Am dritten Tag meines Praktikums darf ich das komplette Menü probieren. Das ist Tradition so im Sosein, jeder Praktikant muss das Menü einmal testen. Juhu!

Im Gegenzug kocht der Praktikant einmal für alle Personalessen, nichts mache ich lieber als das. Die Ochsenbacken für meinen Sauerbraten liegen schon in der Beize.

Nach zwei Tagen habe ich einen guten Überblick, welche vorbereitenden Arbeiten für das Menü täglich zu leisten sind. Meistens unterstütze ich Thomas auf seinem Posten dabei: Haselnüsse hobeln, Rote Bete kochen, Kohl putzen, schneiden und frittieren, Topinambur schälen und schmoren, Schwarzwurzeln schneiden, Sesam-Crème anrühren.

Dazwischen: Sonderaufgaben. Obst und Gemüse entsaften, reduzieren, Crèmes aufmontieren, Brühen ansetzen. Langweilig wird es nie.

Heute möchte ich Dir einen Einblick in den Prolog des aktuellen Menüs geben. Die Hauptgerichte stelle ich Dir in einem wei