Makkaroni mit Rapunzel, Roquefort und Birne

2018-09-27T08:31:13+00:001. Dezember 2011|7 Kommentare

Wenn meine Schwester zu Gast ist sind manche Zutaten einfach tabu. So begab es sich vor langer Zeit, dass der junge Uwe in Abwesenheit mütterlicher Kochexzellenz für die eigene Nahrungsaufnahme und die der kleinen Schwester sorgen wollte. Gesagt, getan und eine gar nicht einmal schlechte Gorgonzolasauce gezaubert, stolz präsentiert um nur mitansehen zu müssen, wie das Schwesterherz theatralisch röchelnd vom Stuhl kippte.

Die Reaktion war durchaus übertrieben – dennoch schmeckte die Sauce meiner kleinen Nervensäge nicht wirklich. Seither darf ich Gorgonzola nicht mehr anfassen und vermeide diesen Konflikt tunlichst.

Zu meinem Buffet konnte meine Schwester nicht anwesend sein, daher ergriff ich die Gunst der Stunde und entschied mich für ein Nudelgericht mit Roquefort. Neben Roquefort spielen Birnen und Feldsalat eine große Rolle – eine ziemlich sichere Kombination.

Das Rezept ist für ein Buffet sehr gut geeignet, da es sich sowohl warm als auch kalt servieren lässt. Warm hat es den Charakter einer Pasta, auch wenn das Gericht durch die Vinaigrette stark in die Richtung Salat gedrückt wird.

Makkaroni mit Rapunzel, Roquefort und Birne

Makkaroni mit Rapunzel, Roquefort und Birne

REZEPT

Zutaten für die Makkaroni mit Rapunzel, Roquefort und Birne (für 4 Gläser):

  • 100g Makkaroni
  • 2 Birnen
  • 80g Roquefort
  • 1 Handvoll Feldsalat
  • 100ml Olivenöl
  • 50ml Aceto Balsamico di Modena
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Ausreichend Wasser aufsetzen und die Makkaroni al dente kochen. Danach – Achtung, Frevel! – mit kaltem Wasser abschrecken.

2 In einem kleinen Topf etwas Wasser zum Kochen bringen. Die Birnen schälen und 2-3 Minuten im Wasser pochieren. Birnen vierteln und das Kerngehäuse entfernen. 4 Viertel beiseitelegen. Die restlichen Birnen in feine Würfel schneiden.

3 Den Roquefort zerbröseln. Den Feldsalat waschen und putzen. Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen.

4 Das Olivenöl, den Aceto Balsamico di Modena sowie das Salz und den Pfeffer in einer Schüssel zu einer Vinaigrette verrühren. Salat in die Gläser füllen, die Vinaigrette darüber träufeln und mit einem Birnenviertel garnieren.

Quelle: Food&Glas, Christian Verlag

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

7 Kommentare

  1. Heike 1. Dezember 2011 um 11:07 Uhr - Antworten

    Ach, da fällt mir ein und auf:
    An Blauschimmel scheiden sich ja wirklich die Geister.
    Darauf sollte man Ralf noch hinweisen: NEHM EINEN MILDEN!

    Bekomm ich ein Gläschen? 🙂

    • Uwe 1. Dezember 2011 um 11:25 Uhr - Antworten

      @Heike: Na super. Und auch noch Tipps geben.
      Ein Gläschen Schnaps?

  2. Sarah 1. Dezember 2011 um 13:01 Uhr - Antworten

    wow! eine tolle kombination! hört sich richtig lecker an…..

    • Uwe 1. Dezember 2011 um 23:03 Uhr - Antworten

      @Sarah: Danke. War auch gut!

  3. Lily 3. Dezember 2011 um 13:25 Uhr - Antworten

    das hört sich richtig gut an!!:)

    • Uwe 5. Dezember 2011 um 08:23 Uhr - Antworten

      War auch sehr lecker 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar