Orichiette mit Ricotta und Knusperkapern

2018-09-27T08:23:15+00:0029. Oktober 2012|10 Kommentare

Vor einigen Wochen war ich zu einem Kochwochenende bei meiner Cousine Juliane von „Schöner Tag noch!“ zu Gast. Juliane servierte dieses Gericht als Mittagessen. Seitdem steht es bei mir zuhause als auch in der Firma regelmäßig auf dem Tisch.

Diese Pasta hat sich durch den Sommer gezogen wie ein roter Faden. Seit ich mich im August mit Juliane traf, gab es das Gericht weitere vier bis fünf Male. Der Clou: Die Kapern werden in etwas Olivenöl knusprig frittiert und unter die klassische Tomatensauce gegeben. Abgerundet durch feinen Ricotta ergibt sich eine tolle Variante mit feinen Aromen: Süße und Säure der Tomatensauce, Bitterkeit der Kapern und der angenehme, leicht salzige Geschmack des Ricotta.

Bevor uns der Winter nun fest in seiner Gewalt hat, möchte ich das Pasta-Rezept des Sommers (Letztes Jahr waren es die Linguine mit Safran-Mandel-Sauce, Lammfilets und karamellisierten Nektarinen) noch verbloggen. Vielleicht hat der ein oder andere von Euch von der sommerlichen Tomatenschwemme noch das ein oder andere Glas Sugo übrig, so dass das Gericht auch im Herbst auf den Tisch kann.

Orichiette mit Ricotta und Knusperkapern

Rezept

Zutaten für die Orichiette mit Ricotta und Knusperkapern (Für 4 Personen):

  • 500g Orichiette
  • 250g Ricotta
  • 100g Kapern
  • 5-6 reife Tomaten, z.B. San Marzano
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Etwas Olivenöl
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Gewürznelken
  • Etwas Zucker
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Die Tomaten leicht einritzen und in heißem Wasser baden, bis sie weiter aufplatzen. Dann die Haut abziehen. In kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken.

2 Die Zwiebeln in etwas Olivenöl glasig dünsten. Knoblauch und Tomatenmark zugeben, einrühren. Dann die Tomaten zugeben und bei mittlerer Hitze einkochen lassen. Das Lorbeerblatt, die Gewürznelken und die Sojasauce zugeben und leise köcheln lassen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Ziehen lassen.

3 Die Nudeln al dente kochen.

4 Die Kapern in etwas Olivenöl knusprig anbraten.

5 Den Ricotta unter die Sauce mischen. Hier gilt: Nach und nach zugeben, bis die Wunschkonsistenz erreicht ist. Die Kapern untermischen und mit den Orichiette servieren.

Inspiration: Ein Kosmos-Kochbuch (Der genaue Titel ist mir nicht mehr präsent).

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

10 Kommentare

  1. Juliane 29. Oktober 2012 um 20:35 Uhr - Antworten

    Du glaubst ja gar nicht, wie sehr mich das freut, dass diese Pasta so gut bei Dir und Deinen Lieben ankam! 🙂 Ich habe sie auch noch ein paar Mal gemacht, einfach immer wieder gut!

    Das Rezept stammt übrigens aus dem sehr empfehlenswerten Kochbuch „Aromen und Gewürze“ von Hans Gerlach.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    • Uwe 29. Oktober 2012 um 21:01 Uhr - Antworten

      😀

      Die war einfach ne Wucht. Simpel, aromatisch, irgendwie Umami ^^

  2. Wilde Henne 30. Oktober 2012 um 01:06 Uhr - Antworten

    Und ich hab in meiner Blogroll gelesen «Orchideen mit Ricotta und…». Deshalb bin ich sofort hierher geflitzt, weil ich sehen wollte, was für Orchideen Du gekocht hast. Nunja, wer lesen kann, ist klar im Vorteil 😉

  3. lamiacucina 30. Oktober 2012 um 06:26 Uhr - Antworten

    Salzkapern oder in Essig eingelegte ?

    • Uwe 30. Oktober 2012 um 07:21 Uhr - Antworten

      Hallo Robert, ich habe in Essig eingelegte Kapern benutzt.

  4. Julia 30. Oktober 2012 um 10:20 Uhr - Antworten

    Hmmm, das klingt ja köstlich! Und irgendwie finde ich in letzter Zeit immer mehr Rezepte mit frittierten Kapern… ich sehe schon, das muss nachgekocht werden 🙂
    Viele Grüße
    Julia

  5. Regine 31. Oktober 2012 um 16:01 Uhr - Antworten

    Das sieht tatsächlich sehr lecker aus! Wenn ich am Wochenende noch heimische aromatische Tomaten finde, wird das sofort ausprobiert. Sozusagen als Erinnerung an den fantastischen Sommer, den wir dieses Jahr genießen durften.

    Viele Grüße!

  6. jule 30. Juni 2015 um 21:56 Uhr - Antworten

    ohmy…yummi,die frittierten kapern sind einfach der knaller.hab die in salz genommen.
    gibts nen trick damit die nudeln nicht immer in so kleinen botzen von fünf bis sieben stück zusammmenkleben?

    liebste grüße,j

    • Uwe 1. Juli 2015 um 09:31 Uhr - Antworten

      Hallo Jule, der einzige Trick, den ich kenne ist umrühren – gerade am Anfang, wenn Du die Nudeln ins Wasser gegeben hast. Die Stärke lässt eng aneinander liegende Nudeln kleben – das verhinderst Du nur durch umrühren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar