Pressereise. Die Reise fand im Rahmen einer Pressereise statt. Was bedeutet das?

Rupert ist ein großer, kräftiger Mann, charismatisch, einer, der stolz von dem erzählt, was ihn den lieben langen Tag beschäftigt: die Herstellung von feinstem Cider und das Destillieren von köstlichem Apple Brandy.

Rupert versteht Deutsch, spricht passabel, schließlich hat er kurz nach der Wende einige Jahre im aufregenden wiedervereinigten Berlin verbracht.

Der erste Teil meiner Reise durch das südliche Irland mit geschmorter Lammkeule vom Kamin findet sich hier.

Er führt uns durch den „Walled Garden“ gleich hinter dem Longueville House, in dem die O’Callaghans das Gemüse, die Kräuter und das Obst für das Restaurant selbst anbauen. Nachhaltigkeit wird groß geschrieben, es ist das führende Prinzip des Anwesens. Der „Walled Garden“ wird von hohen Mauern umringt, die ihn vor Wind und Wetter schützen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Vegetation innerhalb der Begrenzungen schon wesentlich weiter ist als außerhalb. In Gartenhäusern ziehen die Gärtner Setzlinge, die sie  zu gegebener Zeit im Außenbereich pflanzen.

Es ist Ende April, die Apfelbäume blühen schon, es sind viele Apfelhaine, die das Anwesen mittlerweile umgeben. Aus ihnen stellt Rupert einmal im Jahr feinsten Apple Cider her, zwei Varianten hat das Longueville House im Angebot, eine süßere mit 5% Alkohol und eine herbere mit 8%. Der „Craft Cider“, wie sie ihn hier in Anlehnung an den Craft-Beer-Trend nennen, hat nichts mit dem pappsüßen Industriecider zu tun, in dem sich viel mehr Zusatzstoffe und Süßungsmittel als Apfelsaft tummeln.

Craft Cider und Apple Brandy

Der Craft Cider besteht zu 100% aus Apfelsaft aus den eigenen Hainen, aus natürlich vorhandener Hefe, die für den Fermentations- und Gärprozess gebraucht wird. Das Ergebnis süßen die O’Callaghans mit purem Apfelsaft, Zucker wird nicht zugesetzt.

Die Herstellung ist dabei dem Keltern von Wein wesentlich ähnlicher als dem Brauen von Bier, was auf der Zunge auch deutlich geschmeckt werden kann: Cider ist deutlich herb im Geschmack, mit feinen Noten und von einer schlichten Eleganz, die ihn zu einem wunderbaren Pairing-Getränk werden lässt.

Die Geschichte der Cider-Herstellung lässt sich in Irland lange zurückverfolgen: die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem 12. Jahrhundert, es wird aber davon ausgegangen, dass Cider schon vor 2.000 Jahren auf der Insel hergestellt wurde.

Neben exzellentem Craft Cider destilliert Rupert einen Teil der Ernte zu hochwertigem Apple Brandy, der eigentlich ein „Apple Calvados“ ist, sich aber wegen geschützter Ursprungsbezeichnungen nicht so nennen darf.

Samtig weich, angenehm fruchtig mit einem dezent wärmenden Abgang passt ein Glas Apple Brandy wunderbar zu einem Kaminabend im Longueville House, oder aber als Pairing-Getränk zu einem passenden Dessert.

Links

Longueville House
Mallow, County Cork, Ireland P51 KC8K
www.longuevillehouse.ie

Offenlegung: Die Pressereise durch Irland fand auf Einladung durch Irish Beef/Bord Bia statt. Auf den Inhalt der Artikel wurde kein Einfluss genommen.