Dieses Gericht lässt die Küche duften: Der Geruch von angebratenem Lamm-Fleisch vermischt sich mit Knoblauch, geröstetem Kreuzkümmel und Zitrusaromen. Lecker!

In meinem letzten Artikel hatte ich Euch ja schon ein paar Details rund um den Kampot-Pfeffer aus Kambodscha genannt. Für dieses Rezept kam nicht schwarzer Kampot-Pfeffer, sondern roter Pfeffer zum Einsatz. Der rote Pfeffer schmeckt etwas fruchtiger, ist auch etwas milder als der schwarze. Dennoch ist die Schärfe lang anhaltend und im Mund- und Rachenraum sehr präsent und daher eher für Genießer geeignet, die es gerne etwas weniger scharf und dafür ausgewogener mögen.

Das Gericht ist schnell zubereitet und eignet sich deswegen auch für die Mittagspause und einen schnellen Abend-Snack, der noch dazu auf viele unanständige Kohlehydrate verzichtet. Der Clou: Das Lamm-Hack wird beim Anbraten in die Pfanne gedrückt und nicht gewendet. Dadurch bleibt es saftiger, wird nicht bröselig und muss nur einmal gewendet werden. Es entsteht quasi ein großes Patty…

Nach dem Anbraten müsst Ihr das Fleisch nur noch würzen und mit den Linsen, der gehackten Gurke und den vielen Kräutern vermischen. Etwas Knoblauch, leicht geröstete Kreuzkümmel-Samen und etwas Pul Biber sorgen für Geschmack und Schärfe. Der rote Pfeffer sorgt für den Charakter, die finale Umarmung, den kreativen Abschluss. Ich habe das Gericht auf griechischem Joghurt, der nur mit einem Hauch Zitronensaft verfeinert wurde, angerichtet. Wer partout nicht auf ein paar Kohlehydrate verzichten mag, der greift am besten zu einem frischen Pita-Brot, das optimalerweise noch ofenwarm auf den Tisch kommt und angenehm nach schwarzem Kümmel duftet. Ach ja, ich könnte schon wieder….

Hinweis: Die Verlosung ist beendet.

Scharfes Lamm mit Linsen, Kräutern und rotem Kampot-Pfeffer

Rezept

Dauer: 30 Minuten

Zutaten für das scharfe Lamm mit Linsen, Kräutern und rotem Kampot-Pfeffer (Für 2 Personen):

  • 400 g Lammhack
  • 1 Tasse gelbe Linsen
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Handvoll Thai-Basilikum
  • 1 EL Pul Biber
  • 1 TL Kreuzkümmel-Samen
  • 1 TL roter Kampot-Pfeffer (oder schwarzer Pfeffer)
  • 3 Knoblauch-Zehen
  • 1/2 Salatgurke
  • 100 g griechischer Joghurt
  • 1/2 Zitrone
  • Etwas Sonnenblumenöl
  • Salz

Zubereitung:

1 Die Knoblauch-Zehen schälen und hacken. Die Gurke und die Kräuter waschen und fein hacken. Den Pfeffer im Mörser grob zerstoßen.

2 Die Linsen al dente garen und abgießen.

3 Derweil etwas Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und das Lammhack auf dem Pfannenboden verteilen und pressen. Etwa 4-5 Minuten anbraten, dann vorsichtig wenden und die andere Seite braten. In eine Schüssel geben.

4 Die Linsen in etwas Sesamöl in derselben Pfanne braten, bis sie beginnen, braun zu werden. Fleisch zugeben und etwas zerstückeln. Hitze radikal reduzieren und Kreuzkümmel, Pul Biber und Knoblauch zugeben. Mit Salz abschmecken und anschließend Pfeffer, Gurke, Koriander, Petersilie und Thai-Basilikum zugeben. Final abschmecken.

5 Etwas Joghurt auf einem Teller verteilen, Zitronensaft darüber pressen und das Lamm darauf anrichten. Dazu passt Pita-Brot.

Quelle: Bonappetit.com