Während grüner Spargel oft roh serviert und gegessen wird, passiert das mit weißem Spargel erstaunlich wenig.

Schade eigentlich, denn aromatisch ist der weiße Spargel roh wunderbar, saftig, der Biss schön knackig. Roher Spargelsalat gehört seit Jahren zu meinem Repertoire.

Für dieses kleine Gericht kombiniere ich zwei Frühlingsboten: den Spargel und Rhabarber. Letzterer findet sich ebenfalls roh (Hier gilt wie immer: Nicht jede*r verträgt Oxalsäure gleich gut, es gilt, die Mengen im Zaum zu halten und sich vor dem Genuss über Verträglichkeiten zu informieren) auf dem Teller.

Ich mariniere den Spargel in Rhabarbersaft, der eine tolle Frische besitzt und gut als Essig- oder Zitronensaftersatz benutzt werden kann. Roher Saibling in Rhabarbersaft mariniert ist ebenfalls ein tolles frühlingshaftes Gericht.

Dann schneide ich vom Rhabarber hauchdünne Scheiben ab und mariniere diese für einige Zeit in Salz und Zucker. Auch den Schafsjoghurt schmecke ich mit Rhabarbersaft und Salz ab.

Rezept

Zutaten (Für 4 Personen):

2 Stangen Spargel
1 Stange Rhabarber
4 EL Schafsjoghurt
4 Radieschen
Frischer Schnittlauch
Etwas Schnittlauchöl
Knoblauchsraukenblätter und -blüten
Salz
Zucker

Die Rhabarberstange waschen. 20 dünne Scheiben von der Rhabarberstange abschneiden, den Rest des Rhabarbers entsaften. Die Rhabarberscheiben mit etwas Salz und Zucker marinieren und eine halbe Stunde stehen lassen.

Den Schafsjoghurt mit wenig Schnittlauchöl, Salz und einem Spritzer Rhabarbersaft abschmecken.

Den Spargel schälen und mit dem Sparschäler in dünne Streifen schneiden. Mit Salz, Zucker und Rhabarbersaft marinieren und 10 Minuten ziehen lassen.

Die Radieschen waschen und in hauchdünne Scheiben schneiden.

Anrichten

Den Schafsjoghurt kreisrund auf Tellern anrichten. Darauf die Spargelstreifen kreisrund anrichten, dazwischen die Rhabarber- und Radieschenscheiben anrichten. Mit Schnittlauch, Schnittlauchblüten, Knoblauchsraukenblätter und -blüten garnieren und mit Schnittlauchöl beträufeln.

Inspiration: Kaquus Hausmannskost