Pesto Rosso alla Norma

2018-10-05T17:30:01+00:0017. Juni 2015|11 Kommentare

Anzeige. Dieser Artikel beinhaltet Werbung (Was bedeutet das?).

Ihr sucht leckere, schnell herzustellende Pasta-Saucen, die sich auch einige Tage halten und die sich noch gut als Mitbringsel aus der Küche eignen? Dann habe ich heute wieder einmal etwas für Euch, denn Pesto-Saucen eignen sich dafür schlicht perfekt.

Pesto-Variationen gehören ja zum Standard-Repertoire des Blogs, die langjährigen Leser unter Euch wissen das. Ich mag die Saucen nicht nur sehr, sehr gerne, nein, sie sind in der Regel auch noch schnell und einfach zubereitet. Nudeln im kochenden Nudelwasser können gar nicht so schnell „al dente“ sagen, wie nebenbei ein schmackhaftes Pesto Rosso gezaubert und auf den Tisch gebracht ist.

Die Grundrezeptur eines Pestos ist dabei immer gleich: Neben Gemüse oder Kräutern spielen Olivenöl, Nüsse, Käse sowie diverse Gewürze eine Rolle. Der Fantasie sind an dieser Stelle keine Grenzen gesetzt: Erlaubt ist, was schmeckt und gerade Saison hat. Wer eine Anregung braucht, kann sich gerne aus meinem Fundus bedienen:

Aber damit nicht genug: Pesto ist zudem noch ein tolles Mitbringsel aus der eigenen Küche. In sterile Gläser luftdicht verpackt halten sich die Saucen in der Regel vier Wochen oder mehr. Das heutige Rezept „Pesto Rosso alla Norma“ ist eine Abwandlung eines Pasta-Klassikers, der es im Laufe der Jahre zu großer Bekanntheit gebracht hat: Die Pasta alla Norma ist das wohl bekannteste Nudelgericht Siziliens dessen Name auf einen Künstler zurückgeht, der sich nach dem erstmaligen Genusses zu einem Vergleich mit einer Oper mit Namen „Norma“ des sizilianischen Komponisten Vincenzo Bellini hinreißen ließ.

Ich nehme mir solche Klassiker gerne als Vorbild (wie auch bei dem Pesto alla Puttanesca geschehen) und wandle diese als Pesto ab. Für das Pesto alla Norma nutze ich als Grundlage ein klassisches Pesto Rosso, das durch Ricotta und geschmorte Auberginen ergänzt wird. Beide Zutaten lassen das Pesto cremiger werden, der Ricotta sorgt für einen feineren Geschmack, die Aubergine gibt ein besonderes Aroma.

Das Pesto Rosso alla Norma ist mein Beitrag zum „Schenk-mal-was-Tag“, der am 24.06. stattfinden wird (kein Tag im Jahr ist in beide Richtungen weiter von Weihnachten entfernt) und zu dem Vorwerk bittet, im Rahmen der „Thermomix it yourself“-Aktion leckere Geschenke aus der eigenen Küche beizutragen. Im Folgenden findet Ihr also sowohl eine detaillierte Anleitung, wie das Pesto mit dem Thermomix als auch ohne hergestellt werden kann. In der Rezeptwelt von Thermomix finden sich zudem noch viele andere Ideen und Anregungen, was Ihr lieben Menschen zum „Schenk-mal-was-Tag“ als kleinen Gruß aus der Küche zukommen lassen könnt. Vielleicht ist für den einen oder anderen ja noch eine schöne Idee dabei.

TM_Banner_TIY_ZW_RZpesto-rosso-alla-norma

Rezept

Dauer: Ca. 30 Minuten

Zutaten für das Pesto Rosso (Ergibt etwa ein 125ml Glas):

  • 140 g getrocknete Tomaten
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 15 ml Olivenöl
  • 50 g Ricotta
  • 1 Aubergine
  • 30 g Butter
  • Zum Servieren: 1 Handvoll frischer Basilikum
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung im Thermomix:

1 Die Aubergine waschen und die Enden entfernen. In kleine Würfel schneiden.

2 Knoblauch, getrocknete Tomaten, Pinienkerne und Olivenöl in den Thermomix geben und etwa 20 Sekunden auf Stufe 8 zerkleinern.

3 Den Ricotta zugeben und 10 Sekunden auf Stufe 2 unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Pesto entnehmen und den Topf säubern.

4 Die Auberginenwürfel mit der Butter 20 Minuten bei 100°C auf Stufe 1 dünsten. Die Auberginenpaste mit dem Pesto Rosso verrühren und ggf. final abschmecken.

5 Beim Servieren frischen Basilikum über die Pasta geben.

Zubereitung ohne Thermomix:

1 Die Aubergine waschen und die Enden entfernen. In kleine Würfel schneiden. Knoblauch und getrocknete Tomaten grob hacken.

2 Die Pinienkerne trocken in einer Pfanne rösten. Mit dem Knoblauch, den getrockneten Tomaten und dem Olivenöl in ein hohes Gefäß geben und mit einem Stabmixer pürieren. Den Ricotta vorsichtig unterheben und das Pesto mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3 Die Auberginenwürfel mit der Butter in einer Pfanne braten, bis die Auberginen weich geworden sind. Die Auberginenpaste mit dem Pesto Rosso verrühren und ggf. final abschmecken.

4 Beim Servieren frischen Basilikum über die Pasta geben.

Werbe-Hinweis: Dieser Artikel entstand im Auftrag von Vorwerk im Rahmen der „Thermomix-it-yourself“-Aktion. Im Artikel wird Vorwerk sowie Thermomix mehrfach genannt und verlinkt. Auf den Inhalt des Artikels wurde kein Einfluss genommen.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

11 Kommentare

  1. Alexander 17. Juni 2015 um 17:57 Uhr - Antworten

    Thermomix???

    oh oh ich dachte es handelt sich hier um einen vernünftigen Blog…
    😉

    • Uwe 18. Juni 2015 um 08:37 Uhr - Antworten

      Tjaja! Du wirst nicht glauben, wie schnell sich ein Thermomix mit seinen Fähigkeiten in eine „vernünftige Küche“ integriert…

      • Christine 20. Juni 2015 um 13:53 Uhr - Antworten

        Wieso messe ich einen Blog am Einstz eines Küchengeräts? Ich finde diesen Blog wegen der super Rezepte, der Einstellung gegenüber Lebensmitteln, der Wertigkeit des Umgangs mit den Lebensmitteln und der wunderschönen Fotos genial. Und es ist mir völlig egal, mit welchem jeweils passenden Utensil das Rezept gelingt. Warum macht man eigentlich um die Benutzung des Thermomix eine Lebens- und Kochphilosophie?

  2. Doris Klösges 19. Juni 2015 um 14:57 Uhr - Antworten

    Freue mich über Thermomixrezept

  3. Daniela Krautewald 22. Juni 2015 um 15:23 Uhr - Antworten

    sieht unglaublich lecker aus! und wunderschöne bilder dazu! werde ich auf jedenfall mal austesten, das rezept ist soeben bei meinen favoriten hinzugefügt :).

  4. Mahee Ferlini 24. Juni 2015 um 03:50 Uhr - Antworten

    Sieht total lecker aus, ich mag Pesto auf Pasta und hab es nie selbs gekocht!

    • Uwe 1. Juli 2015 um 09:37 Uhr - Antworten

      Ist soooooo einfach, probier’s doch einfach einmal aus!

  5. Christine 6. August 2015 um 11:43 Uhr - Antworten

    So swchell gemacht und oberlecker

  6. carlo 17. August 2016 um 09:40 Uhr - Antworten

    bei getrockneten Tomaten 15 ml Olivenöl ? ( 1 guter EL), nicht 125 ml ?
    oder verwendest du in Öl eingelegte getrocknete Tomaten ?

  7. Sabrina 14. September 2016 um 15:44 Uhr - Antworten

    Super Artikel, sieht sehr lecker aus.

Hinterlassen Sie einen Kommentar