100 coole kulinarische Dinge 2018

2018-12-27T20:09:38+00:0028. Dezember 2018|8 Kommentare
Hinweis: Beinhaltet unbezahlte Werbung. Was bedeutet das?

Alle Jahre wieder veröffentliche ich eine Liste mit 100 inspirierenden kulinarischen Dingen, die mir im Laufe eines Jahres begegnet sind. Für mich ist diese Liste eine gute Gelegenheit, die letzten 12 Monate nochmals (kulinarisch) Revue-passieren zu lassen und mich an die eine oder andere Begegnung oder das eine oder andere Erlebnis zu erinnern. Im Laufe eines Jahres passiert viel.

Die prägendsten Erlebnisse 2018 waren für mich sicherlich das Menü von Johannes King im Restaurant Ikarus in Salzburg, ein Kochkurs „From Leaf to Root“ mit Andrée Köthe aus dem Nürnberger 2-Sterne-Restaurant „Essigbrätlein“, der Blog-Relaunch, meine beiden Supperclubs im November sowie der eigene Fleischreifungsschrank, der mir für 2019 noch viele Möglichkeiten des Lernens bescheren wird.

Was waren Eure prägendsten kulinarischen Erlebnisse des Jahres? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Genug der Vorrede – hier kommen meine 100 coolen kulinarischen Dinge 2018:

  1. Dashi
  2. Ike-Jime geschlachtete und gereifte Lachsforelle
  3. Lachsforelle vom Salzstein
  4. Kaiserschmarrn mit Vacherin
  5. Pilze selbst züchten mit dem Pilzpaket
  6. Südostasiatische Rezepte von Robert Danhi (Danke an Katharina Seiser für den Tipp!)
  7. Das Kochbuch „Die Weltköche zu Gast im Ikarus, Band 4“ von Martin Klein
  8. Ein Menü von Roland Trettl im „Stoi“ bei Lucki Maurer
  9. Blaukraut mit Schokolade (Danke an Tim Kohler aus dem Einzimmer Küche Bar)
  10. Lupinen-Miso
  11. Fotoshootings mit Lucki Maurer, Heiko Antoniewicz und Christian Mittermeier für die AEG TasteAcademy
  12. Onglet mit Maronen-Püree, Trüffel und Blumenkohl
  13. Fassona-Beef aus dem Piemont
  14. Sobrasada generell und als Basis für eine Sauce speziell
  15. Der Riesling Kalmit aus dem Weingut Leiner, Pfalz
  16. Unterwegs mit dem Sosein: Hopfensprossen, Itadori & Co.
  17. Ein Menü von Johannes King im Restaurant Ikarus in Salzburg
  18. Meine Begegnung mit Eckart Witzigmann im Restaurant Ikarus
  19. Schnecken
  20. Gurkensorbet
  21. Der Food-Blog „Kaquus Hausmannskost“ – viel Inspiration!
  22. Spargel-Fond aus dem Schnellkochtopf
  23. Frittierte Garnelenköpfe
  24. Estragon und Rhabarber
  25. Mit Spitzenköchen (z. B. Bobby Bräuer und Christoph Rüffer) unterwegs in Irland (Restaurant Locks in Dublin, Austern in Waterford)
  26. Ein Menü im Restaurant „Einzimmer Küche Bar“ in Nürnberg
  27. Der Wein Puszta Libré von Claus Preisinger aus dem Burgenland
  28. Kronfleisch (Skirt Steak) sous-vide gegart und auf dem Grill finalisiert
  29. Itadori
  30. Ein Menü von Andree Köthe (Essigbrätlein) im Kontext des Kurses „From Leaf to Root“ der Bayerischen Genussakademie
  31. Kohlrabirauchvinaigrette
  32. Schokoladeneis mit Gurke, Sauerampfer und Zitronenverbene
  33. Gemüseabschnitte trocknen, in der Gewürzmühle mahlen und aus dem Pulver Crèmes ansetzen
  34. Crème aus fermentiertem Rettich
  35. Borschtsch
  36. Borretsch-Ravioli
  37. Das Video zum „Wesen der Dinge“ in Zusammenarbeit mit dem Restaurant Sosein und Peter Falkenberg
  38. Eine Siebträger-Maschine von GRAEF für besten Espresso und Cappuchino
  39. Selbst gesammelte Heidelbeeren aus dem Wald
  40. Walderdbeeren
  41. Nordseekrabben fangfrisch vom Kutter
  42. Bremer Knipp
  43. Ein Besuch im Berliner Zwei-Sterne-Restaurant „Horváth“
  44. Ein Besuch im BRLO Brwhouse in Berlin
  45. Selbst angesetzter Amaretto aus Zwetschgenkernen
  46. Selbst angesetzter Holundersirup
  47. Demi Glace. DEMI GLACE!!
  48. Das Buch „Noma Guide to Fermentation“ von René Redzepi
  49. Mein vierter Supperclub mit Henkell in der Henkell-Sektmanufaktur in Wiesbaden
  50. Zwetschgen-Sorbet mit Zwetschgenröster, Ingwerstreusel und Zwetschgenkern-Amaretto
  51. Fermentierte Tomaten
  52. Die Brot-Pizza im Restaurant „Fränk’ness“ in Nürnberg
  53. Mein eigener Dry-Ager-Reifungsschrank
  54. Das Restaurant „Waidwerk“ in Nürnberg
  55. Petersilien-Sorbet
  56. Ike-Jime geschlachtete Forellen, roh serviert
  57. Garum
  58. Secreto Iberico, im Beefer zubereitet
  59. Elsässer Sauerkraut
  60. Umami-Salz von Heiko Antoniewicz
  61. Sous-vide gegarte, dann eingelegte Rote Zwiebeln mit Piment
  62. Immer noch: in Apfelsaft karamellisierte Senfsamen
  63. Der 2017er Jahrgang Silvaner vom Zehnthof Luckert
  64. Das Kochbuch „Japan“ von Nancy Singleton Hachisu
  65. Der Bauchlappen einer trocken gereiften Lachsforelle mit Miso-Espuma
  66. Mein fünfter Supperclub mit COSTA in der Bindergasse-Theke in Nürnberg
  67. Dry-aged Gans
  68. Der Foodtruck „Kreuz und Quer“ in Nürnberg
  69. Mein Video-Dreh für Beefer (die Videos erscheinen 2019!)
  70. Selbst Fleisch reifen (Anleitungen erscheinen 2019!)
  71. Süßer Reisauflauf (Reisbrei + geschlagener Eischnee + backen + Apfelmus = yummy!)
  72. Cassis-Sirup
  73. Geräuchertes Schwarzwurzel-Püree
  74. Kimchi – selbst gemacht
  75. Seidentofu – gern als Basis für eine Crème
  76. Cidre Cuvee XVII aus der Bretagne von Cidremeister Sacha Crommar
  77. Das Kochbuch „Salz, Fett, Säure, Hitze“ von Samin Nosrat
  78. Schinken selbst machen
  79. Hallerndorfer Kellerbier von der Brauerei Rittmeyer
  80. In Butter geschmorte Bohnen (ja, sehr weich, aber auch sehr lecker!)
  81. Eingelegte Früchte der Felsenbirne
  82. Dashi-Beurre-Blanc zu Fisch
  83. Tiger Milk als Basis für eine Ceviche
  84. Das Kochbuch „Roots“ von Tommy Banks
  85. Der Food-Blog „Ye olde kitchen“ mit vielen Tipps zu mehr Nachhaltigkeit
  86. Viele Verbesserungen an der Blog-Webseite nach dem Relaunch (bessere Kategorisierung, einfacherer Zugang zu Rezepten/Themen, bessere Suche)
  87. Meine umfangreiche Anleitung zum Thema „Sous-vide-Garen“
  88. Filet Wellington in einer schnellen Variante nach Christian Mittermeier
  89. Xanthan um kalte Flüssigkeiten binden zu können
  90. Frühstücks-Soulfood: Shakshouka
  91. Knoblauchsud mit Muscheln, eingelegten Zwiebeln und Garnelen
  92. Die fünfte Staffel „Chef’s Table“ auf Netflix
  93. Kaffee-Butter
  94. Rotkraut, mit Hiffenmark abgeschmeckt
  95. Pralinen von Nele von pralinenwahnsinn.de (besonders: „Haselnuss Gianduja“)
  96. Selbst gemachter Apfelessig: der erste Ansatz
  97. Das Buch „Room for Dessert“ von Will Goldfarb
  98. Miodula Honig-Wodka
  99. Vadouvan-Öl
  100. Dass es auch 2019 wieder 100 coole kulinarische Dinge zu entdecken gibt…

Die 100 coolen kulinarischen Dinge der letzten sechs Jahre finden sich hier.

Über den Autor:

Hallo! Schön, dass Du hier bist! Hier schreibt Uwe. Hat immer Hunger. Ist leidenschaftlicher Koch. Und Food-Aficionado. Muss sein Essen immer fotografieren. Freut sich tierisch über Kommentare!

8 Kommentare

  1. Ye Olde Kitchen 28. Dezember 2018 um 10:11 Uhr - Antworten

    Uwe, was eine Ehre! Vielen Dank. Wir wünschen uns für 2019, dass wir endlich einmal an einer deiner legendären Supperclub-Runden teilnehmen dürfen.
    Viele Grüße
    Eva und Philipp

  2. Nele Marike Eble 28. Dezember 2018 um 17:18 Uhr - Antworten

    Mein kulinarisches Highlight? Meine Fortbildung zur Schokoladen-Sommeliere und ein, zwei weitere Dinge, uber die ich jetzt noch schweige. 😉
    Aber welch eine Ehre, dass meine Pralinen in Deiner Liste auftauchen! 😍

    • Uwe 3. Januar 2019 um 10:13 Uhr - Antworten

      Selbstredend. Ich mag die kleinen Köstlichkeiten sehr!

  3. Gebhard Heinrich 30. Dezember 2018 um 09:46 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für diesen kulinarischen Überblick des Jahres 2018!
    Vielen Dank für jede Menge nützlicher Links!
    Vielen Dank für die Arbeit, die in Deinem Blog steckt und deren Ergebnisse Du uns zur Verfügung stellst!

    Ich bin gespannt auf 2019.
    Gebhard

    • Uwe 3. Januar 2019 um 10:12 Uhr - Antworten

      Danke Gebhard, das bin ich auch! Erfahrungsgemäß hört das „mit dem Entdecken“ ja nie auf 🙂

  4. Juliane 2. Januar 2019 um 10:20 Uhr - Antworten

    Eine feine Liste! Danke für den stetigen Fluss an Inspiration <3

    • Uwe 3. Januar 2019 um 10:11 Uhr - Antworten

      Gerne, Juliane! Ist für mich auch immer wertvoll, diese Listen hin und wieder durchzulesen. Da stecken auch nach ein paar Jahren noch schöne Ideen drin.

Hinterlassen Sie einen Kommentar