendes Gemüse. Mjamm.

„So Kinder, passt auf,“ sage ich und schaue möglichst ernst in die Runde, „was wollt Ihr denn am Wochenende lieber essen? Lasagne oder Schweinebauch?“

Während ich noch fest mit der üblichen leicht dissonanten, eher gebrüllten Antwort „Lasagne!!!“ rechne, tönt mir ohne eine Sekunde des Überlegens ein übereinstimmendes „Schweinebaaaaauch!!“ entgegen. Dumm gelaufen, ich hatte mich seit Tagen auf die Lasagne gefreut. Mit viel Knoblauch. Und Béchamel-Sauce. Und Pilzen. Achja.

Ja ich weiß, ich jammere hier auf hohem Niveau. Nach ein paar Minuten des Grummelns denke ich mir „Cool, meine Kinder präferieren Schweinebauch“ und beginne, mich zu freuen.

Nächste Aufgabe: Wie zubereiten? Vom Grill, das ist klar. Gerne mit Teriyaki-Lack, aber nicht als Suppe, wie ihn Astrid vor kurzem zeigte. So fällt eines zum anderen: Zum Bauch kommen die Wan-Tans, mit Shiitake gefüllt und sachte im Dampfgarer gedämpft.

Abgerundet wird das Gericht durch Chinakohl, diesmal aber nicht als Salat, sondern als Gemüse zubereitet. Dafür ziehst Du den Kohl, in dünne Streifen geschnitten, durch den heißen Wok, gibst etwas Ingwer dazu und löscht alles mit etwas Fischsauce ab. Kümmel und Kreuzkümmel geben dem Gemüse Halt.

Den Schweinebauch bereite ich indirekt auf dem Grill zu. Bevor ich den Bauch jedoch auf den heißen Rost lege, schneide ich die Schwarte karoförmig ein und lege ihn mit der Schwarte nach unten in Salzwasser. Aber nur so viel Salzwasser, dass die Schwarte bedeckt ist. Das sorgt dafür, dass die Kruste später besser poppt – und kracht. Mjamm.

Den Grill habe ich auf 200 Grad vorgeheizt. Zunächst grille ich den Bauch von jeder Seite direkt an, bevor ich ihn in die indirekte Zone lege und dort etwa 45 Minuten liegen lasse. Kurz vor Ende der Garzeit lackiere ich den Bauch mit der Teriyaki-Sauce und lasse ihn schön glasieren. Yummy.

Rezept

Zutaten

Für den Schweinebauch:

  • 1,5 kg Schweinebauch
  • 5 EL Teriyaki-Sauce
  • 2 EL Barbecue-Sauce
  • 1 EL Agaven-Dicksaft
  • Grobkörniges Salz

Für den Chinakohl:

  • 1 Chinakohl
  • 5 cm frischer Ingwer
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1/2 TL Kümmel
  • 1 Msp. Kreuzkümmel
  • 3 EL Fischsauce
  • 1 EL Agaven-Dicksaft
  • Etwas Sesamöl
  • Ggf. etwas Salz

Für die Wan-Tans:

  • Nudelteig nach diesem Rezept (#4)
  • 500 g Shiitake
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 cm frischer Ingwer
  • Etwas Butterschmalz
  • 1 Ei
  • Salz

Zubereitung

1 Zunächst bereitest Du den Nudelteig nach diesem Rezept zu. Für die Wan-Tans schneidest Du die Zwiebel, den Knoblauch, den Ingwer und die Shiitake-Pilze in Würfel. Dann brätst Du die Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Butterschmalz glasig an. Pilze und Ingwer zugeben, bis erstere weich sind. Mit Salz abschmecken und ganz am Ende die Petersilie untermischen.

2 Den Nudelteig in einer Nudelmaschine bis zur feinsten Stufe ausrollen. Vierecke von etwa 8x8cm schneiden. Einen guten TL der Pilz-Füllung auf jedes Dreieck geben, die Ränder mit dem Ei bestreichen und zu Säckchen formen. Bei 96°C etwa 30 Minuten im Dampfgarer garen.

3 Schneide die Schwarte des Schweinebauchs karoförmig ein, ohne jedoch das Fleisch zu verletzen. Nun legst Du den Bauch mit der Schwarteseite nach unten in Salzwasser. Das Salzwasser darf nur so hoch sein wie die Schwarte. Das machst Du, damit später die Kruste besser poppt…

4 Nun bereitest Du den Grill auf 200°C indirekte Hitze vor. Grille den Bauch zunächst von allen Seiten direkt an und lege in danach in die indirekte Zone, mit der Schwarte nach oben. Dort sollte er nun etwa eine Stunde bleiben.

5 In der Zwischenzeit mischst Du Teriyaki-Sauce, Barbecue-Sauce und Agaven-Dicksaft. Etwa 5 Minuten vor Ende der Garzeit bepinselst Du den Bauch von allen Seiten mit der Sauce und grillst den Schweinebauch fertig.

6 Für den Chinakohl schneidest Du den Ingwer in feine Würfel und den Chinakohl und die Frühlingszwiebel in Streifen. Alles mit Sesamöl in einen heißen Wok geben und kurz durchschwenken. Mit Kümmel, Kreuzkümmel, Fischsauce und Agaven-Dicksaft abschmecken.

7 Alles zusammen servieren.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

5 Kommentare

  1. Juliane 15. April 2016 um 10:35 Uhr - Antworten

    Gourmet-Kinder, keine Frage 😀

  2. Arthurs Tochter 15. April 2016 um 20:11 Uhr - Antworten

    Uwe! Ich will einen Bauch von Dir!

    • Uwe 17. April 2016 um 08:32 Uhr - Antworten

      Das wollen sie alle! 😀

  3. Andrea 30. Januar 2017 um 23:48 Uhr - Antworten

    Schweinebauch habe ich schon öfter gegrillt.
    Muss dir leider sagen das die Kruste nicht immer perfekt aufpoppt.
    Ich grille den Schweinebauch anfangs in der Schwedenschaale und zwar so das die Hautseite anfangs in der Schaale liegt. In der Schaale schütte ich vorher ein glas Salzwasser um die Kruste während des Grillvorgangs aufzuweichen.
    Nach ca. einer Stunde dreh ich den Braten um und fahr den Grill direkt auf ca. 200 Grad. Nach ca. 45 Minuten fängt es bei mir in der Regel an zu Poppen.
    Wenn das bis dahin nicht geklappt hat dann fahre ich den Grill auf MaxTemperatur, was dann meist doch noch zum Poppen führt.
    Naja von 20 Schweinebäuchen poppt bei mir einer trotz diesem Vorgehen nicht

Hinterlassen Sie einen Kommentar