Bagels mit Lachs und Senf-Honig-Sauce

2018-09-18T12:20:31+00:0021. November 2014|11 Kommentare

New York City in da house! Der Lachs-Bagel gehört zur Streetfood-Szene des Big Apple wie Pech zu Schwefel. Ernie zu Bert. Dick zu Doof. You get it.

Bagel. Bagel sind mitnichten eine US-Erfindung, sondern stammen wohl aus Europa. Jüdische Einwanderer aus Osteuropa brachten das Gebäck schließlich in die USA, wo es schnell zum Inventar einer jeden anständigen Küche avancierte.

Typisch für einen Bagel: Das Loch in der Mitte. Bagel werden vor dem Backen immer ganz kurz in Wasser gekocht und bestehen aus Hefeteig. Das Kochen sorgt dafür, dass das Gebäck beim Backen seine Form bewahrt und knuspriger wird. In New York werden Bagel mit allerlei Zutaten belegt an jeder Straßenecke angeboten und gerne zwischendurch genossen.

Die Kombination mit Lachs ist entgegen der europäischen Historie des Bagels eine rein amerikanische Schöpfung: Bagel and Lox gilt als typisch jüdische Frühstücksspezialität, die gerne Sonntags aufgetischt und verzehrt wurde.

Im Wesentlichen besteht dieser Snack aus dem Gebäck, sanft gegartem Lachs, etwas Frischkäse und einer aromatischen Honig-Senf-Sauce. Die wenigen Komponenten reichen aus, um dem Sandwich einen tollen Geschmack zu verleihen. Bei Fisch-Burgern bin ich sehr skeptisch, diese Variante überzeugt jedoch auf ganzer Linie. Hätte ich einen Food-Truck, würde diese Variante öfter auf der Karte stehen.

Rezept

Dauer: Ca. 20 Minuten (Wenn die Bagels nicht selbst gemacht werden)

Zutaten für die Bagels mit gegrilltem Lachs und Senf-Honig-Sauce (Für 4 Personen):

  • 400 g Lachsfilet ohne Haut
  • 4 Bagels
  • 80 g Frischkäse (Kann man wunderbar selbst machen!)
  • Salat
  • Etwas Butterschmalz
  • Salz

Für die Senf-Honig-Sauce:

  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 4 EL Honig (Am besten flüssiger Honig)
  • 4 EL grobkörniger Senf
  • Salz

Zubereitung:

1 Für die Sauce den Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden. Mit dem Honig und dem Senf vermischen.

2 Den Lachs in etwas Butterschmalz von jeder Seite bei mittlerer Hitze etwa 3-5 Minuten gar ziehen lassen. Mit zwei Gabeln auseinander ziehen und wenig salzen.

3 Die Bagels halbieren, mit Frischkäse bestreichen und mit Salat belegen. Lachs verteilen und mit der Honig-Senf-Sauce beträufeln. Deckel druff, fertig.

Quelle: „Auf die Hand“ von Stevan Paul

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

11 Kommentare

  1. clubzimmer 21. November 2014 um 08:19 Uhr - Antworten

    Sehr lecker Uwe, der steht im clubzimmer auch auf der Nachkochliste! Eigentlich könnte ich gleich in die Küche gehen – oder findest Du 8:00 Uhr zu früh für einen Burger ….?

    • Uwe 21. November 2014 um 08:24 Uhr - Antworten

      Es ist nie zu früh für einen Burger =)

      • clubzimmer 21. November 2014 um 09:29 Uhr - Antworten

        Du hast wie immer so recht! Ich bin dann mal in der Küche …..

        • Uwe 24. November 2014 um 06:09 Uhr - Antworten

          Viel Spaß! Wird Dir schmecken… 🙂

  2. Micha 21. November 2014 um 08:58 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe …

    Ich zitiere Dich mal: „… wenn man die Bagles nicht selber macht“. Ich bin mal so gemein und unterstelle Dir, daß Du ein unverschämt gutes Rezept für die Bagles hast, die mit dem hier von Dir vorgestellten Belag (klingt eigentlich viel zu schnöde…) harmoniert.

    In gespanntem Sabbern,
    Micha

    • Uwe 21. November 2014 um 08:59 Uhr - Antworten

      Hi Micha, hab ich! Ich hab’s nur noch nicht geschafft, das zu verbloggen…kommt! 😀

      • Micha 21. November 2014 um 09:08 Uhr - Antworten

        Supi! Danke schon mal!

  3. Jessica 21. November 2014 um 10:46 Uhr - Antworten

    Das klingt wie immer wieder sehr lecker. Ich kann mir gut vorstellen, dass es mit selbst geräuchertem Lachs auch sehr gut schmeckt. Das Rezept für die Bagels würde mich auch sehr interessieren. Es wäre schön, wenn du es uns verraten würdest.

    Viele Grüße Jessica

    • Uwe 24. November 2014 um 06:09 Uhr - Antworten

      Hallo Jessica, das werde ich noch tun, das Rezept kommt auch in den nächsten Tagen…

Hinterlassen Sie einen Kommentar