Kürbis-Risotto mit Curry-Schaum

2018-09-28T15:51:10+00:0013. November 2016|6 Kommentare

Herbstlieblingsrisotto des Jahres: Mit viel Kürbis, Parmesan und einem Schuss Weißwein, dazu ein scharfer Curry-Schaum. Könnt ich ja grad’ täglich…

Das letzte Kürbis-Risotto gab es 2013 auf dem Blog, damals als Beilage zu Kalbsbäckchen (wie könnte es anders sein). Ich hatte Kürbis-Püree zubereitet und dieses unter das fast fertige Risotto gemischt, ein bisschen Butter dazu gegeben und gewartet, bis dich eine leuchtend gelbe Schicht um die Reiskörner gelegt hatte.

Die Zubereitungsmethode ist diesmal ein wenig anders, ich verwende kein Kürbis-Püree. Der Kürbis wird in Würfel geschnitten und direkt mit dem Reis gegart, gibt viel Geschmack ab, wird mit der Zeit weicher, färbt das Risotto, bleibt aber in Stücken erhalten.

Bei der Zubereitung des Risotto bleibe ich mir treu, am liebsten mit Carnaroli, langsam geschmorten Zwiebeln, mit ausreichend Weißwein abgelöscht (und einen Schluck in den Koch gegeben) und unter stetem Rühren bei moderater Hitze mit gutem Rinderfond aufgegossen. Klar: Du kannst natürlich jederzeit Gemüsebrühe verwenden, um eine gänzlich vegetarische Variante daraus zu machen – mir schmeckt Risotto mit Rinderfond einfach am besten.

kuerbis-risotto-mit-curry-schaum-1

Mein schwäbischer Einschlag führt zu Risotto mit Sauce…

Das besondere an dem Rezept: der Curry-Schaum zum Risotto. Wahrscheinlich waren es die paar Prozent schwäbischer Wurzeln in mir, die mich zu dieser Idee gebracht haben, isst der Schwabe doch gerne viel Sauce zu allem Möglichen, inklusive Kartoffelsalat. Und Maultaschen.

Klar ist: das eh schon mundschmeichelnde Erlebnis Risotto wird durch einen Schaum noch weicher, wohliger – das soll mich aber nicht stören. Der Schaum besteht aus ein wenig Kürbis, mit Curry in Brühe weich gekocht, mit etwas Sahne verfeinert und dann mit aller Macht aufgeschäumt, abgeschmeckt und über das Risotto verteilt. Yummy. Gute Idee, die der Schwabe in mir da hatte.

Oben drauf: eine Gremolata aus Knoblauch, Zitronenschale und Petersilie. Ich habe mir sagen lassen, dass Koriander statt Petersilie auch hervorragend passt…

Guten Appetit!kuerbis-risotto-mit-curry-schaum-4

Rezept

Dauer: Ca. 60 bis 75 Minuten

Zutaten (für 4 Personen):

500 g Risotto-Reis (z. B. Carnaroli)
1 L Gemüse- oder Rinderbrühe
200 ml Weißwein
200 g Parmesan
80 g Butter
1 Hokkaido-Kürbis
1 Zwiebel
1 rote Chili, nicht zu scharf
Etwas Butterschmalz
1 Handvoll frische Petersilie
1 Knoblauchzehe
Schale einer halben Zitrone
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Salz

Für den Curry-Schaum:

100 ml Gemüse- oder Rinderbrühe
100 ml Sahne
50 g Kürbis, gewürfelt
1 Schalotte
1 TL rote Curry-Paste
Ggf. etwas Salz

Zubereitung:

1 Für das Risotto die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Beides fein hacken, die Petersilie ebenfalls. Den Hokkaido halbieren und das Kerngehäuse mit einem Pariser Messer (Kugelausstecher) oder Löffel entfernen. Würfeln. Die rote Chili fein hacken. Den Parmesan reiben.

2 Für den Curry-Schaum die Schalotte fein hacken.

3 Die Gemüse- oder Rinderbrühe in einem zweiten Topf zum Kochen bringen. Warm halten.

4 Die Zwiebeln in etwas Butterschmalz glasig dünsten. Kürbis (etwa 50 g davon zurückbehalten) zugeben und alles rösten, bis der Kürbis beginnt, weich zu werden. Den Risotto-Reis zugeben und noch ein paar Minuten unter stetem Rühren anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen und einkochen lassen.

5 Nun die gehackte Chili zugeben und schöpflöffelweise die Brühe zugeben, einrühren und reduzieren lassen, bis der Reis al dente gegart ist.

6 Parallel für den Curry-Schaum die Schalotte in etwas Butterschmalz anschwitzen. Kürbis zugeben und ein paar Minuten anbraten, dann die Brühe zugeben, die Curry-Paste unterrühren und alles köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Mit einem Pürierstab pürieren, die Sahne zugeben und abschmecken. Aufschäumen.

7 Wenn das Risotto al dente ist, Butter und die Hälfte des Parmesans sowie 3/4 der Petersilie unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Restliche Petersilie mit der Zitronenschale und dem Knoblauch zu einer Gremolata vermischen.

8 Risotto anrichten, die Gremolata darauf streuen, den Schaum darüber verteilen und mit Parmesan bestreuen.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

6 Kommentare

  1. Kirsten 13. November 2016 um 21:19 Uhr - Antworten

    Ich hatte für diese Woche ohnehin schon vor, Kürbis-Risotto zu machen, und Curry mag ich total gern – ganz klar, dass es nun dein Kürbis-Risotto mit Curryschaum bei mir geben muss 🙂 Danke für die tolle Anregung!

    Viele Grüße,
    Kirsten

  2. Amelie 25. November 2016 um 09:46 Uhr - Antworten

    Wow! Sieht hervorragend aus! 🙂
    Ich liiebe Risotto und freue mich schon, dein Rezept auszuprobieren!

    Da ich mich vegan ernähre, frage ich mich jetzt gerade ob es mit veganem Butter (ALSAN Bio) aus rein pflanzlichen Fetten und Öle wohl auch die selbe Geschmacksnote erhält.. ich bin mal gespannt! 🙂

    Vielen lieben Dank für dein Rezept!

    Liebe Grüsse

  3. Abnehmen leicht gemacht 23. Dezember 2016 um 17:28 Uhr - Antworten

    Hey Risotto ist der Hammer.Mit Pfifferlingen oder Steinpilze veredelt ist das ein Gericht für Götter:) Lecker

  4. Christophe 31. Januar 2017 um 21:54 Uhr - Antworten

    Leckeres Gericht! Kommt auf den Wochenplan. Zurzeit ernähre ich mich nur von Reis in meiner Reisdiät. Aber 60 bis 75 Minuten kochen ist für mich schon fast eine Ewigkeit… Danke nochmals!

  5. Daniel Baezol 16. Juli 2017 um 20:19 Uhr - Antworten

    Mein lieber Scholli,

    wir hatten ein paar Kürbise, in dem Fall Hokkaido, von einer Tante bekommen und überlegt was wir damit machen. Kurze Suche in deinem tollen Blog und schon stand fest was wir machen – dieses Risotto.

    Ich muss neidlos anerkennen: Ein Top-Rezept!
    Danke

    LG Daniel

Hinterlassen Sie einen Kommentar