Cilantro Paso

2018-09-30T14:15:00+00:0026. Juni 2012|6 Kommentare

Wie der Name des Drinks vermuten läßt, ist hier Koriander im Spiel. Im Gegensatz zu anderen Kräuter-lastigen Drinks wird jedoch der Koriander nicht direkt im Drink verwendet, sondern zum Aromatisieren des Gins benutzt. Die grüne Farbe bekommt der Cilantro Paso hauptsächlich durch frischen grünen Paprika und Matcha-Tee.

Die frischen, dezent bitteren Noten von Paprika und Matcha werden durch etwas Limettensaft und Zuckersirup in Schach gehalten. Der Koriander-Gin scheint als Hauptzutat genügend durch, um sowohl den Koriander deutlich schmecken zu lassen als auch dem Drink eine solide Basis zu geben. Natürlich passen die Celery Bitters perfekt zu diesem Ensemble.

Der Koriander-Gin ist schnell zubereitet:
10-12 Zweige frischen Koriander (gern mehr) in eine Flasche guten London Dry Gin geben und das Ganze 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Gelegentlich schütteln. Nach den 24 Stunden die Zweige entfernen.

Der aromatisierte Gin schimmert dann blass-grün und verströmt ein angenehmes Koriander-Aroma. Er ergibt übrigens auch einen schon fast abartig guten Gin & Tonic!

Cilantro Paso

Rezept

Adaptiert nach einer Rezeptur von Albert Trummer, Apotheke Bar, New York

Zutaten:

  • 60 ml Koriander-Gin
  • 15 ml Limettensaft (frisch gepresst)
  • 0,5 BL Matcha-Teepulver
  • 1 Scheibe frischer, grüner Paprika
  • 1 Dash Celery Bitters
  • 1 BL Zuckersirup

Zubereitung:

1. Paprikascheibe im Boden des Shakers gut muddeln.

2. Restliche Zutaten zugeben und alles zusammen mit Eis im Shaker ca. 10–15 Sekunden kräftig schütteln.

3. Doppelt in ein vorgekühltes Cocktailglas abseihen.

4. Mit einer Scheibe frischem, grünen Paprika und einem kleinen Korianderzweig garnieren.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

6 Kommentare

  1. Andreas 26. Juni 2012 um 22:00 Uhr - Antworten

    Das klingt ja verboten gut!

  2. annette 2. Juli 2012 um 12:37 Uhr - Antworten

    Koriander ist mit Gin im Kühlschrank. Wird getestet am Abend – zunächst mal mit Tonic der Einfachheit halber 😉

    • Frank 2. Juli 2012 um 13:28 Uhr - Antworten

      Der G&T mit Koriander-Gin lohnt sich – lass ihn Dir schmecken!

  3. annette 4. August 2012 um 18:24 Uhr - Antworten

    wie angekündigt – probiert und für gut befunden 😉
    http://www.culinarypixel.de/koriander-gin-tonic-johannisbeereiswurfel/

    danke nochmal für die Anregung!
    viele Grüße
    annette

    • Uwe 4. August 2012 um 19:38 Uhr - Antworten

      Huhu Anette, danke für’s Verlinken und Ausprobieren! Ganz wichtig: Die Cocktails mache nicht ich, sondern mein Co-Autor Frank! Ihm gebührt also Lob und Anerkennung 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar