Hinweis: Beinhaltet unbezahlte Werbung. Was bedeutet das?

Meine Kenntnis über Wildkräuter ist im Anfängerstadium. Da ist es gut, jemanden zu haben, der sich auskennt und einen anleitet – um anschließend selbst auf die Pirsch zu gehen. Denn jetzt ist die perfekte Zeit, die ersten Wildkräuter zu sammeln.

Der Wildkräutersalat war Teil der ersten Sosein-Box. Das nahm ich zum Anlass, um mich mit den inkludierten Wildkräutern näher zu beschäftigen und mich selbst in die Lage zu versetzen, die Pflanzen zu erkennen und zu bestimmen. Mein Vorgehen: Gespräche mit Personen, die sich auskennen, Recherchen im Internet auf vertrauenswürdigen Seiten und viele abendliche Spaziergänge. Ziel dabei: mit dem Smartphone und meinen Quellen bewaffnet immer nur eine Pflanze finden, bestimmen und mitnehmen. Sicherheit gewinnen.

Der Wildkräutersalat hat einen angenehm feinen Geschmack, schmeckt in keiner Weise „grün“. Wichtig ist, die Kräuter nicht mit einer kräftigen Vinaigrette zu überdecken, sondern ihnen ihren eigenen Raum zu lassen. Die Vinaigrette sollte angenehm im Hintergrund bleiben.

Die Wildkräuter

Die Box beinhaltete Knoblauchsrauke, Pimpinelle, Taubnessel, Sauerampfer, Schafgarbe, Ahornblüten, Spitzwegerich, Mädesüß, Rapsblüten, Kapuzinerkresse, Tagetes, Radieschensprossen, Postelein und Kohlkeimlinge.

Einiges davon lässt sich auf Wiesen und in Wäldern relativ einfach finden – jetzt ist die perfekte Zeit dafür (für Ahornblüten ist die Mikrosaison schon fast vorbei).

Wer nun beginnen möchte, selbst auf die Pirsch zu gehen, dem sei empfohlen sich vorher genau zu informieren und ggf. einen Experten (telefonisch) zu konsultieren. Es können bei Unkenntnis auch Pflanzen erwischt werden, die starke Unverträglichkeiten hervorrufen, was es unbedingt zu vermeiden gilt. Es sollten nur Kräuter gesammelt werden, die zweifelsfrei bestimmt werden können.

Rezept

Wildkräutersalat

Knoblauchsrauke
Pimpinelle
Taubnessel
Sauerampfer
Schafgarbe
Ahornblüten
Spitzwegerich
Mädesüß
Rapsblüten
Kapuzinerkresse
(oder andere)

Die Wildkräuter waschen und abtropfen lassen.

Anrichten

Etwas Weißweinessig
Rapsöl
Salz
Zucker

Die Wildkräuter leicht salzen und zuckern. Nach 10 Minuten mit wenig Essig und Rapsöl beträufeln und vermischen. Die Vinaigrette sollte nicht vordergründig sein und den feinen Geschmack der Wildkräuter nicht überdecken.

Quelle: Felix Schneider, Restaurant Sosein, Heroldsberg