Schaschlik aus dem Bratschlauch

2018-09-24T14:18:18+00:007. Dezember 2009|2 Kommentare

Ein perfekter Samstagabend sah als Kind so aus: Gemeinsam Schaschlik kochen, Sportschau mit Daddy ansehen und danach den dampfenden Spieß mit frischem Baguette und guter Salsa verdrücken. Unbezahlbar!

Dieses Rezept wurde am 11.04.2015 aktualisiert und leicht überarbeitet.

Schaschlik gehörte wie die Sportschau zum Samstagabend. Mein Vater stand schon nachmittags in der Küche und steckte die Spieße. Manche davon mit Knoblauch, manche ohne, aber alle mit Tomaten, Zwiebeln und Paprika. Mein Vater verwendete immer drei Sorten Fleisch: Rind, Schwein und ein wenig Schweinebauch. Die Spieße kamen in einen Bratschlauch und wurden vor dem Garen mit einer Mischung aus Öl, Rosenpaprika, Knoblauch und Tomatenmark bepinselt. Daraus entstand während des Garprozesses eine leckere, wenngleich auch recht fettige Sauce, die wir Kinder mit Semmeln und Baguettescheiben mit Inbrunst auftunkten. Der Bratschlauch sorgt dafür, dass das Fleisch nicht austrocknet und wunderbar aromatisch und weich bleibt.

Ich erinnere mich noch gut, dass der Schaschlik ins Rohr kam, als die Sportschau anfing. Mit deren Ende wurde die Familie an den Esstisch gerufen und machte sich daran, den dampfenden Schaschlik zu verspeisen. Wahrlich, das sind schöne Erinnerungen.

Rezept

Zutaten für den Schaschlik aus dem Bratschlauch (Für 2-3 Personen):

  • 400g Schweinefleisch, z. B. vom Nacken
  • 400g Rindfleisch, z. B. Roastbeef
  • 1 Scheibe Bauchspeck, ca. 1cm dick, ohne Knorpel
  • 3 Zwiebeln
  • 4 Tomaten
  • 2 rote Paprika
  • 1 grüner Paprika
  • 150ml Öl
  • 3-4 EL Paprikapulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 TL Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund frischer Majoran

Zubereitung des Schaschlik:

1 Schweine- und Rindfleisch in gleich große Würfel schneiden. Bauchspeck in Scheiben schneiden, ca. einen halben Zentimeter dick. Zwiebeln schälen und vierteln. Paprika in Stücke schneiden, Tomaten vierteln.

2 Fleisch und Gemüse abwechselnd auf Schaschlikspieße stecken. Es lohnt sich, einmal in 5-8 Spieße aus Eisen zu investieren! Diese sind vielseitig einsetzbar – zudem wird die Umwelt geschont.

3 In einer Tasse das Öl mit dem Paprikapulver, dem Salz, dem Pfeffer, dem Tomatenmark und den gepressten Knoblauchzehen vermischen.

4 Einen Bratschlauch zurechtschneiden und an einer Seite zubinden. Die Schaschlikspieße in einen Bratschlauch geben und mit dem Gewürzöl bepinseln, die restliche Flüssigkeit in den Bratschlauch über die Spieße kippen. Den abgezupften Majoran hinzugeben. Den Bratschlauch auf der anderen Seite zubinden und kleine Löcher in die Oberseite stechen. Den Ofen auf 140°C Umluft vorheizen.

5 Den Schaschlik für 60-75 Minuten im Ofen schmoren lassen.

Tipps:

  • Als Beilage eignen sich Baguette oder Reis.
  • Wer mag, kann zu den Spießen verschiedene Sorten Salsa reichen.
  • Anstelle Rind- oder Schweinefleisch schmeckt Lammfleisch vorzüglich!
  • Die Sauce kann variiert werden: Das Öl kann jederzeit mit Fisch- und Sojasauce, Chilis und Curry einen asiatischen Touch erhalten.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

2 Kommentare

  1. Sascha 15. Oktober 2016 um 17:41 Uhr - Antworten

    Hallo und Whow,
    klasse Foto und leckeres Rezept. Sieht wirklich super aus. Der Dampf kommt super zur Geltung. Auch Ich liebe Schaschlik und stehe immer wenn die Sonne lacht am Schaschlik Grill. Mir läuft wirklich das Wasser im Mund zusammen. Wirklich toll. Ich hoffe es hat genau so gut geschmeckt wie er aussieht.

    Beste Grüße

    • Uwe 20. Oktober 2016 um 09:01 Uhr - Antworten

      Ach, Schaschlik ist immer eine sichere Bank 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar