Old Hickory Cocktail

2018-09-30T14:42:37+00:0015. November 2011|6 Kommentare

Nicht immer werden Cocktails mit einer tonangebenden Basisspirituose gemixt, sondern überlassen diese Rolle einem Wermut, Sherry oder Port. Dadurch sind sie zum einen nicht so stark und lassen zum anderen den sonst nur ausschmückenden Geschmack der weinhaltigen Zutaten deutlicher wirken. Der Old Hickory Cocktail besteht hauptsächlich aus rotem und trockenem Wermut und profitiert natürlich von einigen Spritzern Bitters, die den angenehm leichten Geschmack abrunden.

Man kann diesen Drink ganz simpel „On-The-Rocks“ direkt im Glas zubereiten oder ihn extra im Rührglas kalt rühren und dann ins mit Eis gefüllte Glas abseihen. In jedem Fall lohnt sich im Glas ein möglichst großes Stück Eis (extra großer Eiswürfel, Eiskugel oder vom Block gebrochen), damit der Drink nicht so schnell durch Schmelzwasser verdünnt wird.

Adaptiert nach einer Rezeptur aus „Bitters: A Spirited History of a Classic Cure-All“, Brad Thomas Parson, 2011

Rezept

Zutaten:

  • 45 ml Roter Wermut
  • 45 ml Trockener Wermut
  • 1 Dash Orange Bitters
  • 1 Dash Peychaud’s Bitters

Zubereitung:

1. Alle Zutaten zusammen auf Eis im Rührglas ca. 30 Sekunden kalt rühren

2. In einen mit einem großem Stück Eis gefüllten Tumbler abseihen.

3. Mit einer Zitronenzeste garnieren.

 

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

6 Kommentare

  1. KochSchlampe 15. November 2011 um 10:51 Uhr - Antworten

    Ich kann gerade nicht sagen wieso, aber es klingt für mich nach einem wunderbaren Wintercocktail.

    • Uwe 15. November 2011 um 14:36 Uhr - Antworten

      Vielleicht, weil das Foto so warm und wohlig aussieht. Hm, vielleicht bis auf den Eiswürfel…

  2. tobias kocht! 15. November 2011 um 16:48 Uhr - Antworten

    Würde ich sofort probieren.

    • Uwe 16. November 2011 um 07:37 Uhr - Antworten

      Ich auch. Ob Frank wohl liefert? 😀

  3. Julia 21. November 2011 um 18:01 Uhr - Antworten

    Hi Uwe, da Du immer so leckere Cocktails postest: Hast Du zufällig DAS allein selig machende Rezept für einen echten Ernest Hemingway Special? Ich habe mal vor Jahren einen getrunken, der einfach umwerfend gut war und finde ihn total selten in Cocktail-Büchern oder auch nicht im Internet. Vielleicht weißt Du Rat? (Böse Zungen behaupten, dass ein EHS einfach nur aus sehr viel Alkohol besteht ;-))

  4. Frank 21. November 2011 um 19:05 Uhr - Antworten

    Schön, dass Dir die Cocktails gefallen – auch wenn sie von mir und nicht von Uwe gepostet werden 🙂
    Ein Ernest Hemingway Special Rezept kann ich gern mal posten – obwohl der alte Hemingway den Alkoholgehalt nicht als besonders hoch bezeichnet hätte.
    In der Zwischnzeit kannst Du ja einen Daiquiri Natural probieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar