Im Prinzip ist dieses eine Rezept sechs Rezepte, denn Ihr könnt das Gericht in drei unterschiedlichen Varianten auf je zwei verschiedene Arten herstellen. Klingt komisch? Ist aber so. Here we go.

Die Paprikaschaumsuppe ist ein wahrlich einfaches Rezept. Der Clou liegt aber darin, dass es vergleichsweise viele Möglichkeiten gibt, diese Suppe herzustellen und zu genießen. Die erste, die mir gerade einfällt, ist die Variante für einen heißen Sommertag. Nasse Laken vor den geöffneten Fenstern schaffen ein wenig Linderung, Ventilatoren sind im Dauerbetrieb und Eiswürfel auf nackter Haut haben auch nun auch bei Tageslicht Hochkonjunktur. Da kommt eine geeiste Paprikaschaumsuppe gerade recht, meint Ihr nicht?

Dafür nehmt Ihr einfach die Anleitung weiter unten, um die Suppe herzustellen. Nachdem die Suppe jedoch fertig gekocht ist, müsst Ihr diese erst kühlen. Das passiert am besten über Nacht im Kühlschrank, so dass die Suppe am nächsten Tag wirklich erfrischend fruchtig serviert werden kann – gerne auch mit einem Hauch Milchschaum, ein paar frisch gerupften Kräutern oder frittierten Rosmarinnadeln.

Ach so? Euch ist JETZT heiß und in zwei Stunden soll es E