Gefüllte Paprika mit Provence-Reis aus dem Dampfgarer

2018-09-28T15:59:56+00:0016. Februar 2011|14 Kommentare

Gefüllte Paprika ist wohl eines der Gerichte, welches gleichermaßen geliebt und gehasst wird. Lecker zubereitet wird es zu einem echten Erlebnis – man kann es aber auch wirklich totkochen, dann wird’s in aller Regel zu einer staubtrockenen Angelegenheit. Wie geht’s Euch mit diesem Gericht? Kommt es bei Euch noch auf den Speiseplan oder könnt Ihr’s nicht mehr sehen? Ich bin gespannt auf Eure Kommentare!

Ich mag dieses Gericht sehr gerne. Meiner Meinung nach gibt es ein paar Erfolgsfaktoren, die bei Beachtung ein gutes Gericht garantieren:

  1. Eine saftige, weiche Füllung
  2. Bissfeste, aromatische Paprika, schonend zubereitet
  3. Ein gut gewürzter, aromatischer Reis, auf keinen Fall trocken
  4. Eine Balance der Aromen süß, bitter, sauer und scharf

Ich habe zur Zubereitung meinen Dampfgarer benutzt. So konnten die gefüllten Paprika schonend bei konstanter, nicht zu hoher Temperatur garen. Das Ergebnis ist ein nicht zu weiches, aber immer noch kräftig schmeckendes Gemüse. Das Schöne: durch den Dämpffond hat man auch gleich eine aromatische Grundlage für eine leckere Sauce.

Die dominierenden Gewürze in diesem Rezept sind die Zutaten der Mischung „Kräuter der Provence“ sowie eine Wildblütenmischung aus Lavendel- und Hibiskusblüten. Abgerundet wird der Geschmack durch die Säure des Saftes und der Schale einer Zitrone.

Rezept

Zutaten für die gefüllten Paprika mit Provence-Reis (für 2 Personen):

  • 3 rote Paprika, am besten bei der Auswahl darauf achten, dass die Paprika nicht zu groß sind und von alleine stehen können
  • 300g gemischtes Hackfleisch (Tipp: Auch mal mit Kalbshackfleisch oder Lammhack probieren!)
  • 2 Tassen Basmati-Reis (Leckere Variante: Couscous)
  • 1 Scheibe Toastbrot
  • 100ml Sahne
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Ei
  • 1 TL Wildblütenmischung (alternativ je 1/2 TL Lavendel- und Hibiskusblüten)
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1TL Ahornsirup
  • 1TL Aceto Balsamico di Modena

Für den Dämpffond:

  • 100 ml Weißwein
  • 300 ml Fleischbrühe
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 kleine Karotte
  • 2 TL Kräuter der Provence
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Zunächst wird die Füllung vorbereitet. Dafür die Sahne in einer Kasserolle bei moderater Hitze erwärmen und das Toastbrot gut einweichen. Das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit dem Ei und dem gut aufgeweichten Toastbrot sowie der Sahne vermengen, bis sich eine geschmeidige Masse ergibt. Mit den Zesten einer halben Zitrone und 1-2 TL Zitronensaft, 1TL Kräuter der Provence sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

2 Die Zwiebeln schälen und sehr fein hacken oder reiben. Die Karotte schälen und ebenso fein schneiden.

3 4 Tassen Wasser zum Kochen bringen, Hitze drastisch reduzieren und zwei Tassen Reis zugeben. Den Reis nun ca. 20 Minuten ziehen lassen bis er gar ist. Die Paprika waschen, den Deckel knapp abschneiden und das Gehäuse entfernen.

4 Etwas Olivenöl (~ 1 EL) im Dampfgarer erhitzen und die gehackten Zwiebeln glasig andünsten. Gut die Hälfte der angedünsteten Zwiebeln zu der Hackfleischmasse geben und unterrühren – die Füllung ist nun fertig. Die fein gehackten Karotten zu den Zwiebeln in den Dampfgarer geben und kurz andünsten. Mit Weißwein ablöschen und mit der Fleischbrühe aufgießen, alles aufkochen. Mit dem Saft einer halben Zitrone, 1-2TL Kräuter der Provence sowie etwas Salz und Pfeffer würzen.

5 Die Füllung in die Paprika geben. Die gefüllten Paprika in den Dampfgarer-Einsatz stellen und bei 90°C für 15-20 Minuten garen.

6 Nach Ende der Garzeit die Paprika aus dem Dampfgarer nehmen. Den Ahornsirup und den Aceto Balsamico di Modena zugeben, kurz aufkochen. Das Tomatenmark unterrühren (nach Gusto kann hier auch gerne mehr Tomatenmark benutzt werden). Ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken.

7 Den Reis mit der Sauce verrühren und auf Tellern anrichten. Eine gefüllte Paprika darauf setzen und mit Wildblüten bestreuen. Wer mag kann gerne zum Garnieren Kresse oder Radieschensprossen benutzen.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

14 Kommentare

  1. Ulrike 16. Februar 2011 um 07:29 Uhr - Antworten

    Oh ja, das kommt noch auf den Tisch. Aus dem Slow Cooker, nicht staubtrocken und als http://ostwestwind.twoday.net/stories/5451980/ oder auch mit Hackfleischfüllung

  2. zorra 16. Februar 2011 um 08:11 Uhr - Antworten

    Bei mir kommt gefüllte Paprika leider viel zu selten auf den Tisch. Ich muss gestehen ich mag sie lieber weichgekocht wie zum Beispiel diese gefüllten Mini-Peperonis oder vom Grill.

  3. Evi 16. Februar 2011 um 08:22 Uhr - Antworten

    Bei Großmuttern kam der Reis immer in die Füllung, so habe ich es heute noch am liebsten. 🙂 Dazu gab es immer ganz simpel Salzkartoffeln und Tomatensoße aus den Tomaten vom letzten Sommer, alles vollkommen untrocken und lecker. 😉 Deine elegantere Variante gefällt mir allerdings auch!

  4. Kirsten 16. Februar 2011 um 16:52 Uhr - Antworten

    Oh ja, das kommt bei uns recht häufig auf den Tisch, gefüllte Paprika mögen wir sehr 🙂 Meist füllen wir sie mit Hackfleisch und Feta, und dazu gibt es Salzkartoffeln, eine aromatische Tomatensauce und gerne auch noch langsam geschmorten und karamellisierten Weißkohl. Och Mensch, jetzt hab ich so Hunger drauf… Deine Variante klingt interesant und da ich ja den Vorsatz habe, endlich mal meinen Dampfgarer auszutesten, könnt ich ja bald mal mit diesem Rezept starten.

  5. barcalex 16. Februar 2011 um 17:31 Uhr - Antworten

    Nett mit der Wildblütenmischung – als Kind mochte die gefüllte Paprika gar nicht …

  6. Tina 16. Februar 2011 um 18:27 Uhr - Antworten

    Sieht sehr lecker aus, wurde der WMF Dampfgarer dafür verwendet? Auf den hatte ich im Werksverkauf schon den ein oder anderen Blick geworfen, würde mich daher interessieren ob er wirklich hält was er verspricht.
    Und ja, auch hier gibt es noch gefüllte Paprika, aber eher modern http://lunchforone.wordpress.com/2010/09/16/gefullte-paprika-mal-anders/

  7. Uwe 16. Februar 2011 um 18:56 Uhr - Antworten

    @Ulrike: Lecker. Kokosnuss und Mango, das klingt super. Ist gemerkt 😀

    @zorra: Ein bissel Biss dürfen sie schon noch haben 😀 – vom Grill ist’s natürlich auch super. Bald ist der Frühling da…

    @Evi: So kenne ich dieses Gericht auch – allerdings gab’s nie Salzkartoffeln. Das kann ich mir irgendwie nicht so gut vorstellen, aber ich bin auch nicht der bedingungslose Kartoffelfan.

    @Kirsten: Die Kombi mit Weißkohl klingt super spannend. Der schmeckt dann eher süßlich, oder?

    @barcalex: Die Wildblütenmischung bringt eine nette Bitternote, die das Gericht gut verträgt..

    @Tina: Ja, ich habe den Vitalis-Dampfgarer. Mir fehlt der Vergleich zu anderen Geräten – ich bin bislang sehr zufrieden. Es macht Spass, damit zu kochen.

  8. missboulette 16. Februar 2011 um 21:44 Uhr - Antworten

    Klar mag ich das, kommt aber auf den Koch an. Wurde bei dem Gericht bislang nur fremdbekocht. Ich kenn’s auch nur mit dem Reis in der Füllung. Deine Variante ist natürlich eleganter.

  9. Evi 17. Februar 2011 um 07:37 Uhr - Antworten

    Wenn es bei uns irgendwas im Überfluss gab als ich klein war, dann waren es Kartoffeln. Oder mit Kartoffeln und Schrot gefütterte Enten. 😉 Ich mag beides noch. 😉

  10. ChrisBerln 18. Februar 2011 um 13:41 Uhr - Antworten

    Das hört sich sehr lecker an.
    Ich werd’s nächste Woche ausprobieren.
    Endlich mal jemand die Rezepte im Dampfgarer veröffentlicht.
    Auch ich bin seit November im Besitz eines solchen, tue mich aber, außer mit Gemüse noch schwer damit.
    Mein Versuch Milchreis darin zuzubereiten ist kläglich gescheitert.

  11. Uwe 19. Februar 2011 um 11:09 Uhr - Antworten

    @missboulette: Schlimm war dieses Gericht in der Mensa an der Uni, an der ich studiert habe. Dort wurden immer grüne Paprika totgekocht und die Reis-Hack-Füllung mit Maggi gewürzt. Aber da kam Maggi ja auch in Sauer- und Blaukraut. *brrr*

    @Evi: Das klingt…interessant 😀

    @ChrisBerlin: Milchreis aus dem Dampfgarer klingt spannend. Probier’s mal mit Fisch bei 80°C, 15 Minuten. Klappt super.

  12. Sylvia 19. Februar 2011 um 21:39 Uhr - Antworten

    Lecker, erinnert mich an die gefüllten Paprikaschoten aus meiner Kondheit!

  13. tobias kocht! 19. Februar 2011 um 22:09 Uhr - Antworten

    Trocken wurde es bei mir noch nie. Traditionell wird das Gericht bei mir im Ofen gegart. Im Dampfgarer müsste ich es mal probieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar