Hinweis: Beinhaltet unbezahlte Werbung. Was bedeutet das?

Der Essensplan für die Kalenderwoche 19 beinhaltet mexikanische Tacos, sie gar nicht schwer herzustellen sind und sich perfekt für gemeinsames Kochen mit den Kindern eignen.

Dazu gibt es zur Brotzeit (selbst) gebeizten Saibling, der relativ schnell vorbereitet und nach 24 bis 48 Stunden fertig ist. Und noch eine kleine Neuerung: Freitags empfehle ich neben einem Cocktail zukünftig auch einen „Wochenendwein“.

Wie man eine richtig gute Spargelcrèmesuppe macht

Ich stolpere momentan über viele Spargelcrèmesuppen-Rezepte, die auf dem Auskochen von Spargelschalen beruhen. Meist werden diese in Wasser für etwa 20 Minuten gesiedet, danach ist die Basis für die Suppe fertig. In den meisten Fällen kann ich nur schwer glauben, dass das Endergebnis wirklich intensiv nach Spargel schmeckt, denn meist werden zu wenig Spargelschalen auf zu viel Wasser und zu geringe Auszugszeiten angegeben.

Ich bereite meine Spargelcrèmesuppe wie folgt vor: auf 3 Liter Wasser verwende ich die Schalen und Abschnitte von 3 kg Spargel. Ich setze den Sud kalt an und koche alles einmal auf, danach lasse ich den Topf etwa 30 Minuten sieden und anschließend abkühlen. Dann entferne ich die Spargelschalen und reduziere den Sud um etwa 2/3. Dadurch werden die Aromen konzentriert. Dann mache ich eine Mehlschwitze und lösche diese mit Sahne ab, gebe den Spargelsud hinzu und koche alles auf, bis die Suppe bindet. In die Suppe gebe ich etwa 8 geschnittene Spargelstangen und lasse alles bei geringer Hitze 30 Minuten ziehen. Abgeschmeckt wird meine Suppe mit Salz.

Essensplan für die Kalenderwoche 19

Montag
  • Mittags: Minestrone
  • Abends: Brotzeit, gemischter grüner Salat

Minestrone ist die italienische Bezeichnung für eine, ach was, die Gemüsesuppe schlechthin. Sie kann das ganze Jahr über mit saisonalen Zutaten zubereitet werden und folgt dabei immer dem gleichen Prinzip: Gemüse, Hülsenfrüchte und kurze Pasta-Sorten werden in einer guten Brühe (Gemüse- oder Fleischbrühe) gegart. Fertig.

Dienstag
  • Mittags: Grünes Thai-Curry mit Reis
  • Abends: Brotzeit, Gemüsesticks und Kräuterquark

Den Kräuterquark bereite ich gerne mit Zitronensaft, Salz, wenig Pfeffer, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Borretschblättern und Petersilie zu.

Mittwoch
  • Mittags: Appenzeller Chääs-Schoppe mit grünem Salat
  • Abends: Brotzeit, Couscous-Salat mit Spinat (ohne die Heidelbeeren aus dem verlinkten Rezept, haben noch keine Saison)

Donnerstag
  • Mittags: Tacos mit Guacamole und schwarzen Bohnen, Koriander
  • Abends: Brotzeit, fermentierte Radieschen, Schinken, gemischter grüner Salat mit Schnittlauchdressing

Tacos bestehen aus einem speziellen Maismehl aus weißem Mais und Wasser. Das Maismehl beziehe ich über den Online-Shop „mercadomexicano.de“, dort gibt es auch Taco-Pressen, die ungemein bei der Herstellung helfen. Für den Teig braucht es 500 g gutes Maismehl und 700 g Wasser. Nach dem Formen der kleinen Teiglinge backe ich diese in einer nicht zu heißen Pfanne vorsichtig von beiden Seiten heraus. Danach sollte es schnell gehen, die Tacos wollen gefüllt werden, solange sie noch warm und biegsam sind.

Freitag

Ich habe den Freitag nun neben dem Wochenendcocktail (auf HighFoodality finden sich knapp 100 besondere Cocktailrezepte) um einen Wochenendwein erweitert. Heute: der „Einstiegssilvaner“ vom Zehnthof Luckert (Jahrgang 2018), einer meiner Lieblingsweine. Wer am Samstag gebeizten Saibling essen möchte, sollte diesen am Freitag vorbereiten. Der Fisch ist nach 24 bis 48 Stunden fertig.

Samstag
Sonntag