Tortellini-Salat

2018-09-29T10:26:33+00:0016. August 2009|3 Kommentare

Der Tortellini-Salat ist einer meiner meist mitgebrachten Salate für Grillpartys bei Freunden: es ist der etwas andere Nudelsalat, hat eine gewisse Frische und Rafinesse, lässt die Herzen der Liebhaber italienischer Küche höher schlagen und ist auch noch einfach zuzubereiten.

Rezept

Zutaten:

  • 500g Tortellini
  • 400g gekochter Schinken
  • 4-5 reife Tomaten
  • 1 Bund frischer Basilikum
  • 1 Knoblauchzehe (wer mag)
  • 200g saure Sahne
  • 250g Mayonnaise
  • 3-4 EL weißer Balsamicoessig
  • 5-6 EL Olivenöl
  • Etwas Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

(1) Die Tortellini in ausreichend kochendem Wasser kochen und abtropfen lassen.

(2) Schinken und Tomaten würfeln und in eine Schüssel geben. Aus der sauren Sahne, dem Zitronensaft, der Mayonnaise, dem Essig und dem Öl eine Vinaigrette rühren. Basilikum schneiden und unter die Sauce mischen. Knoblauch fein hacken und unter die Sauce mischen, ca. 15 Minuten ziehen lassen.

(3) Tortellini, Tomaten und Schinken mit der Sauce gut vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

3 Kommentare

  1. Markus 10. September 2009 um 16:05 Uhr - Antworten

    Ich kann Uwe nur zustimmen, der Salat ist echt ne Bombe. Nachdem ich auch schon 2-3 mal die Ehre hatte bei der Zubereitung dabei zu sein, kann ich nur sagen, dass die Zubereitung ein Kinderspiel ist. Wichtig: Ziehen lassen (oder am Besten wenn die Party schon in vollem Gange ist zu später Stunde noch mal nen Teller davon nehmen, dann schmeckt er am besten!)

  2. Susanne 2. Dezember 2011 um 11:48 Uhr - Antworten

    Den Salat kenne ich von den WW.

    Probier noch fein geschnittene Zucchini dazu – sehr lecker und frisch.

    • Uwe 5. Dezember 2011 um 08:20 Uhr - Antworten

      @Susanne: Hört sich auf jeden Fall lecker an! Ich glaube, man kann dazu alle klassischen italienischen Antipasti-Zutaten verwenden…

Hinterlassen Sie einen Kommentar