Riesling-Suppe mit Zimt-Croûtons und Weintrauben

2018-09-29T07:46:59+00:0016. Oktober 2013|14 Kommentare

Mir begegnete die Riesling-Suppe in einem schönen Landgasthof bei einer Familienfeier. Ich war vom intensiven Geschmack derart überrascht, dass ich die Suppe nachkochen musste.

Diese Suppe lebt von einer guten Brühe, da zur Zubereitung kein frisches Gemüse benutzt wird, was seinen Geschmack an die Flüssigkeit abgeben kann. Ich empfehle daher dringend, keine gekaufte Brühe sondern eine gute selbst gemachte zu benutzen. Ich habe Fleischbrühe verwendet, weil ich mir dachte, dass der kräftige Wein einen guten Gegenpol braucht – und Gemüsebrühe wäre mir etwas zu sanft gewesen.

Ich hatte die Suppe als Vorspeise für ein Menü bereits einen Tag vor dem Servieren zubereitet und empfand die Ruhezeit über Nacht für den Geschmack der Suppe sehr zuträglich. Ich hatte das Gefühl, dass sich die Aromen über Nacht beruhigen konnten: Die Suppe schmeckte wesentlich ausgewogener und nicht so wild und fahrig wie direkt nach der Zubereitung.

Im Laufe des Herbstes möchte ich definitiv noch eine andere Variante der Suppe ausprobieren. Zusätzlich zur Fleischbrühe möchte ich testen, ob der Geschmack durch das Verwenden von Gemüse noch feiner wird. Dafür werde ich Lauch, Zwiebeln, Möhren und ggf. etwas Sellerie benutzen, das Gemüse glasig dünsten, mit dem Riesling ablöschen und dann erst mit Brühe auffüllen. Vielleicht funktioniert auch eine Zugabe von etwas Käse, ähnlich wie bei einer klassischen französischen Zwiebelsuppe.

Rezept

Zutaten für die Riesling-Suppe mit Zimt-Croûtons, Weintrauben und Kürbiskernöl (Für 4 Personen):

Für die Riesling-Suppe:

  • 1 L Brühe (Wahlweise Gemüse- oder Fleischbrühe)
  • 1/2 L trockener Riesling
  • 200ml Sahne
  • 6 Eier
  • 1 Handvoll kernlose weiße Trauben
  • Ggf. etwas Speisestärke
  • Etwas Kürbiskernöl
  • Etwas Kresse
  • Salz, Pfeffer

Für die Zimt-Croûtons:

  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 1/2 TL Zimt

Zubereitung:

1 Zunächst trennst Du die Eier und verrührst das Eigelb mit der Sahne. Dann halbierst Du die Trauben und vermischst die Speisestärke mit 2-3 Esslöffeln kaltem Wasser.

2 Nun die Brühe in einem Topf erhitzen, den Riesling dazugeben und etwas köcheln lassen. Die Hitze reduzieren, die Suppe darf nicht mehr kochen und sollte weniger als 70°C haben. Dann das Sahne-Ei-Gemisch unterrühren und die Suppe bei schwacher Hitze 15 Minuten ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ggf. mit der in Wasser aufgelösten Speisestärke binden.

3 In der Zwischenzeit die Toastbrotscheiben in kleine Würfel schneiden und trocken in einer Pfanne bei moderater Hitze rösten. Am Ende mit Zimt bestreuen und gut schwenken.

4 Die Suppe mit den Weintrauben, den Croûtons und der Kresse anrichten. Etwas Kürbiskernöl darüber träufeln und servieren.

Quelle: Kochbanausen

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

14 Kommentare

  1. Toettchen 16. Oktober 2013 um 14:47 Uhr - Antworten

    Man spürt es überall: Es ist Suppenzeit. Das Rezept ist großartig und wird baldigst nachgekocht – mit badischem Riesling.

    • Uwe 16. Oktober 2013 um 16:10 Uhr - Antworten

      @Toettchen: Ich war bei der Zubereitung vorsichtig und habe den Reisling nach und nach zugegeben, um maximale Kontrolle beim Abschmecken zu haben. Das rate ich Dir auch einfach mal, denn der Geschmack der Suppe ist schon „intensiv“. Gutes Gelingen!

  2. Heinz 16. Oktober 2013 um 18:54 Uhr - Antworten

    Das Rezept ist wirklich gut und auch ich habe den Riesling nach und nach hinzu gegeben. Die Suppe ist gelungen und kam bei meiner Familie sehr gut an.

    • Uwe 16. Oktober 2013 um 19:22 Uhr - Antworten

      @Heinz: Super, das freut mich sehr! 😀

  3. Christa Hoppe 16. Oktober 2013 um 22:53 Uhr - Antworten

    Klasse Rezept und wirklich toll angerichtet, ich werde es demnächst testen und meine liebsten damit überraschen. Vielen Dank dafür 🙂

  4. sister's cooking factory 18. Oktober 2013 um 12:23 Uhr - Antworten

    Super, die Kombination klingt sehr verlockend! Ich liebe Zimt! Muss ich gleich mal nachmachen.
    Liebe Grüsse
    sisterscookingfactory.blogspot.com

  5. Madamemim 27. Dezember 2015 um 14:27 Uhr - Antworten

    Hey Uwe,
    In Österreich sind wir nicht zaghaft mit unserem Riesling, der wird mit Zimt und Nelken auf die Hälfte eingekocht, dann Sahne und Suppe dazu, mit nussbrotcroutons servieren, und aus.
    Werde aber auf jeden Fall deine deutsche verfeinerte Variante probieren, mit deutschem Riesling natürlich, der ist ja wirklich köstlich.
    Liebe Grüße aus Österreich
    Madamemim

    • Uwe 27. Dezember 2015 um 15:33 Uhr - Antworten

      Das klingt super. Ich probiere das gerne aus…ich mag Reduktionen ja sehr gerne!

  6. Martin 26. April 2016 um 22:01 Uhr - Antworten

    Super Rezept!
    Werde demnächst mal meine Freunde mit der Suppe überraschen.

    • Uwe 27. April 2016 um 15:34 Uhr - Antworten

      Gutes Gelingen dabei!

  7. Sandra 27. September 2016 um 15:35 Uhr - Antworten

    Das sieht nach einem sehr leckeren Rezept aus. Das muss ich auf jeden FAll mal die Tage ausprobieren, vor allem weil ich Zimt sehr mag. Mal gucken, ob es auch so gut schmeckt, wie es aussieht 🙂

  8. Sabse 4. Mai 2017 um 11:41 Uhr - Antworten

    Eine Suppe mit Trauben? Auf die Idee bin ich auch noch nicht gekommen. 😀
    Wow, Uwe, dass klingt ja wirklich super lecker!

    Croutons mit Zimt. Hmmm! Eine spannende Kombination. Ich kann mir schon richtig gut vorstellen, wie gut das schmeckt. Das werde ich die Woche mal ausprobieren. Danke dafür!

    LG
    Sabine

Hinterlassen Sie einen Kommentar