The Giant Goat: Burger mit Crottin de Chèvre, Zwiebel-Chutney und Brioche Burger Buns

2018-09-18T12:24:34+00:0016. Mai 2014|21 Kommentare
Anzeige. Der Artikel beinhaltet Werbung. Was bedeutet das?

Vorhang auf für meinen neuen Lieblingsburger: Zartes Rinderpatty, die altbewährten Brioche Burger Buns, eine aromatische Lage Zwiebel-Chutney und dazu: Ziegenkäse. Genauer gesagt Crottin de Chèvre. Yeah, Baby.

Cheeseburger mal anders. Fruchtiger. Süßer. Aber doch mit ausreichend Säure. Und Würze. Weich. Gaumenschmeichelnd. Anschmiegsam. Ichbinverliebt.

Das Burger-Baby und ich hatten vor ein paar Tagen ein Date, wir trafen uns an einem wohlig-warmen Ort, das Feuer knackte bereits glutverzehrend und hungrig im Grill. Die würzigen Pattys lagen adrett geformt und mit Petersilie, Worcestersauce, Schalotten und Knoblauch aromatisiert auf einem Bambustablett und warteten darauf, die heißen Flammen innig zu küssen. 4 Minuten wilde Knutscherei von jeder Seite, dann ab in eine wohlig-warme, kuschlige Umgebung. Die Brioche Burger Buns warteten nur darauf, das heiße Fleisch aufzunehmen und die wohlige Wärme zu konservieren, bis….ja bis dieser Burger verzehrbereit vor mir stand. Lieblingsburger. Geschmacksfeuerwerk.

Der eigentliche Clou an diesem Burger sind weder Fleisch noch Buns, sondern die Kombination mit frischem Zwiebel-Chutney und Ziegenkäse. Fleisch, Zwiebel-Chutney und Ziegenkäse harmonieren so perfekt miteinander, dass sich die Komponenten im Mund sofort zu einem großen Ganzen zusammenfügen und größer wirken. Eine Geige hört sich gut an, ein Orchester besser. Dramatischer. Opulenter. Der Begriff der Harmonie bekommt erst dann eine Bedeutung, wenn die Anzahl der Beteiligten größer eins ist. Und doch wird aus sechs Beteiligten eins: Perfekte Harmonie. Ihr merkt schon, ich bin nachhaltig begeistert und nicht ganz objektiv. Bitte entschuldigt!

Blogger-Banner - QuerformatDiese Subjektivität ist aber notwendig, denn ich habe mit dem Burger Großes vor. Im Rahmen eines Wettbewerbs der Webseite www.ziegenkaeseausfrankreich.de reiche ich mein Burger-Rezept ein und bin gespannt, ob die Leser auch so begeistert sind wie ich selbst. Auf der Webseite finden sich sehr viele Informationen zu den unterschiedlichen Sorten Ziegenkäse sowie Erklärungen, wie Käse hergestellt wird und für welche Art Zubereitung sich welcher Käsetyp eignet. Wer also gerne Ziegenkäse isst und sich in diesem Kontext schon immer einmal fortbilden wollte, der bekommt hier eine Menge guter Informationen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

The Giant Goat: Burger mit Crottin de Chèvre, Zwiebel-Chutney und Brioche Burger Buns

Rezept

Dauer: 120 Minuten für die Buns, 60 Minuten für die Burger-Zubereitung

Zutaten für den Burger mit Ziegenkäse und Zwiebel-Chutney (Für 4 Personen):

  • 4 Brioche Burger Buns nach diesem Rezept
  • 300 g Ziegenkäse, z. B. Ziegencamembert, Sainte-Maure oder eben Crottin de Chèvre
  • 1 Handvoll Rucola
  • Etwas grobkörniger Senf

Für die Pattys:

  • 700 g Rinderhack mit mindestens 20% Fett, frisch
  • 2 Schalotten
  • 1 Ei
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 3 Knoblauchzehen
  • Etwas Petersilie
  • 1-2 EL Worcestersauce
  • Salz, Pfeffer

Für das Zwiebel-Chutney:

  • 500 g rote Zwiebeln
  • 100 g Cranberrys oder Rosinen
  • 100 ml Weißweinessig
  • 300 ml Apfelsaft
  • 50 ml Rotwein (wer mag)
  • 30 g brauner Zucker
  • 1 TL Senfsamen
  • 1 Handvoll Koriander oder Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Die Brioche Burger Buns nach Rezept zubereiten.

2 Für das Zwiebel-Chutney die roten Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Den Koriander (oder die Petersilie) fein hacken.

3 Dann den Weißweinessig mit dem Apfelsaft, dem Rotwein und dem braunen Zucker aufkochen. Die Zwiebeln, Cranberrys (oder Rosinen), Senfsamen und den Zucker zugeben und bei schwacher Hitze etwa eine Stunde köcheln lassen. Sollte die Flüssigkeit in dieser Zeit komplett verschwinden, einfach etwas Rotwein nachgießen. Leicht abkühlen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Am Schluss den Koriander (oder die Petersilie) unterrühren.

4 Für die Pattys die Schalotten, den Knoblauch und die Petersilie fein hacken. Die Schalotten und den Knoblauch in etwas Butter glasig dünsten. Schalotten mit Knoblauch, Petersilie, Ei, Semmelbröseln, Worcestersauce und Rinderhack vermischen. Den Fleischteig gut vermischen, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit einer Burgerpresse vier Pattys à 175 g formen.

5 Den Grill auf 180°C direkte Hitze vorbereiten. Die Pattys pro Seite etwa 4 Minuten grillen. Nach dem Wenden die Brioche Burger Buns aufschneiden und kurz auf den Schnittflächen grillen.

6 Etwas Senf auf dem Brioche Burger Bun und darüber Rucola verteilen, ein Patty daraufsetzen. Den Ziegenkäse auf das Patty legen und zuoberst Zwiebel-Chutney platzieren. Mit dem Brötchen-Deckel abschließen und genießen.

Werbe-Hinweis: Dieser Artikel und die Teilnahme am Rezept-Wettbewerb entstand in Zusammenarbeit mit www.ziegenkaeseausfrankreich.de. Im Artikel wird die entsprechende Webseite verlinkt und auf das Informationsangebot hingewiesen.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

21 Kommentare

  1. Lena 16. Mai 2014 um 14:32 Uhr - Antworten

    Gesehen und wird in etwas abgewandelter Form heute Abend gleich gemacht! Natürlich mit deinen Buns!

    Schönes Wochenende!

  2. Astrid // MONAQO 17. Mai 2014 um 07:31 Uhr - Antworten

    Lieber Uwe – gestern waren wir im Burger-Himmel! Meine ersten Buns sind eine Mischung aus Deinem und Chef Hansens Rezept geworden und waren himmlisch. Pattys und Ziegenkäse wie hier, und beim Chutney hab ich mein Rezept mit Rotwein, Balsamico und Honig gemacht. Alles zusammen: einfach grandios! Danke für eine mal wieder zum Sterben leckere Inspiration!

  3. Natali fka Luna 18. Mai 2014 um 15:40 Uhr - Antworten

    So sehr mich deine Kreationen und „Titel“ auch immer faszinieren, manchmal stehe ich tatsächlich kurz davor mir ein Wörterbuch zu besorgen. Aber dann reicht es doch, einfach nur den Artikel durchzulesen. 😉

    • Uwe 21. Mai 2014 um 08:20 Uhr - Antworten

      Liebe Luna, ich musste schon ein wenig schmunzeln als ich Deinen Kommentar gelesen habe – ich gelobe Besserung! 😀

  4. luxxe 23. Mai 2014 um 16:57 Uhr - Antworten

    Im Chutney Rezept steht 2mal Zucker drin aber nicht bei der Zutatenliste. Dort steht nur 30g brauner Zucker.
    Soll da noch weißer Zucker rein?

    • Uwe 27. Mai 2014 um 16:40 Uhr - Antworten

      Nein, kein weißer Zucker mehr. Das ist dann ein Fehler. Danke für den Hinweis!

  5. Torben 25. Mai 2014 um 20:12 Uhr - Antworten

    Eben gegessen – sehr sehr lecker!

    • Uwe 27. Mai 2014 um 16:33 Uhr - Antworten

      Ach schön, danke für die Rückmeldung!

    • Uwe 27. Mai 2014 um 16:43 Uhr - Antworten

      Den mag ich wirklich auch sehr gerne 🙂

  6. René 12. Juli 2014 um 14:31 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,

    seit einer kurzen Zeit begleite ich aufmerksam deinen Blog und habe schon ein, zwei Sachen nachgeahmt. Diese waren bisher auch geschmacklich sehr interessant und sind bei allen gut angekommen.
    Vor zwei Wochen habe ich den oben beschriebenen Burger gemacht und das hat alle aus dem Häuschen gehauen.
    Eine bessere Kombination von einem Burger habe ich selber noch nie gegessen und wir kommen auch wirklich viel rum in der Welt.
    Auch habe ich dein Burgerfleischrezept letzte Woche für ein paar Massentaugliche Burger benutzt und alle waren wieder restlos begeistert.
    Niemand möchte auf einmal in unseren umliegenden Frittenbuden einen Burger essen um sich nicht den Geschmack zu versauen.

    Wirklich große Klasse was du hier leistest.

    • Uwe 13. Juli 2014 um 10:41 Uhr - Antworten

      Hallo René und willkommen! Vielen lieben Dank für das Lob, es freut mich immer sehr, wenn ich höre, dass die Rezepte ankommen und funktionieren! Den Burger habe ich auch geliebt, habe selten eine bessere Kombinatio gegessen. Grüße!

  7. Bastian 3. April 2015 um 22:02 Uhr - Antworten

    Ich habe den Burger heute auch nach gekocht. Wirklich schönes Rezept. Und die Buns können sich auch sehen lassen. Lecker!

    [img]http://up.picr.de/21479806dq.jpg[/img]

    • Uwe 5. April 2015 um 11:57 Uhr - Antworten

      Uh, danke, das freut mich sehr!

  8. Barbara 11. Juli 2015 um 08:22 Uhr - Antworten

    Mmmhhhh einfach nur lecker.
    Wir haben ihn gestern genosdrn und noch ein paar Aprikosen dazu gemacht…..
    Himmlisch…
    Danke für dieses sensationelle Rezept.

  9. Sandra 10. August 2015 um 11:23 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    ich möchte mich erstmal für deinen tollen Blog bedanken. Das ein oder andere habe ich schon mit Erfolg nachgekocht. Auch schon diesen Burger – natürlich mit dem Brioche Bun – super! Kannst du noch eine Beilage dazu empfehlen? Wenn es so heiß ist, mag ich die Wohnung nicht noch durch Ofenpommes weiter aufheizen. Auf dem Grill ist nicht so arg viel Platz. Vielleicht einen Salat oder ein Gemüse? Es wird leider noch schwieriger 😉 … wenn es geht ohne Fenchel oder Staudensellerie.

  10. Christian 29. März 2016 um 21:20 Uhr - Antworten

    Hallo Uwe,
    einfach ein grandioses Rezept für einen Burger. Gab es jetzt zum dritten Mal und ich kann davon nicht mehr genug bekommen. In der letzten Version haben wir etwas experimentiert:

    Statt Rindfleisch gab es (passend zum Ziegenkäse) Lammhack, gewürzt mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Kräutern der Provence. Dazu als Beilage selbstgemachte Kartoffelchips.

    Fand persönlich die Version mit Lamm sogar noch einen Tick harmonischer als mit Rind – vielleicht mal einen Versuch für dich Wert 😉

    Beste Grüße

  11. Jane 3. Juli 2016 um 17:47 Uhr - Antworten

    Einfach genial! Mehr kann ich dazu eigentlich nicht sagen, es ist einfach perfekt.

  12. MiniMick 7. Juli 2016 um 09:13 Uhr - Antworten

    Die fliegen wohl am Sonntag bei mir auf den Grill. Obwohl ich so viel Französisches vielleicht eher als schlechtes Omen deuten sollte. Aber besser Französisches im Mund als im Tor… 😉

    • Uwe 7. Juli 2016 um 09:40 Uhr - Antworten

      Ach, wird schon werden. Ich bin da nicht abergläubisch 🙂

  13. Tischfolien 13. August 2016 um 11:25 Uhr - Antworten

    Danke für die tollen Rezepte, habe schon einen Rezept ausprobiert und es hat super geschmeckt. Werde weiterhin noch ein paar Rezepte ausprobieren. Sieht alles so lecker aus. Vielen Dank.

    Gruß Sandra

Hinterlassen Sie einen Kommentar