Linsen-Spinat-Curry nach Tanja Grandits

Published On: 19. Januar 2021Last Updated: 19. Januar 20213 Kommentare
Startseite>Currys, Frühling, Herbst, Vegan, Vegetarisch>Linsen-Spinat-Curry nach Tanja Grandits
Hinweis: Das Buch wurde mir zu Rezensionszwecken vom Verlag gestellt. Was bedeutet das?

Sobald die Curry-Gewürzmischung und -Paste die heiße Pfanne berührt, füllt sich die Küche mit dem wohlig-warmen Duft der Gewürze.

Diesen Geruch mag ich fast genauso gerne wie den Duft von Basmati-Reis, und so steigt die Vorfreude während des Kochens ob der steten olfaktorischen Penetration sekündlich.

Das Linsen-Curry mit Spinat stammt – wie das Kürbis-Curry mit Buchweizen – aus Tanja Grandits’ neuem Kochbuch “Tanja vegetarisch”, das unlängst im Handel erhältlich ist.

“Tanja vegetarisch” von Tanja Grandits

In ihrem neuen Buch zeigt die Zwei-Sterne-Köchin viele vegetarische Rezepte für die Alltagsküche.

Bei Amazon kaufen *

* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Was bedeutet das?

Tanja Grandits folgt bei ihren Currys einem immer gleichen Muster – sie setzt auf selbst gemachte Gewürzmischungen. Diese bestehen aus zuerst gerösteten und dann im Mörser gemahlenen Gewürzen. Sowohl die Gewürzmischung in diesem Rezept als auch die verwendete für das Kürbis-Curry sind universal nutzbar, sie passen zu vielen Gemüse- oder Hülsenfrüchtegerichten. Es macht also nichts, wenn etwas davon übrig bleibt, trocken und lichtgeschützt gelagert hält sie sich wochenlang.

Der Zauber dieses Gerichts liegt in der Verwendung der Minze – sie gibt dem Curry einen ganz eigenen Geschmack. Wer keine Minze mag, kann diese einfach weglassen, auch dann ist das Gericht schmackhaft.

Lieblingscurrys

Ginger Chicken Curry

Lesen

Kürbis-Curry mit Buchweizen

Lesen

Rezept

Dauer: Ca. 30 Minuten

Für das Curry

3 EL Kokosöl
2 EL Ingwer, fein gewürfelt (das sind etwa 3-4 cm frischer Ingwer)
4 Schalotten
2 EL grüne Curry-Paste
1 EL Minz-Koriander-Gewürzmischung (siehe unten)
300 ml Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch
Salz

Für die Einlage

250 g Beluga-Linsen (beim Kaufen darauf achten, dass die Linsen nicht eingeweicht werden müssen oder eine lange Kochzeit haben)
300 g Blattspinat, frisch
4 Frühlingszwiebeln
Optional: 1 Limette
Optional: 1 Bund Minze (sofern gerade erhältlich)

Minz-Koriander-Mischung

2 TL Koriandersamen
1 ½ TL Bockshornklee, gemahlen
1 TL Kardamomkapseln
1 EL Kurkuma, gemahlen
3 EL getrocknete Minze, gemahlen
1 TL Ingwerpulver
½ TL Chilipulver
¼ TL Nelken, gemahlen (= 1-2 Gewürznelken)

Koriander, Kardamomkapseln und Nelken in einer Pfanne trocken anrösten. Dann in einem Mörser/einer Gewürzmühle mahlen und mit den restlichen Zutaten vermischen.

Die Gewürzmischung passt gut zu gebratenem Gemüse und Suppen.

Hinweis: wer nicht alle Gewürze daheim hat, kann die Mischung auch weglassen oder nur einzelne Gewürze zugeben.

Für die Beilage

Reis nach Hunger
Etwas Salz

Zubereitung:

Die Linsen in einem Sieb kalt abspülen. Im Topf mit Wasser bedeckt für 10 Minuten köcheln. Anschließend im Kochwasser abkühlen lassen.

Für das Curry den Ingwer schälen und fein würfeln. Die Schalotten ebenfalls schälen und fein hacken.

Schalotten und Ingwer im Kokosöl anschwitzen. Die Minz-Koriander-Mischung und die grüne Curry-Paste zugeben und 1-2 Minuten rösten. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen und etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen. Mit Salz abschmecken.

Den Reis kochen.

Den Spinat waschen und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Spinat, Linsen und die Minze zum Curry geben und 2 Minuten kochen lassen, bis der Spinat zusammengefallen ist. Dann final mit Salz abschmecken und den Limettensaft darüber träufeln.

KEINEN BEITRAG MEHR VERPASSEN?
Ich benachrichtige Dich gerne bei Neuerscheinen eines Artikels unkompliziert per E-Mail - zudem kannst Du Dir meine E-Books kostenfrei herunterladen.
JETZT ANMELDEN
Kein Spam! Versprochen!
Ich gebe Deine Daten niemals weiter. Informationen zu Datenschutz, Analyse und Widerruf.

Hinterlasse einen Kommentar

3 Comments

  1. alina 19. Januar 2021 at 10:19 - Reply

    Lieber Uwe,
    vielen Dank für das Rezept, Frau Grandits ist immer eine sichere Bank, z.B. die gerösteten Buchweizenkörner aus dem Kürbiscurry, einfach und genial.
    Irgendwie kann ich die Empfehlung für die grüne Curry- Paste nicht entdecken?
    Liebe Grüße!
    Alina

  2. Elita 28. Februar 2021 at 15:57 - Reply

    Lieber Uwe ,
    welch ein Aroma gerade durch unsere Küche weht ! Bin zwar mittendrin aber ich ahne schon , was für ein Schmackofatz das wird :) Ich werde noch ein paar Garnelen dazu anbraten …..
    Den Kürbis-Curry habe ich schon 2x nachgekocht -genial ! Die Gewürz-Mischungen sind so toll und dann der Knusper-Buchweizen ….Mein Mann und ich haben nur mit den Augen gerollt und uns gewundert , wie man mit so einfachen Handlungen und Zutaten sowas tolles zusammenbauen kann !
    Danke Dir !
    Grüße aus Limburg ,
    Elita

    • Uwe Spitzmüller 5. März 2021 at 09:07 - Reply

      Das freut mich, Elita! So soll es sein :)
      Die Sachen aus dem Buch mag ich wirklich sehr.

Leave A Comment